Rosa Beeren – sehen aus wie Pfefferkörner, sind aber keine!

Es ist gut möglich das Ihr Rosa Beeren öfter im Zusammenhang mit Blumengestecken gesehen habt als auf dem Essteller. Keine Frage, Rosa Beeren sind sehr dekorativ aber erst als Gewürz laufen sie zur Hochform auf. Ihr süßer und herb-säuerlicher Geschmack erinnert an Zitrusfrüchte, mit einem fruchtig-harzigem Aroma. Mit Rosa Beeren erhält eine Gewürzmischung ganz ohne Zuckerzusatz ein süßes Element. Da sie von Natur aus sehr ölig sind, können sie leicht die Pfeffermühle verstopfen – also Vorsicht. Rosa Beeren sind super für Salate, aber auch in Saucen und Dressings sind sie sehr beliebt.

Rosa Beeren

Herkunft und Erntesaison der Rosa Beeren

Espirito Santo, Bahia und andere Teile Brasiliens und Südamerikas. Heutige Anbaugebiete findet man in Brasilien und auf La Réunion.

Aus jeder der winzigen weißen, in Rispen angeordneten Blüten entwickelt sich eine grüne Beere, die sich zum Herbst hin rosa färbt. Die reifen Früchte werden traditionell von Hand geerntet und in der Sonne getrocknet. In modernerer Anlagen erfolgt das Trocknen maschinell. Die spröde Haut der getrockneten Rosa Beeren lässt sich leicht ablösen.

Wissenswertes über Rosa Beeren

Rosa Beeren Gewürz wird zwar auch als „Rosa Pfeffer“ bezeichnet. Deshalb findet man sie in bunten Pfeffermischungen mit schwarzen, roten, grünen und weißen Pfefferkörnern. In Wirklichkeit handelt es sich aber dabei nicht um Pfeffer. Rosa Beeren sind die Früchte des Brasilianischen Pfefferbaums, der zur Familie der Sumach Gewächse gehört. Die irreführende Bezeichnung ist auf die Form und Größe der Beeren zurückzuführen. Der Peruanische Pfefferbaum zählt zur gleichen Familie. Seine Früchte werden ebenfalls als Rosa Beeren verkauft.

Rosa Beeren findet man meist in getrockneter Form, seltener sind die Beeren sauer eingelegt, wodurch ihr leuchtendes Rosa gründlich verblasst. Ihr farbenfrühes Äußeres und ihr feiner Geschmack machen die Beeren zum idealen Begleiter von Salat, Meeresfrüchten, Geflügel, Schwein und Wild. Sie sind häufig so weich, dass man sie leicht mit dem Messer zerkleinern kann. Die Beeren lassen sich im Ganzen über ein Gericht streuen oder grob zerkleinert als Garnitur verwenden. Sie bereichern insbesondere Saucen zu Kalbfleisch, Krustenbraten und fettigen Gerichten.

Traditionelle Verwendung

  • Hummercremesuppe
  • Schweinekoteletts
  • Eiscreme mit Rosa Beeren
  • Mango-Chutney
  • Ziegenfrischkäse

Würztipps und harmonische Gewürze:

  • Orangenmarmelade
  • Kokosreis
  • Krautsalat mit Äpfel
  • Sherry-Vinaigrette
  • Wan Tan mit Garnelen

In Gewürzmischungen passen Rosa Beeren wunderbar zu Anis, Jasminblüten, Orangenschale, Vanille, Weißem Pfeffer

Rezeptideen:

  1. Ein paar Rosa Beeren bereichern ihr Lieblingsmüsli um eine reizvolle süße, leicht säuerliche Note.
  2. Verfeinern Sie einen Bellini mit gemahlenen Rosa Beeren.
  3. Rosa Beeren mit zerlassener gesalzener Butter und Ahornsirup verrühren und zu warmen Waffeln oder Pancakes servieren.

Quelle und Buchtipp

Dieser Artikel stammt aus dem Buch “GEWÜRZE Auswählen – Kombinieren – Schmecken” vom New Yorker Gewürz-Guru Lior Lev Sercarz.

Dieses 2017 in Deutschland erschienene Fachbuch zum Thema Gewürze ist in unseren Augen eines der besten seiner Art. Können wir also wirklich wärmstens empfehlen.

Käuflich erwerben können Sie das Buch natürlich ganz einfach online. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild links 😉

Euere Erfahrungen mit Rosa Beeren?

Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit dem lecker Gewürz gemacht? Würde uns sehr freun wenn Ihr uns diese hier kurz mitteilt.
Danke und bis bald.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.