Kamillenblüten – nicht nur in Tee und Tinkturen ein Genuss

Die meisten denken bei Kamille wahrscheinlich an Tee und Tinkturen, aber die Blüten machen sich auch gut in Gewürzmischungen sowie in süßen und deftigen Gerichten. Wichitg ist, auf die Qualität der Blüten zu achten. Kaufen Sie immer ganze Blüten, deren Farben noch frisch sind. Das Aroma – süß und fruchtig, mit Kräuternoten – sollte intensiv und angenehm sein. Wenn die Blüten nicht mehr duften, sind sie zu alt. Schokoladendesserts, bei denen die Sahne mit Kamille aromatisiert wurde, duften nach Apfel, mit zarter Bitternote.

Kamillenblüten

Herkunft und Erntesaison der Kamillenblüte

Westeuropa und Nordafrika. Anbau in Europa, vor allem in Belgien, Frankreich und England, sowie auf den Azoren. Kamille wird gerne als Rasenersatz gepflanzt, weil sie schnell wächst und ein schöner, sonniger Bodendecker ist. Die ein- bis mehrjährigen krautartigen Pflanzen blühen meist im Mai und Juni, bilden im Oktober Samen aus und machen dann ihre Winterpause. Die Blüten werden von Hand gepflückt – es sind pro Blütezeit mehrere Ernten möglich. Die Blüten danach an der Luft oder in einem Trockenapparat trocknen.

Wissenswertes über Kamillenblüten

Die echte Kamille Matricaria chamomilla, zählt zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). Ihr Name ist von dem griechischen Ausdruck für „am Boden wachsender Apfel“ abgeleitet, was mit Ihrem Apfelduft zusammenhängt, daher auch die deutsche Bezeichnung Apfelkraut. Ihre Ähnlichkeit mit Gänseblümchen brachte ihr außerdem den Namen Gänsblume ein. Nah verwandt ist die Römische Kamille, Chamaemelum nobile. Beide werden für Tees und zu medizinischen Zwecken benutzt und sind für ihre beruhigende Wirkung bekannt. Die ätherischen Öle der Kamille werden für verschiedene Produkte genutzt, unter anderem für Kräuterbier, Magenbitter, Süßigkeiten, Desserts und Liköre. Rühren Sie doch mal ein paar Blüten in Ihren nächsten Keksteig oder in die Eiscrememasse. Abgesehen von ihrem kulinarischen Nutzen finden sich die ätherischen Öle in Haarfärbemitteln (vor allem für blondes Haar), Mundwasser, Shampoos und Sonnencremes.

Traditionelle Verwendung der Kamillenblüten

  • Sabayon a’la camomille – Frankreich
  • Kamillentee – Weltweit
  • Sorbets und Eiscremes – Weltweit
  • Shortbread (Mürbegebäck) – Großbritannien
  • Creme brulee – Frankreich

Würztipps und harmonische Gewürze

  • Aromatisierter Wodka
  • Manhattan
  • Soba-Nudel-Suppe
  • Karamellisierte Karotten
  • Pochierte Birnen

Kamillenblütten passen in Gewürz Mischungen sehr gut zu: Kardamom, Nelken, Orangenschale, Salbei, Vanille

Rezeptideen mit Kamillenblüten

  1. Blumige Schlagsahne: Creme double erhitzen, eine Handvoll Kamillenblüten hinzugeben, ziehen lassen, abseihen, abkühlen lassen, kaltstellen und mit etwas Zucker steif schlagen.
  2. Kamillenblüten in siedende Hühnerbrühe streuen und mit dieser dann Couscous zubereiten.
  3. Kamillenblüten unter hellen Rohrzucker mischen und zum Backen oder für heiße Getränke verwenden.

Quelle und Buchtipp

Dieser Artikel stammt aus dem Buch „GEWÜRZE Auswählen – Kombinieren – Schmecken“ vom New Yorker Gewürz-Guru Lior Lev Sercarz.

Dieses 2017 in Deutschland erschienene Fachbuch zum Thema Gewürze ist in unseren Augen eines der besten seiner Art. Können wir also wirklich wärmstens empfehlen.

Käuflich erwerben können Sie das Buch natürlich ganz einfach online. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild links 😉

Euere Erfahrungen mit Kamillenblüten?

Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit dem Gewürz gemacht? Würde uns sehr freun wenn Ihr uns diese hier kurz mitteilt.
Danke und bis bald.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.