Surströmming Mythos – Test des “Stinkefisch” welcher in Schweden als Delikatesse gilt

Surströmming kommt aus Schweden und heißt übersetzt „Saurer Fisch“. Stinkender Fisch, wäre mit Sicherheit angebrachter, weil Sauer schmeckt der Surströmming eigentlich überhaupt nicht. Er stinkt einfach, weshalb viele ihn auch als „Stinkefisch“ bezeichnen. Im Grunde handelt es sich dabei um Heringsfisch welcher durch Säuerung, beziehungsweise Fermentierung, konserviert wird.

Surströmming Dose

Surströmming Mythen und Fakten

Es gibt die Aussage das einen erwachsenen Mann nur zwei Ding in die Knie zwingen können. Zum einen wäre das ein harter Schlag in seine Genitalien und zum anderen der „Duft“ einer frisch geöffneten Surströmming Dose. Und so falsch finden wir das gar nicht.

Viele versuchen sich aus reiner „Mutprobe“ daran die Surströmming Filets direkt aus der frisch geöffneten Dose zu essen was zumeist an wahren Kotz-Orgien endet. Auf YouTube gibt es von diesen „Tests“ viele Videos, von denen wir hier aber keines teilen werden. Wir haben heute den “Stinkefisch” getestet und keiner musste sich übergeben. War zwar oft knapp aber wir erreichten eine Kotz-Quote von 0,00% 😉

Fakt ist, das man eine Dose Surströmming niemals in geschlossenen Räumen öffnen sollte. Unmittelbar nach dem Öffnen der Dose stinkt es nämlich wirklich gewaltig, was an dem ausströmenden Schwefelwasserstoff liegt, welcher beim Fermentieren entsteht.

Unser Surströmming Faktencheck

  • Gärung/Fermentierung als Konservierungsart ist auch in Bayern bekannt – das Ergebnis nennt man schlicht: Bier
  • Das Enzymatische Reifen von Hering ist auch in Mitteleuropa bekannt – man nennt das Ergebnis: Matjes
  • schon die alten Römer fermentierten Fisch – sie nannten ihn Garum

Surströmming ist angerichtet

Ran an den Stinkefisch – Wir öffnen die Surströmming Dose

Als wir auf unserem VOI Lecker Facebook Kanal vor knapp einer Woche diesen Test angekündigt hatten bekamen wir viele nützliche Tipps. Uns wurde empfohlen das wir die Dose „unter Wasser“ öffnen sollten, also in einem großen Topf mit klarem Wasser. Diese Methode wird in Schweden oft genutzt, nicht zuletzt deshalb, weil man da den Surströmming auch meistens drinnen zu sich nimmt. Wir wollten aber auch den berühmten „Duft“ erleben und so öffneten wir den Surströmming draußen an der (noch) frischen Luft.

Offene Surströmming Dose

Beim Öffnen der, schon stark ausgebeulten, Dose ist gleich ein Zischen zu hören. Die stinkenden Gase, welche beim Gärprozess entstehen sind auch schnell zu riechen. Allerdings waren wir doch etwas überrascht das es nicht allzu schlimm war. Geholfen hat uns dabei sicherlich auch der relativ starke Wind, der an unserem Testtag wehte 😉

Unser Rezepttipp: Surströmming Wrap

Die fermentierten Hering Filets pur aus der Dose zu essen war uns zu krass. Es gab aber eine „Testerin“ die tatsächlich wagte ein kleines Stückchen Surströmming PUR zu probieren. Ihre Aussage war: „Oiso das schmeckt so wie wenn man in Italien a dreckiges Meerwasser schluckt“. Da kann man sich schon in etwa ein „Bild“ vom Geschmack machen (wobei ich noch abklären muss warum die Dame in Italien Meerwasser trinkt und welche „warmen Rohre“ da in dem Bereich in´s Meer ragen).

Alle anderen „Tester“ probierten unsere Surströmming-Wrap Variante. Das war ein mit Sauerrahm bestrichener Pfannenkuchen welcher mit ein paar (winzig) kleinen Surströmming Stückchen gewürzt wurde. Darauf dann roter Zwiebel und frisch gemahlener Pfeffer. Das Ganze dann aufrollen und auf mundgerechte Stücke schneiden.

Surströmming Wrap

Surströmming Wrap

Aufgeschnittener Surströmming Wrap

Und so schmeckt der Surströmming-Wrap

Wie die Aussage von der PUR-Testerin (dreckiges Meerwasser) schon erahnen lässt schmeckt der Surströmming salzig. Aber eben nicht nur das, da sind eine Menge weiterer Aromen drin die wir einfach kaum zuordnen können. Einer sagte es wäre im Mund wie „verbranntes Altöl“, ein anderer erwähnte verfaultes Ei. Wie auch immer, der Geschmack ist tatsächlich für uns Niederbayern unbeschreiblich. Wir müssen mit fug und Recht sagen das Surströmming definitiv NICHT voi lecker schmeckt. Von einem weiteren Test sehen wir auch ab.

Test von Surströmming

Aquavit passt wunderbar

Viele Facebook Freunde hatten uns das schon nahegelegt. Danke auch dafür. Aquavit passt wunderbar nach dem Surströmming Test. Spült das doch etwas komischen Mundgefühl schnell weg und schmeckt auch wunderbar. Nur haben wir es bei 1-3 Stamperl belassen und haben den Tipp nach 0,5 Liter Aquavit vor und nach dem Surströmming nicht ganz befolgt 😉

Aquavit

Riechbare Nachwirkungen von Surströmming Konsum

Das „Aroma“ des Stinkefischs hält lange an. Genau vor das haben uns auch diverse FB Fans schon gewarnt. Die erste Stunde nach unserem Test haben wir das noch als „normal“ abgestempelt. Leider hält das komische Mundgefühl auch noch Stunden nach dem Konsum an, man hat sogar den Eindruck es wird schlimmer. Überhaupt hat man ein komisches Bauchgefühl. Das Aufstoßen wird merklich mehr und man selbst hat dabei immer wieder das Surströmming-Aroma in Mund und Nase.

„Es liegt was in der Luft“

Update 6 Stunden nach dem Surströmming Event: Aufstoßen wird unkontrolliert mehr. Am schlimmsten dabei das man diesen „ganz besonderen“ Duft auch verteilt. Von absoluten Vorteil ist nun das man entweder alleine ist oder der Partner/Familie auch von dem Surströmming gekostet hat. Für Singles empfehlen wir definitiv sich nach Surströmming 1-3 Tage FREI zu nehmen 😉

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.