Test des Rustipani Ofenbrot mit Blattspinat auf würziger Frischkäse-Crème

Bei unserem heutigen Produktcheck testen wir für euch das neue vegetarische Rustipani Ofenbrot mit Blattspinat. Bei diesem Test haben wir ein kleines Flashback, denn im Jahre 2015 testeten wir bereits die Rustipani Ofenbrote in den Geschmacksrichtungen Salami und Geräucherter Käse. Das war „damals“ sogar unser allererster Produktcheck dieser Art und wir haben daran echt Spaß gefunden. Heute, also gute 3 Jahre später, testen wir wieder ein Rustipani Ofenbrot. Diesmal das ganz neu auf den Markt gekommene mit Blattspinat auf würziger Frischkäse-Crème.

Ofenbrot mit Blattspinat

Vegetarisches Rustipani Ofenbrot mit Blattspinat

Mit den bereits erhältlichen Ofenbroten bietet Wagner einen rustikalen Brotgenuss aus der Tiefkühltheke. Wir waren von den 2015 getesteten Rustipani´s wirklich sehr überzeugt und holen uns diese immer wieder mal ins Haus. Darf irgendwie nicht mehr in unserem TK-Fach fehlen neben TK-Pizza wie die von Gustavo Gusto oder die La Mia Grande.

Für das neue Rustipani Ofenbrot mit Blattspinat verspricht Wagner das wir es ebenfalls lieben werden. Dazu schreibt Wagner auf die Verpackung:

„Unser neues vegetarisches Ofenbrot des Jahres werden Sie lieben! Verfeinert mit Roggen und kross vorgebacken bekommt das rustikale Ofenbrot seinen kräftigen Geschmack. Belegt mit leckerem Blattspinat, aromatischen, roten Zwiebeln und feinem Emmentaler auf einer würzigen Frischkäse-Crème – der neue vegetarische Brotgenuss von Wagner“ Original Text auf der Rustipani Ofenbrot Verpackung.

Rustipani Blattspinat Verpackung

Das ist „Drin“ im vegetarischen Rustipani Ofenbrot mit Blattspinat

Wie immer bei unseren Produktchecks werfen wir natürlich auch einen Blick auf die Zutaten. Wagner wirbt auf der Verpackung souverän mit „Natürlichem Geschmack – Frei von künstlichen Aromen und Farbstoffen“. Das behaupten natürlich viele aber Wagner vertieft das Ganze wie folgt:

„In unsere Backstube kommen nur beste Zutaten, wie zum Beispiel 100% echter Käse und hochwertige Wurstwaren. Wir verarbeiten ausschließlich sonnengereifte Freilandtomaten von unseren Partnern aus Italien, mit denen wir gemeinsam an nachhaltigem Tomatenanbau arbeiten. Bei der Verfeinerung unserer Rezepturen arbeiten wir kontinuierlich an der Reduktion von Salz, Fett und gesättigten Fettsäuren immer mit dem Bestreben unsere Produkte noch leckerer zu machen.“

Also das kling ja fast als wäre Wagner eine kleine Backstube um die Ecke 😉 Ist Wagner natürlich nicht aber dennoch finden wir diese Aussage sehr gut. Macht einfach „Hoffnung“ auf immer bessere Fertigprodukte, vor allem was auch die Zutaten betrifft.

Zutaten des Rustipani Ofenbrot mit Blattspinat

Weizenmehl, Blattspinat (14%), Wasser, Frischkäse Doppelrahmstufe (6%), Emmentaler (6%), Vollmilch, Weizensauerteig getrocknet, Zwiebeln (2%), pflanzliches Öl (Rapsöl), Hefe, Speisesalz, Pflanzenmargarine, Olivenöl nativ extra, Gerstenmalzextrakt, modifizierte Stärke, Knoblauch, Joghurtpulver, Kräuter und Gewürze, Malzmehl

Gebackenes Ofenbrot mit Blattspinat

Und so schmeckt uns das vegetarische Rustipani Ofenbrot mit Blattspinat

Vorweg loben wir gleich mal die Optik des vegetarischen Ofenbrotes. Sieht sogar schon lecker aus, wenn man es noch tiefgefroren betrachtet. Noch appetitanregender sieht es aber aus, wenn man es fertig gebacken aus dem Backofen nimmt. Der Geruch ist super, man riecht wunderbar den Blattspinat gepaart mit feinem Emmentaler Aroma. Wunderbar.

angeschnittenes Ofenbrot

Schon beim Anschneiden merkt man wie schön knusprig der Teig des Ofenbrotes ist. Das hat richtig Crunsh, natürlich auch beim direkten Reinbeißen in das Rustipani Ofenbrot. Im Mund macht sich schnell ein frisches Spinataroma bemerkbar und auch die feine Emmentaler Note. Da hat Wagner definitiv die Wahrheit gesagt, das ist wirklich echter Käse. Überhaupt hat Wagner damit Recht, das man sich tatsächlich schnell in dieses Ofenbrot verliebt.

Ofenbrot Detail

Auch die anderen Zutaten überzeugen. Die roten Zwiebeln überzeugen genauso wie die Frischkäse-Crème. Mit den Gewürzen hat man sich dezent zurückgehalten ohne das einem da irgendwas fehlen würde. Die Hauptprodukte bringen ohnehin eine super Geschmackskombination mit, wozu da also noch überwürzen. Gut gemacht. Was allerdings gut gepasst hätte wäre eine feine Knoblauch Note. Auf der Zutatenliste ist dieser ja extra aufgelistet, schmecken tut man davon aber nichts. Finden wir ein bisschen Schade aber ändert nichts an unserem finalen Urteil:

Das vegetarische Rustipani Ofenbrot mit Blattspinat ist VOI LECKER!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.