Kümmel – setzt, frische, süße und herzhafte Akzente

Mit seinem ausgeprägten Aroma und dem langanhaltenden Geschmack könnte man Kümmel als Kreuzung zwischen Cumin und Fenchel mit einer Spur Anis beschreiben. Viele Menschen, die für Fenchel und Anis wenig übrighaben, mögen Kümmel wegen seines intensiven, aber dennoch milderen Geschmacks. Kümmel setzt in Gerichten frischen, süße und herzhafte Akzente und ist nicht nur geschmacklich, sondern auch durch seine Textur eine Bereicherung.

Kümmel

Herkunft und Erntesaison

Kümmel stammt aus Mitteleuropa und Asien. Heutige Anbaugebiete findet man vor allem in Holland, aber auch in Finnland, Osteuropa, Deutschland, Kanada, Nordafrika und den USA.

Die Früchte dieser krautigen Pflanze aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae) werden im zweiten Jahr nach der Aussaat zwischen Juli und September geerntet, wenn sie anfangen, sich brauch zu verfärben. Die Pflanzen werden abgeschnitten, bevor der Kümmel ganz ausgereift ist, dann getrocknet (er reift beim Trocknen nach) und gedroschen. Die Blätter können während der gesamten Wachstumsphase geerntet werden. Die rübenartigen Wurzeln ähneln kleinen Pastinaken und können im zweiten Jahr herausgezogen werden.

Wissenswertes über Kümmel

In Deutschland kennen die meisten das Gewürz als Zutat von Backwaren oder Sauerkraut. Bei Rezepten aus dem asiatischen Raum wird Kümmel oft mit Kreuzkümmel verwechselt. Äußerlich ähnlich ist dem Kümmel auch der persische schwarze Kreuzkümmel, sajira, der jedoch eine stärkere Cuminnote hat.

Auch in einigen britischen Kuchen ist Kümmel enthalten, in der tunesischen Gewürzmischung tabil, in Käse, Eintöpfen, Wurstwaren, Kohlgerichten und in Schnäpsen. Da die Samen schön klein sind, kann man sie gut im Ganzen verwenden. Mit Obst und Käse harmoniert Kümmel übrigens besonders gut.

Traditionelle Verwendung von Kümmel

  • Aquavit – Skandinavien
  • Harissa (Gewürzmischung) – Maghreb
  • Jüdisches Roggenbrot – Israel
  • Sauerkraut – Deutschland
  • Pain d´épices (Gewürzmischung für Lebkuchen) – Frankreich
  • Borschtsch (Kohlsuppe) – Ostmitteleuropa

Würztipps und harmonische Gewürze

  • Essigkarotten
  • Lauchsuppe
  • Weizenkörner
  • Graved Lachs
  • Biscotti

In Gewürzmischungen harmoniert er sehr gut mit: Nelken, Dill, Piment, Wacholderbeeren, Orangenschale

Rezeptideen

  1. Karottensalat: Geraspelte Karotten mit geröstetem Kümmel, Rosinen, Zitronensaft und Cayennepfeffer anmachen.
  2. Leckere Beilage: Gekochte Gartenerbsen, gerösteter Kümmel, Knoblauch und gesalzene Butter im Mixer zu Püree verarbeiten.
  3. Schweinekoteletts mit Dijonsenf bestreichen, mit Kümmel und Groben Schwarzem Pfeffer würzen und braten. Extrem lecker!

Quelle und Buchtipp

Dieser Artikel stammt aus dem Buch “GEWÜRZE Auswählen – Kombinieren – Schmecken” vom New Yorker Gewürz-Guru Lior Lev Sercarz.

Dieses 2017 in Deutschland erschienene Fachbuch zum Thema Gewürze ist in unseren Augen eines der besten seiner Art. Können wir also wirklich wärmstens empfehlen.

Käuflich erwerben können Sie das Buch natürlich ganz einfach online. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild links 😉

Euere Erfahrungen mit Kümmel?

Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit dem Gewürz gemacht? Würde uns sehr freun wenn Ihr uns diese hier kurz mitteilt.
Danke und bis bald.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.