Jasminblüten – das süß duftende Gewürz

Bei dem Wort Jasmin hat man eine hübsche Kletterpflanze vor Augen, deren weiße Blüten eine lieblichen Duft verströmen, oder man denkt an eine dampfende Tasse Tee. Viel besser ist jedoch der Bestandteil der Blüten in feinen Gewürzmischungen, die die blumigen Noten eines Gerichts verstärken. Ihr volles Aroma entfalten sie allerdings erst in Verbindung mit Flüssigkeit oder unter gemäßigter Hitzeeinwirkung beim Kochen. In der getrockneten Form ist nur noch eine Spur des schweren Duftes der frischen Blüten vorhanden, aber dennoch wahrnehmbar. Da dieses Gewürz sehr empfindlich ist und die Blüten rasch zerfallen, wird empfohlen immer nur kleine Mengen zu kaufen.

Jasminblüten

Herkunft und Erntesaison der Jasminblüte

Himalaja und China. Anbau hauptsächlich in China, aber auch in Frankreich, Spanien , Italien, Nordafrika und im Nahen und Mittleren Osten. Jasmin ist eine beliebte Gartenpflanze und blüht normalerweise von Juni bis September. Sobald die weißen oder zartgelben Blüten voll ausgebildet, aber noch geschlossen sind, werden sie frühmorgens oder abends gepflückt, dann getrocknet und verpackt. Aus den geöffneten Blüten werden ätherische Öle z.B. für Parfüm gewonnen, man kann aber auch Likör mit Ihnen aromatisieren.

Wissenswertes über Jasminblüten

Jasminum officinale, der Echte oder Gewöhnliche Jasmin, ist eine von über 700 Blütenpflanzen aus der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Die perennierende Kletterpflanze ist für ihren intensiven, süßen Duft bekannt und für die Parfümindustrie und Aromatherapie-Branche von großer Bedeutung. Die essbaren Blütenknospen haben frisch oder getrocknet den Weg in die Küche gefunden. Am häufigsten finden sie in heißen Tees und Desserts Verwendung.

In chinesischen Teeblumen sind Jasminblüten das Herz der von Hand zusammengebundenen Sträuße oder Kugeln aus Grün- oder Schwarzteeblättern, die im heißen Wasser oder Teekanne „erblühen“, d.h. sich entfalten. Mit Jasminknospen aromatisierter Sirup ist der letzte Schrei für schicke Cocktails, während Jasmintee seinen zarten Duft an Sorbets, Financiers, Cupcakes und Ice-Pops abgibt.

Traditionelle Verwendung von Jasminblüten

  • Aromatisiertes Öl
  • Eiscreme
  • Vinaigrette
  • Kekse
  • Limonaden

Würztipps und harmonische Gewürze

  • Karottensaft
  • Nektarinenkonfitüre
  • Gedämpfter Naturreis
  • Ahornsirup-Glasur
  • Panna Cotta

Jasminblüten passen in Gewürzmischungen wunderbar zu Anissaat, Basilikum, Ingwer, Rosa Beeren, Weißem Pfeffer

Rezeptideen mit Jasminblüten

  1. Naturtrüben Apfelsaft mit getrockneten Jasminblüten aufkochen und zu Sirup ein reduzieren. Sehr lecker und ideal in Dressings oder zu Pancakes.
  2. Schlagsahne mit Zucker und gemahlenen Jasminblüten steif schlagen und zu Brownies servieren.
  3. Traubenkernöl erhitzen und getrocknete Jasminblüten hineingeben. Ergibt duftendes Jasminöl für Salate und Fisch.

Quelle und Buchtipp

Dieser Artikel stammt aus dem Buch “GEWÜRZE Auswählen – Kombinieren – Schmecken” vom New Yorker Gewürz-Guru Lior Lev Sercarz.

Dieses 2017 in Deutschland erschienene Fachbuch zum Thema Gewürze ist in unseren Augen eines der besten seiner Art. Können wir also wirklich wärmstens empfehlen.

Käuflich erwerben können Sie das Buch natürlich ganz einfach online. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild links 😉

Euere Erfahrungen mit Jasminblüten?

Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit dem Gewürz gemacht? Würde uns sehr freun wenn Ihr uns diese hier kurz mitteilt.
Danke und bis bald.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.