Bohnenkraut – Gewürz mit herzhaftem, pfeffrigem Geschmack

Bohnenkraut, auch Pfefferkraut genannt, bekommt unseres Erachtens nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient. Außer in einigen Rezepten für die namensgebende Hülsenfrucht taucht es selten auf, und den meisten Köchen scheint außer Bohnen nicht viel dazu einzufallen. Sein herzhafter, pfeffriger Geschmack erinnert an Oregano, die leicht bittere Note an Ajowan und es duftet kampferartig, ein bißchen wie Thymian. Die Sommer-Variante ist süßer und milder als das Winter-Bohnenkraut und hat weichere, rundere Blätter.

Bohnenkraut

Getrocknet harmoniert es mit Röstgemüse, Hülsenfrüchten, gebratenem Fleisch und Fisch. Es verträgt hohe Temperaturen gut und ist daher ein prima Grillgewürz. Es ist in vielen Würsten enthalten und manchmal in den Kräutern der Provence. Die Kräuterbüschel trocknen schnell und sind viele Monate haltbar.

Herkunft und Erntesaison von Bohnenkraut

Bohnenkraut kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Heutige Anbaugebiete sind in Deutschland, Frankreich, Spanien, England, den Ländern des ehemaligen Jugoslawien, Kaschmir, Kanada und USA.

Sommer- oder Garten-Bohnenkraut ist eine einjährige Pflanze, die bis zu 60 Zentimeter hoch wächst und von Juli bis September blüht. Die Blätter können während der gesamten Wachstumsperiode geerntet werden. Wenn die Bohnenkrautblätter getrocknet werden sollen dann am besten vor der Blüte. Winter- oder Berg-Bohnenkraut ist ein immergrüner Strauch mit leuchtend grünen Blättern, die man ernten sollte, bevor sich im Frühling die weißen oder zart-violetten Blüten öffnen. Frische Seitentriebe können das ganze Jahr über geerntet werden. Ältere Blätter können zäh und ledrig werden.

Wissenswertes über Bohnenkraut

Bohnenkraut aus der Familie der Lippenblüter (Lamiaceae), ist ursprünglich rund um das Mittelmeer beheimatet. Zur Zeit Cäsars brachten die Römer das Kraut nach Britannien. Im Alten Rom soll Winter-Bohnenkraut für Essig und Saucen verwendet worden sein und galt als Aphrodisiakum. Essig und Einmachsud würzt es bis heute. Mit zunehmender Beliebtheit stand das Bohnenkraut in Europa bald auf einer Stufe mit Basilikum, Thymian und Majoran. Karl der Große nahm das Kraut in die Liste der Pflanzen auf, die in den kaiserlichen Meierhöfen kultiviert werden sollten. Mit den ersten Siedlern kam Bohnenkraut auch nach Nordamerika, wo es heute in vielen Fleischfüllungen steckt.

Wie der Name schon sagt, harmoniert das Kraut hervorragend mit Bohnen jeder Art, aber auch mit Linsen und Erbsen. Dass es außerdem verdauungsfördernd sein soll, ist ein weiterer Pluspunkt. Bohnenkraut findet sich häufig in Fines herbes und in bestimmten Versionen des Bouquet garni. In Bulgarien steht Bohnenkraut (Tschubritza) neben Salz und Paprika zum Nachwürzen auf dem Tisch. Die Mischung dieser drei Tischgewürze heißt Scharena Sol, “buntes Salz“. In den atlantischen Provinzen Kanadas würzt Bohnenkraut Fleischpasteten, Grillfleisch und Eintöpfe. Sogar in die Welt der Cocktails ist es vorgestoßen: In Form des Kräuterlikörs Amaro (Winter-Bohnenkraut) und im Wermut (Sommer-Bohnenkraut).

Traditionelle Verwendung

  • Kräuter der Provence – Frankreich
  • Toskanische Bohnensuppe – Italien
  • Sarmale (Kohlgericht) – Rumänien
  • Kavarma (Eintopf mit Schweinefleisch) – Bulgarien
  • Fricot (Fleischtopf) – Kanada

Würztipps und harmonische Gewürze

  • Cheddar-Muffins mit Bohnenkraut
  • Ziegenkäse Crostini
  • Boeuf Stroganoff
  • Hähnchen-Kebab
  • Gebackene Forelle

Das Kraut harmoniert in Gewürzmischungen gut mit: Schwarzem Pfeffer, Gewürznelken, Knoblauch, Lavendel, Senf

Rezeptideen

  1. Eine ganze geschälte Sellerieknolle mit Olivenöl, Salz und einer Handvoll getrocknetem Bohnenkraut würzen und im Backofen garen.
  2. Feta mit getrocknetem Bohnenkraut würzen, mit Kartoffeln vermengen und eine Frittata daraus zubereiten.
  3. Putenhackfleisch mit Schalotten, Dijonsenf und gemahlenem Bohnenkraut zu aromatischen Frikadellen verarbeiten.

Quelle und Buchtipp

Dieser Artikel stammt aus dem Buch “GEWÜRZE Auswählen – Kombinieren – Schmecken” vom New Yorker Gewürz-Guru Lior Lev Sercarz.

Dieses 2017 in Deutschland erschienene Fachbuch zum Thema Gewürze ist in unseren Augen eines der besten seiner Art. Können wir also wirklich wärmstens empfehlen.

Käuflich erwerben können Sie das Buch natürlich ganz einfach online. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild links 😉

Euere Erfahrungen mit Bohnenkraut?

Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit dem Gewürz gemacht? Würde uns sehr freun wenn Ihr uns diese hier kurz mitteilt.
Danke und bis bald.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Bohnenkraut – Gewürz mit herzhaftem, pfeffrigem Geschmack […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.