Fenchel – komplett essbare Pflanze mit starkem Anis Duft

Fenchel ist eine Pflanze bei der man alles verwenden kann: die Knolle (als Gemüse), die Stängel und Blätter, die Samen und sogar die Pollen. Fenchelpollen ist ein sehr exklusives, feinaromatisches Gewürz (und entsprechend teuer). Die aromatischen Samen sind roh oder geröstet, im Ganzen oder gemahlen eine Bereicherung. Der Knollenfenchel aus Indien und der Türkei schmeckt sogar nach Lakritz. In Indien gibt es zudem eine besondere Varietät namens Lucknow, die wenig bekannt und schwer zu bekommen ist. Sie ist süßer und weniger aufdringlich.

Die leicht harzig bittere Note und der Kräutergeschmack von Fenchelsaat wirken verdauungsfördernd und ausgleichend bei fetten (zum Beispiel Wurst), scharfen oder sauren Gerichten. Nicht zuletzt deshalb findet man Fenchel in sehr vielen Gewürzmischungen.

Fenchel

Herkunft und Erntesaison von Fenchel

Fenchel stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Heutige Anbaugebiete sind vor allem in Indien, aber auch in Europa, der Türkei und den USA (vor allem Kalifornien).

Fenchel, aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae), kann bis zu 1,50 Meter hoch werden. Seine duftenden, dünnen, gefiederten Blätter erinnern an Dill. Die im Frühling für die Sommerernte gesäten Pflanzen bilden oft zu früh Samen aus, daher wird die im Juli/August gesetzte Herbsternte bevorzugt. Die Knollen des Gemüsefenchels sind nach 12-14 Wochen erntereif. Die ovalen, nach Anis duftenden Samen werden reif geerntet. Die Dolden werden abgeschnitten und im Halbschatten getrocknet, bevor die Samen herausgelöst, entkeimt und verpackt werden.

Wissenswertes zu Fenchel

Der aus Italien stammende Knollenfenchel wurde durch die Armeen des römischen Reiches in ganz Europa verbreitet. Karl der Große befahl, ihn in jedem kaiserlichen Garten anzubauen. Fenchel erfreut sich allgemein wachsender Beliebtheit und wurde in Europa, Asien und Nordamerika heimisch. Die Knolle des Florenz-Fenchel hat eine dem Staudensellerie ähnliche Textur, duftet nach Anis und kann in Streifen oder Würfel geschnitten als Gemüse gegessen werden. Das sowohl roh z.B. in Geflügelsalat oder kurz blanchiert als Beilage zu Fisch. Das zarte Blattgrün belebt Salate, Saucen und Meeresfrüchte. In der Provence arrangiert man die Stängel zu einem duftendem Bett für gebratenen Fisch.

Fenchelsaat wird oft mit Anis verwechselt, hat aber stärker ausgeprägte Süßholz-Noten und ist Bestandteil von italienischen Wurstwaren, dem indischen Fünf-Gewürze-Pulver und Absinth. In Indien schätzt man Fenchelsamen als Digestivum. Und es gibt nichts Besseres, um nach dem Probieren verschiedener scharfer Gewürze die Geschmacksnerven zu beruhigen (Fenchel steckt auch in Zahnpasta). Der Pollen hat ein noch intensiveres Anisaroma; er harmoniert hervorragend mit frischem Fisch und Meeresfrüchten, gegrilltem Gemüse und Brot. Fenchel, egal in welcher Form, sollte in jeder Küche immer vorhanden sein!

Traditionelle Verwendung – von Fenchelsaat

  • Fenchelwurst und Salami – Italien
  • Porchetta (gerollter Schweinebraten) – Italien
  • Russisches Schwarzbrot
  • Garam Masala (Gewürzmischung) – Indien
  • Fünf-Gewürze-Pulver – China

Würztipps und harmonische Gewürze

  • Risotto di Farro
  • Gerösteter Rosenkohl
  • Pilzcremesauce
  • Gebackene Dorade
  • in Weißwein geschmortes Huhn

In Gewürzmischungen passt Fenchel sehr gut zu: Echtem Kümmel, Kreuzkümmel, Senf, Schwarzkümmel, Oregano

Rezeptideen mit Fenchel

  1. Zucchini-Carpaccio: Dünne Zucchinischeiben mit Fenchelpollen, Meersalz, Olivenöl und Zitronensaft würzen. Extrem lecker.
  2. Zu gleichen Teilen Fenchelsaat, Sesam und Senfkörner mischen und ein Thunfischsteak darin wälzen, bevor man es kurz und scharf anbrät.
  3. Ein Teil Fenchelsaat mit zwei Teilen Panko (japanisches Paniermehl) mischen und Hühnerschnitzel darin wälzen.

Quelle und Buchtipp

Dieser Artikel stammt aus dem Buch „GEWÜRZE Auswählen – Kombinieren – Schmecken“ vom New Yorker Gewürz-Guru Lior Lev Sercarz.

Dieses 2017 in Deutschland erschienene Fachbuch zum Thema Gewürze ist in unseren Augen eines der besten seiner Art. Können wir also wirklich wärmstens empfehlen.

Käuflich erwerben können Sie das Buch natürlich ganz einfach online. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild links 😉

Euere Erfahrungen mit Fenchel?

Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit dem Gewürz gemacht? Würde uns sehr freun wenn Ihr uns diese hier kurz mitteilt.
Danke und bis bald.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.