Würstelgulasch nach ungarischer Art mit arabischem Kuss

Heut hab ich endlich mal ein Lieblingsgericht aus meiner Kinder-/Jugendzeit gekocht. Würstelgulasch gab es oft bei uns nur wurde dazu leider oft irgendein Fix Päckchen benutzt. Jetzt wird’s endlich mal Zeit ein Würstelgulasch ohne Fertiggewürzmischung zu kochen. Und was soll ich sagen – es war fantastisch. Würstelgulasch auf ungarische Art nenn ich das mal weil ich extra viel Paprika (frisch und in Pulverform) verwendet hab. Und der „arabische Kuss“ kommt von der Ras el Hanout Gewürzmischung.

Ungarisches Würstelgulasch

Zutaten für mein Würstelgulasch Rezept

Die Mengenangaben reichen für gute 4-6 Portionen. Je nachdem ob mal zu dem Würstelgulasch noch einen Salat und/oder Baguette dazu serviert. Bei mir gab´s das Würstelgulasch heute ohne Salat aber mit knusprigem Baguette und Kräuter-Quark. Bei der Wahl der Würstel mische ich immer etwas durch, das kann man je nach Geschmack selbst variieren. Eine Kaswurst sollte aber nie fehlen, die gibt der ganzen Sache einen super Geschmack.

  • Würstel (2 Wiener, 4 Debreziner, 1 Kaswurst und 1 Rohpolnische)
  • Je 1 Rote/Gelbe/Grüne Paprika (mittelgroß)
  • 5-6 mittelgroße Kartoffeln
  • 100g gewürfelten Speck
  • 2 Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • Etwas Knollensellerie
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 500ml Bratenfond (oder irgendeine andere Brühe)
  • 50ml süßen Wermuth (z.B. Noilly Prat)
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 2 TL Paprikapulver geräuchert
  • 2 TL Ras el Hanout
  • Salz & Pfeffer
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Rapsöl
  • Optional: etwas geriebenen Bergkäse, frische Kräuter, Kräuter-Quark

Würstelgulasch Zutaten

Und so mach ich das Würstelgulasch

Kartoffeln schälen, in kleine (mundgerechte) Würfel schneiden und in Salzwasser vorkochen. Derweil Würstel in kleine Scheibchen schneiden und beiseite stellen. Paprika entkernen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und Sellerie in sehr kleine Würfel schneiden.

Zwiebel, Knoblauch und Speckwürfel in einer hohen Pfanne im Rapsöl etwas angehen lassen, Karotten und Sellerie dazugeben und unter Rühren mit braten. Sobald die Zwiebeln schön glasig sind und beginnen Farbe zu nehmen mit dem Paprikapulver bestreuen und kurz mit braten (Paprizieren nennt man das). Jetzt das Tomatenmark dazugeben, gut einrühren und etwa 30 Sekunden mit braten.

Nun mit dem Wermuth ablöschen und den Alkohol verkochen lassen. Die Brühe dazu geben, Würstel, Kartoffelwürfel und Paprika einrühren und aufkochen lassen. Jetzt Deckel drauf und das Würstelgulasch eine gute Stunde bei leichter Hitze köcheln lassen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Ras el Hanout abschmecken, mit geriebenem Bergkäse bestreuen und servieren.

Wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen des Würstelgulasch. Euer Michael.

 

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.