Pulled Pork auf dem Holzkohlegrill – Pulled Pork Burger Rezepte

Pulled Pork mit einem ganz normalen Holzkohlegrill zu machen schreckt viele ab. Auch wir haben lange überlegt wie das zu machen ist. Vor allem die lange Zeit, welches ein gutes Pulled Pork „low & slow“ bei konstanter Temperatur um die 120 Grad garen muss, schien ein Problem zu werden. Wenn man aber ein paar Dinge beachtet dann ist Pulled Pork auf dem Holzkohlegrill wunderbar machbar. Hier unsere kleine “Anleitung” dafür.

Gerupftes Pulled Pork aus dem Holzkohlegrill

Pulled Pork – ein Barbecue Klassiker

Pulled Pork gehört neben Beef Brisket und Sparerips zu der sogenannten „Holy Trinity of Barbecue“, die „Heilige Dreifaltigkeit des Barbecue Grillens“ also. Erfunden wurde es, wie sollte es auch anders sein, von den Amerikanern. Als Fleisch verwendet man entweder Schweineschulter oder -nacken. Wir haben uns für ein Stück Schweinenacken mit knapp 2 Kilogramm entschieden. Das Pulled Pork Fleisch wird ungefähr 10-12 Stunden (!) bei niedriger Temperatur (etwa 110 bis 130 Grad) gegart. Idealerweise verwendet man dazu einen speziellen Barbecue Grill oder Smoker. Durch Zugabe von speziellen Räucherhölzern verleiht man dem Schweinefleisch seinen typischen Geschmack.

Mindestvoraussetzungen für den Holzkohlegrill

Da wir keinen Smoker haben verwenden wir für unser Pulled Pork BBQ einen klassischen Holzkohlegrill. In unserem Fall ist das der Thüros Toronto Kaminzuggrill mit einer Grillfläche von 42 x 42 Zentimeter. Dazu haben wir natürlich auch eine Barbecue Haube, welche unerlässlich ist um Pulled Pork mit dem Holzkohlegrill zu machen. Ohne geht´s natürlich nicht. Ideal wäre es, wenn in der BBQ Haube ein Thermometer verbaut ist. Falls nicht kann man aber auch separate Thermometer verwenden.

Was man noch zwingend braucht ist eine Fettauffangschale, welche man unmittelbar unter dem Fleisch platziert. Schließlich wird hier indirekt gegrillt, also nicht direkt über der Glut. OK, wenn man das alles hat kanns eigentlich losgehen. Solche Schalen gibt es auch als Einwegschalen in jedem Baumarkt.

Holzkohlegrill Thüros Toronto

Einen Tag davor – Das Pulled Pork wird „gerubt“

Nachdem man sich ein schönes Stück Schweinefleisch besorgt hat wird dieses ordentlich gewürzt. Dabei wird ein sogenannter Barbecue-Rub (eine spezielle Trockenmarinade) rundherum auf das Fleisch massiert. So eine Marinade kann man sich selber zusammenmischen oder man verwendet eine fertige. Wir haben uns auf Empfehlung vieler anderer für den „Magic Dust Rub“ von Ankerkraut entschieden.

Nach der Massage mit Gewürzen wickelt man es in Frischhaltefolie und legt es in den Kühlschrank. Da sollte es etwa 24 Stunden marinieren. 2 Stunden vor dem barbecuen nimmt man das Fleisch aus dem Kühlschrank damit es Zimmertemperatur annimmt.

Schweinenacken

Rub des Pulled Pork

gerubter Pulled Pork

Die Minion-Ring-Methode für den Holzkohlegrill

Gleich mal vorweg, diese Methode hat aber nicht Gru erfunden, sondern ein amerikanischer Barbecue-Meister 😉 Wie oben schon erwähnt braucht so ein Pulled Pork etwa 10 bis 12 Stunden. Aus dem Grund ist es wichtig das man die Holzkohle (ideal sind Kohlebriketts mit langer Brenndauer) im Grill auch richtig anordnet. Hier sind wir auf die sogenannte Minion-Ring-Methode gestoßen, mit der lässt sich auch ein Holzkohlegrill für bis zu 20 Stunden auf Temperaturen um die 120 Grad einregeln. Und so sieht das dann aus, gezündet wird unten links …

Minion-Ring Methode

Auf der ersten Hälfte der Grillbriketts verteilt man ein paar Räucherhölzer. Da das Schweinefleisch nur in den ersten 2-3 Stunden Rauch aufnimmt muss man hinten raus keine Hölzer mehr auflegen.

Los geht´s – Pulled Pork machen mit dem Holzkohlegrill

Ist der Minion-Ring sauber aufgebaut dann kann es auch schon los gehen. Als erstes befüllen wir die Fettauffangschale zu Hälfte mit Wasser, am besten nimmt man gleich heißes/kochendes Wasser. Mit einem Grillanzünder bringen wir die ersten Kohlebriketts um Glühen. Das Fleisch selbst ist in dieser Anzündphase noch nicht auf dem Rost! Erst wenn sich nach etwa einer Stunde eine konstante Temperatur (um die 120 Grad) eingeregelt hat legt man das Fleisch auf den Rost unmittelbar über der Tropfschale. Jetzt den Barbecue Deckel drauf und das war´s eigentlich für die nächsten 10 bis 12 Stunden.

Natürlich sollte man einen Holzkohlegrill nie unbeaufsichtigt lassen, also immer in der Nähe bleiben. Dabei die Temperatur kontrollieren und evtl. das Wasser in der Tropfschale nachfüllen falls es verdunstet ist.

Pulled Pork auf dem Grillrost

Pulled Pork moppen oder nicht?

Als „moppen“ bezeichnet man das sogenannte glasieren des Pulled Pork mit Barbecue Sauce. Viele Profi Griller behaupten aber dass der Geschmack der Kruste viel besser ist, wenn man das moppen sein lässt. Zumal man in der Regel Pulled Pork ohnehin mit Barbecue Sauce isst, also muss man es nicht auch noch damit „einkleistern“ 😉 Wir haben uns bei unserem Pulled Pork aus dem Holzkohlegrill dazu entschieden es nicht zu moppen. Und das war auch die richtige Entscheidung wie sich am Schluss zeigen wird.

Nach etwa 3 Stunden sieht der Pulled Pork auf dem Holzkohlegrill in etwa so aus:

Pulled Pork nach 3 Stunden

Nach weiteren 3 Stunden (also insgesamt 6 Stunden) sah der Pulled Pork Braten so bei uns aus:

6 Stunden Pulled Pork

Wann ist das Pulled Pork auf dem Holzkohlegrill fertig?

Ob das Pulled Pork fertig ist lässt sich am einfachsten mit einem Fleischthermometer messen. Wenn die Kerntemperatur etwa 90 bis 95 Grad hat sollte es „soweit“ sein. Allerdings kann man auch auf sein „Gefühl“ gehen, beziehungsweise das Fleisch testen. Es ist fertig, wenn es schön weich ist und fast von selbst zerfällt.

Wenn es fertig ist kann man das Pulled Pork entweder sofort zerrupfen (pullen – daher ja auch der Name!) oder man lässt es noch etwa 30 Minuten in Alufolie gewickelt ruhen. Dann ist es nämlich noch saftiger 😉

Pulled Pork Burger mit Krautsalat & Chimichurri

Nachdem unser Schweinenacken gute 10 Stunden bei (fast immer) konstanten 130 Grad im Garraum verbracht hat ist daraus Pulled Pork geworden. Wir haben dem feinen Stück dann noch 30 Minuten Ruhe gegönnt (in Alufolie gewickelt) bevor wir es gepulled haben. Das Fleisch war super zart und extrem schmackhaft. Die Räucheraromen sind einfach fantastisch. So etwas kriegt man nie und nimmer in einem Backofen hin. Pulled Pork Fleisch ist pur schon ein wahrer Genuss. Bevor wir aber alles gleich so vernascht haben kreierten wir uns noch ein paar geschmeidige Pulled Pork Burger. Dazu haben wir leckere Brioche Burger Brötchen für ein paar Minuten direkt gegrillt. Darauf kam dann etwas grüner Salat, Pulled Pork Fleischfetzen (nicht zu knapp!), etwas selbstgemachte Chimichurri, Krautsalat mit Schwarzkümmel und Barbecue Sauce. Deckel

daruf und weg damit.

Leute, dieser Burger war/ist einfach VOI Lecker!

Pulled Burger

Pulled Pork Burger Detail

Pulled Burger mit Chimichurri

Weitere Burger mit Pulled Pork aus dem Holzkohlegrill

Neben dem Klassiker mit Krautsalat haben wir uns noch zwei weitere Pulled Pork Burger “gebaut”. Und das wären diese zwei hier:

Pulled Burger Apple – mit Apfelschnipsel und IngwerWasabi Sauce

Pulled Pork Burger - Apple Style

Pulled Burger HotCheese – mit Paprika, Zwiebeln und scharfer Barbecue Sauce

Pulled Burger HotCheese

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.