Schwarzkümmel – tropfenförmige Samen mit Kräuter- und Oregano-Noten

Der Schwarzkümmel gehört wahrscheinlich zu den Gewürzen, die am häufigsten verwechselt werden. Er wird oft als Zwiebelsamen, Schwarzer Kreuzkümmel oder Fenchelblüte bezeichnet. Korrekt hingegen ist die Bezeichnung Nigella; in Indien heißen die Samen kalonji. Was diesem Gewürz an Aroma fehlen mag (es hat nur einen schwachen Geruch), macht es an Geschmack wieder wett. Schwarzkümmel erinnert stark an Oregano, mit leichten Bitternoten und einem warmen Nachgeschmack nach Röstzwiebeln. Wir geben sie gerne unter anderem zum Krautsalat, oder auch in Saucen und Suppen.

Schwarzkümmel

Herkunft und Erntesaison von Schwarzkümmel

Schwarzkümmel stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Heutige Anbaugebiete und wilde Vorkommen findet man in Ägypten und Indien, aber auch in anderen Teilen Nordafrikas und Südasien sowie Südeuropa und im Nahen Osten.

Die zarten blauen oder weißen Nigella-Blüten öffnen sich im Juli. Sie entwickeln sich zu großen Samenkapseln mit bis zu sieben Kammern, die kleine, erbsenförmige, weiße Samen enthalten – schwarz werden sie erst durch den Luftkontakt. Die Kapseln werden im September geerntet, bevor sie aufplatzen, dann getrocknet und behutsam geknackt, um die Samen herauszulösen.

Wissenswertes über Schwarzkümmel

Schwarzkümmel ist eine einjährige Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae), zu der etwa 1700 Blühpflanzen zählen. Am häufigsten verwechselt werden die Samen mit den sichelförmigen Früchten des Schwarzen Kreuzkümmels (Bunium persicum). Seine nahe Verwandte, die Jungfer im Grünen sieht der Gewürzpflanze ähnlich, aber Blüten und Samen dienen lediglich Dekorationszwecken.

Kreuzkümmelsamen sollen sogar in der Grabkammer des Tutenchamun gefunden worden sein. Sie dienen seit Jahrtausenden als Konservierungsmittel und Gewürz, und der Prophet Mohammed schrieb ihnen Heilkräfte zu. Welche Erleichterung Nigella den Kranken auch bringen mag – als Gewürz bewirken die kleinen schwarzen Samen Wunder, ob in herzhaften Backwaren (sowohl im Teig, wo sie zusätzlich Textur verleihen, als auch auf dem Gebäckstück), Pilafs, Currys, Gemüsegerichten oder Sauerkonserven.

In Asien ist Nigella im Ganzen oder als Pulver Bestandteil von Gewürzmischungen. Die Kräuternote in Verbindung mit dem Knuspereffekt machen ihn zu einem beliebten Ersatz für Radhuni im bengalischen Panch Phoron, einer Mischung aus Bockshornklee, Kreuzkümmel, Schwarzer Senfsaat, Fenchelsaat und Nigella/Radhuni zu gleichen Teilen.

Gestossen sind wir auf Schwarzkümmel im Gewürze Online-Shop von lucoma.de – Wir verwenden ihn auch sehr gerne zusammen mit klassischem Kümmel für den bayerischen Krautsalat:

Bayerischer Krautsalat

Traditionelle Verwendung von Schwarzkümmel

  • Fadenkäse – Naher Osten
  • Bratkartoffeln – Bengalen
  • Naan-Brot – Indien
  • Korma (geschmortes Fleisch oder Gemüse) – Indien
  • Eingelegte Zitronen – Marokko

Würztipps und harmonische Gewürze:

  • Spinatomelette
  • Salat mit Roten Zwiebeln
  • Graupenrisotto
  • Gegrillter Tintenfisch
  • Bayerischer Krautsalat

In Gewürzmischungen passt Schwarzkümmel sehr gut zu Kümmel, Zitronenschale, Senfsaat, Paprika und Thymian

Schnelle Rezeptideen:

  1. Schwarzkümmel mit aufgeschlagenem Fetakäse, Joghurt, gehackten Kapern und Zitronensaft vermengen und zu Rohkost servieren.
  2. Schwarzkümmel über gekochte Fava-Bohnen streuen und mit Olivenöl und Zitronensaft würzen; ergibt eine lecker sättigende Beilage.
  3. Kleine Thunfischwürfel (roh) mit Olivenöl, Zitronensaft und Schwarzkümmel vermengen und als Vorspeise servieren.

Quelle und Buchtipp

Dieser Artikel stammt aus dem Buch “GEWÜRZE Auswählen – Kombinieren – Schmecken” vom New Yorker Gewürz-Guru Lior Lev Sercarz.

Dieses 2017 in Deutschland erschienene Fachbuch zum Thema Gewürze ist in unseren Augen eines der besten seiner Art. Können wir also wirklich wärmstens empfehlen.

Käuflich erwerben können Sie das Buch natürlich ganz einfach online. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild links 😉

Euere Erfahrungen mit Schwarzkümmel?

Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit dem Gewürz gemacht? Würde uns sehr freun wenn Ihr uns diese hier kurz mitteilt.
Danke und bis bald.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.