Loomi – getrocknete Limetten mit erdig-säuerlichem Geschmack

Loomi, die getrockneten Limetten schmecken erdig – säuerlich. Die „Schwarzen Zitronen“ sollten in keiner Küche fehlen. Loomi können weiß oder beige, braun oder tiefschwarz sein. Allen Varianten gemein ist ihr intensiver Zitronenduft, süß und leicht vergoren.

Loomi

Die helleren Sorten schmecken ein wenig bitterer als die dunklen, bei denen eine Moschusnote hinzukommt. Sie geben Suppen, Eintöpfen und anderen Gerichten mit langer Garzeit ein wunderbares Maß an Säure, ohne ihre typischen Zitruseigenschaften zu verlieren. Sollen sie im Ganzen verwenden werden, muss man die narbige Haut durchbohren oder eindrücken und dann die Früchte mitkochen. Die Garflüssigkeit macht die getrockneten Limetten weich, sodass sich ihre herbe Zitrusnoten entfalten können.

Am Ende des Garvorgangs werden die Früchte ausgedrückt und erwecken mit ihrem Aroma noch den gehaltvollsten Eintopf zum Leben. Loomi können frische Zitronen oder Limetten nicht ersetzten, haben aber ihre Vorteile. Sie sind lange haltbar und geben auch beim langem Kochen nur wenig Bitterstoffe ab.

Herkunft und Erntesaison von Loomi

Oman, Anbau in Guatemala, Ägypten und an der iranischen Golfküste. Echte Limetten Citrus aurantiifolia, aus der Familie der Rautengewächse (Rutaceae), werden das ganze Jahr über geerntet. Die Früchte werden in einer Salzlake gekocht und dann in der Sonne getrocknet, bis sie beinahe wie ein Kieselstein aussehen. Nach dem Trocknen sind sie außen hell oder schwarz und innen dunkel glänzend.

Wissenswertes über Loomi

Durch das Trocknen schrumpfen die Limetten, die im Iran limo amani heißen, auf Walnussgröße. Loomi sind wichtiger Bestandteil der Küche Nordindiens und der Golfstaaten. Man gibt sie im Ganzen zu Tajines, Suppen und Eintöpfen. Loomi-Pulver findet sich in der orientalischen Gewürzmischung für Kabsa, einem beliebten Reis Gericht vom Persischen Golf, würzt aber auch indischen Basmatireis, Fisch, Hülsenfrüchte und Füllungen. Ihre natürliche Säure nimmt fettigen Gerichten die Schwere und belebt Fleischgerichte. Lange Zeit fand man Schwarze Zitronen – trotz ihres zugänglichen Geschmacks und Ihrer Vielseitigkeit, fast ausschließlich in der persischen Küche.

Mittlerweile erfreuen sie sich auch im Westen immer größerer Beliebtheit, dies jedoch mitunter auf Kosten der Qualität. Aufgrund der steigenden Nachfrage und neuer technischer Möglichkeiten werden die Limetten in großen Öfen getrocknet. Das Ergebnis kann farblich durchaus überzeugen, aber der Geschmack und der Gehalt an ätherischen Ölen bleiben auf der Strecke. Wenn Sie Loomi kaufen, achten Sie darauf, dass die Früchte im Inneren noch ein klein wenig feucht sind.

Traditionelle Verwendung

  • Majboos mit Huhn (Reisgericht) – Persischer Golf
  • Loomi-Tee – Naher Osten
  • Ghormeh Sabzi (Lamm-Kräuter-Eintopf) – Iran
  • Gemüseeintopf – Iran
  • Khoresht-e-Gheymeh (Rindfleisch-Erbsen-Eintopf) – Iran

Würztipps:

  • Matzeknödel-Suppe
  • Gebratene Tauben
  • Lammtopf mit Zitrone
  • Gebratener Schwarzer Zackenbarsch
  • Pilaw

Loomi passen in Gewürzmischungen wunderbar zu Basilikum, Kardamom, Dill, Knoblauch und Estragon.

Rezeptideen:

  1. Loomi mit einer feinen Reibe über einen heißen Krabbenpuffer reiben.
  2. Cremige Suppe mit Zitrusduft: gemahlenen weißen oder schwarzen Loomi zu gekochten grünen Linsen geben und pürieren.
  3. Schweinekoteletts vor dem Grillen mit gemahlenem schwarzem oder weißem Loomi würzen.

Quelle und Buchtipp

Dieser Artikel stammt aus dem Buch “GEWÜRZE Auswählen – Kombinieren – Schmecken” vom New Yorker Gewürz-Guru Lior Lev Sercarz.

Dieses 2017 in Deutschland erschienene Fachbuch zum Thema Gewürze ist in unseren Augen eines der besten seiner Art. Können wir also wirklich wärmstens empfehlen.

Käuflich erwerben können Sie das Buch natürlich ganz einfach online. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild links 😉

Euere Erfahrungen mit Loomi?

Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit dem Gewürz gemacht? Würde uns sehr freun wenn Ihr uns diese hier kurz mitteilt.
Danke und bis bald.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.