Gewürzmischungen Teil 1 – Bahrat, Berbere, Cajun, Chai und Fünf-Gewürze-Pulver

Wir haben für euch einige zum Teil jahrhundertealte Gewürzmischungen zusammengestellt, die das Fundament verschiedener traditioneller Landesküchen bilden. Sie sind leicht herzustellen und können problemlos in alltägliche Gerichte integriert werden. Sie eignen sich für süße wie für herzhafte Speisen und Getränke und können nach belieben verändert werden, probiert es einfach aus. Den Anfang machen Bahrat, Berbere, Cajun, Chai und das chinesische Fünf-Gewürze-Pulver.

Gewürzmischungen

BAHARAT – beliebte arabische Gewürzmischung

Báhárát, arabisch für „Gewürze“, wird unter anderem in Nordafrika, Ägypten, in der Türkei und im Jemen verwendet. Die fein gemahlene Mischung variiert je nachdem, ob sie für Fleisch, Fisch oder Gemüse bestimmt ist. Diese Version hier enthält vietnamesischen Zimt, der blumig und süß schmeckt, neben unerwartet deftigen Kümmelnoten.

Dieses Rezept (ergibt etwa 46g) für die Baharat Gewürzmischung passt gut zu Lamm, Rindfleisch, Saucen und Röstgemüse.

  • 2 ½ EL (15 g) Piment, geröstet und gemahlen
  • 2 EL (10 g) gemahlener Piment
  • 2 EL (10 g) gemahlener Zimt, vorzugsweise Vietnamesischer
  • 2 EL (5 g) gemahlene Rosenknospen
  • 1 TL (3 g) Schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 1 TL (3 g) Kümmel, geröstet und gemahlen

BERBERE – die Gewürzmischung aus Nordafrika

Diese Mischung basiert auf dem scharf-aromatischen Gewürz, das in der nordafrikanischen Küche weit verbreitet ist. Unsere Berbere Version hier enthält keinen Knoblauch, der eigentlich typisch ist für Berbere, und rückt dafür Ingwer und Kümmel in den Vordergrund, für eine blumigere Mischung mit etwas mehr Säure. Die Tiefe und Komplexität des Berbere erzählt von den früheren Eroberern, deren Schiffe bis an die Decke mit Gewürzen aus der Neuen Welt beladen waren.

Rezept ergibt etwa 33 g Berbere Gewürzmischung:

CAJUN – kräftige Gewürzmischung aus Louisiana (USA)

Diese kräftige Gewürzmischung ist eine Hommage an die Cajun-Küche, eine der großen kulinarischen Traditionen von Louisiana. In dieser Version hier gibt es eine entscheidende Veränderung und zwar wurde die übliche Gewürzpaprika durch Pimentón de la Vera ersetzt, das gibt gerade vegetarischen Gerichten eine rauchige Note. Diese Mischung hebt Languste, Crab Boil oder Gumbo auf ein neues Level.

Rezept ergibt etwa 54g Cajun Gewürzmischung:

Würzen mit Salz

CHAI – mit schönem Gruß aus Indien

Normalerweise bezeichnet Chai eine indische Gewürzmischung für Schwarzen Tee mit Milch, aber diese Version, die auf Nelken und Fenchelsaat verzichtet, eröffnet in Verbindung mit Fleisch- und Gemüsegerichten, aber auch bei Desserts neue Horizonte.

Rezept ergibt etwa 27g Chai Gewürzmischung:

  • 1 ½ EL (10 g) Grüner Kardamom, geröstet und gemahlen
  • ½ EL (5 g) gemahlener Schwarzer Pfeffer
  • ½ EL 83 g) gemahlene Blätter von Schwarzen Tee
  • ½ EL (3 g) gemahlener Zimt, vorzugsweise Kassie
  • ½ EL (3 g) gemahlener Ingwer
  • 1 TL (3 g) Fenchelsaat, geröstet und gemahlen

Chinesisches Fünf-Gewürze-Pulver

Traditionell würzt man damit in China Schwein, Ente, Huhn und Fisch und Meeresfrüchte. In dieser Version des Fünf-Gewürze-Pulvers wird die Fenchelsaat durch den etwas süßeren Grünen Anis zu ersetzen. Die Mischung eignet sich auch gut zum Backen und verleiht Suppen eine warme, blumige Note. Das hier sechs statt fünf Gewürze aufgelistet sind, liegt daran, dass noch Kamille hinzugefügt wurde, für ein extra florales Aroma.

Rezept für etwa 36g Fünf-Gewürze-Pulver

Viel Spaß beim zusammen mischen dieser Gewürzmischungen.

Klassische Gewürzmischungen Teil 2 und 3

Im zweiten Teil haben wir für euch die Rezepte für Dukkah, Garam Masala, Jerk, Madras Curry und Glühweingewürz.

Im dritten Teil haben wir für euch die Rezepte für Einmachgewürz, Quatre-Épices, Ras el Hanout, Saté und Tandoori.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.