Rezept: Spargel Toast mit Pilz-Paprika Chutney

Spargel Toast überbackenSpargel Toast überbacken und dazu ein Pilz-Paprika Chutney heißt unser heutiger Rezeptvorschlag für euch. In den Spargel, vor allem dem Grünem, haben wir uns seit unserem Backofen-Hendl Rezept schon a bisserl verliebt. Zuletzt gab es grünen Spargel auch in unserem Rezept für Grillgemüse. (von Michael F.)

Spargel Toast oder Burger?

Diese Frage kam mir heute als allererstes in den Sinn als ich mich ans kochen machten. Unser Rezept für Spargel Toast entstammt nämlich keinem Kochbuch oder ähnlichem, das hab ich heute quasi frei erfunden. Freestyle Cooking also. Sollte es dasselbe Spargeltoast Rezept allerdings doch schon geben dann handelt es sich hier um reinen Zufall. Versprochen.

Als ich heute vor den ganzen Zutaten in der Küche stand war eigentlich nur ein klar: Ich koche was mit dem leckeren grünen Spargel. Anfangs tendierte ich zu grünem Spargel im Speckmantel, da ich das aber erst vor kurzem gekocht hatte verwarf ich die Idee gleich wieder. Dann kamen mir die Toast Brötchen ins Blickfeld und schon war mit „Spargel-Burger“ die erste Idee da. Das daraus dann Spargel Toast wurde kam erst fast zum Schluss. Ok, jetzt aber erst mal die Zutatenliste für Spargel-Toast mit Pilz-Paprika Chutney.

Zutaten für Spargel Toast mit Pilz-Paprika Chutney.

  • 1 Bund grüner Spargel (500g)
  • ca. 400g frische Pilze (Kultur-Champions)

Grüner Spargel

Zum Garnieren evtl. noch ein paar Salatblätter und Cocktailtomaten

Und so einfach macht man den Spargel Toast

Zuerst stellt man einen großen Topf auf den Herd und bringt darin Wasser zum kochen. Die Spargelstangen kurz unter fließend Wasser reinigen und vom Stiel her etwa ein Drittel abschneiden. Grünen Spargel muss man NICHT schälen! Anschließend die Spargelstangen nur für 4 Minuten kochen. Und beiseite stellen.

Für das Pilz-Paprika-Zwiebel Chutney schneiden wir Paprika, Zwiebeln und Knoblauch in kleine Stücke und geben diese schon mal in eine Pfanne mit heißem Öl zum Anbraten. Etwas frisch geriebener Ingwer (2-3 Gramm) kann jetzt auch schon mit rein

Paprika und Zwiebeln in der Pfanne

In der Zwischenzeit schon mal den Backofen auf 180 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen und die Toast-Brötchen darin aufwärmen.

Während die Zwiebeln und der Paprika schon mal andünsten schneiden wir die geputzten Pilze klein. Nicht zu klein, man sollte schon noch erkennen das es sich um Pilze handelt. Ich habe die Kultur-Champions auf diese Größe geschnitten:

Pilze für das Pilz-Paprika Chutney

Nachdem die Zwiebeln schön glasig sind geben wir die Pilze mit in die Pfanne und schwenken alles bei relativ hoher Hitze gut durch. Nicht zu lange damit die Pilze noch etwas Biss behalten. Sobald die Pilze quasi fertig sind geben wir eine Prise Zucker über das ganze und dazu noch 2-3 Spitzer Zitronensaft. So nochmal ein Minütchen gut dünsten. Zum Schluss noch klein geschnittene Frühlingszwiebeln unterheben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen. Das Pilz-Paprika Chutney ist fertig und sieht auf dem Teller angerichtet so aus:

Pilz-Paprika Chutney

Pilz-Paprika-Zwiebel Chutney

Nun die Toast Brötchen aus dem Backofen nehmen und darauf etwas von dem Pilz-Paprika Chutney verteilen. Darauf dann 4-5 Spargelstangen lecken, etwas Salzen und Pfeffern und mit etwas Mozzarella belegen. So zurück auf das Backblech in den Backofen und auf 200 Grad Oberhitze stellen. Nach etwa 8 Minuten sind die Spargel Toasts dann fertig und man kann diese dann neben dem Pilz-Paprika Chutney anrichten. Sah bei mir heute so aus:

Spargel Toast mit Pilz-Paprika Relish

Doch Spargel-Burger? Kein Problem.

Wer doch lieber Spargel-Burgen anstatt Spargel Toast möchte kann das natürlich auch machen. Dazu einfach auf den überbackenen Spargel Toast nochmal etwas von dem Pilz-Chutney geben, dazu noch ein Salatblatt und Tomaten – Deckel drauf und schon hätte man einen Spargel-Burger. Egal für was man sich entscheidet, geschmacklich passt der grüne Spargel wunderbar zu dem Pilz-Paprika Chutney. Wirklich lecker. Dazu auch noch fleischlos, also Veggie-Style, und sehr leicht. Ideales Sommerrezept also, zumindest so lange wie die Spargelzeit andauert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.