Auf die Plätze, fertig, los: Die Grillzeit ist eingeläutet!

Das Grillen hat sich mittlerweile in Deutschland fast schon zur gängigen Traditon in Outdoorbereichen in vielen Haushalten durchgesetzt. Was noch vor wenigen Jahrzehnten eher selten und nur bei Festen und Partys im Sommer angesagt war, wird zur Lebensphilosophie der Neuzeit. Dank des immer milder werdenden Klimas hierzulande, ist das Grillen ein ganz normaler Alltagsritus fast das ganze Jahr hindurch und ein ganz normales Lebensgefühl geworden.

Da werden ganze Grillstationen im Garten aufgebaut, die Terrassen eigens nur aus diesem Grund angelegt und vorbereitet. Die Gärten dementsprechend gestaltet und auch die Sitz- und Liegegelegenheit auf den Terrassen rings um den Grill haben sich im Zuge der klimatischen Veränderungen drastisch verändert, während wir noch vor gar nicht langer Zeit nur eine spärliche Outdoor-Gestaltung mit kühlen und praktischen Möbeln ausstaffierten, wird nun dieser Bereich besonders gemütlich und wohnlich gemacht.

So wird das Leben und Wohnen schlichtweg einfach nach Draußen verlegt und das Essen und Speisen am Grill direkt ebenso. Ist die Grillzeit einmal eingeläutet, gibt es kein Halten mehr und überall wird gegrillt, was das Zeug hält.

Holzkohlegrill: Der Klassiker fürs Grillen

Der Klassiker unter allen Grillvarianten ist natürlich der Holzkohlegrill. Mit diesem Grill lassen sich nahezu alle Wünsche erfüllen und wer ihn so richtig im Griff hat und weiß, wie er am besten aufgeheizt wird und zur optimalen Glut gelangt, hat am Ende diesen einzigartigen Grillgeschmack am Grillgut, der durch nichts ersetzbar ist. Allerdings kann dieser Grill nur im Außenbereich auf Terrassen und im Garten genutzt werden. Dem tut aber dem echten Grillmeister nichts zur Sache, denn was ein echter Grillliebhaber ist, steht auch bei niederen Temperaturen am Grill, mit dicken Handschuhen und Mütze sogar im Herbst und Winter.

Wer einen Garten zur Verfügung hat und ihn auf bequemen Wegen erreichen kann, eine Terrasse direkt vor der Nase, warum eigentlich nicht? Schließlich stört es niemanden, wenn die Rauchentwicklung gering gehalten wird. Eher etwas Neid kommt erntet man von Nachbarn, die den Grillgeruch in der Nase haben und dabei selbst auf den Geschmack kommen.

Der Gasgrill – ideal auch fürs Grillen auf dem Balkon

Mit einem guten und hochwertigen Gasgrill kann man eigentlich nichts falsch machen und dennoch auf das Grillen nicht verzichten müssen und auch auf den fürs Grillen so typischen Geschmack. Denn der Gasgrill steht dem üblichen Grill mit Kohle und Holz in Nichts nach und verbirgt sogar noch einen großen Vorteil: Der Gasgrill kann auf Balkonen wunderbar eingesetzt werden, denn bei der Nutzung entsteht keinerlei Geruchs- oder Rauchbildung.

Die Reinigung ist einfach und kann mit wenigen Handgriffen leicht getätigt werden. Und schon verschwindet der Grill wieder im Schrank und kann zur nächsten passenden Gelegenheit einfach wider hervorgebracht werden.

Welches Grillgut nutzen?

Unter den Fleischliebhabern ist natürlich die Grillsaison mit die schönste zeit im Jahr. Denn der einzigartige Geschmack gegrillter Fleischstücke ist nicht zu toppen. Vom Huhn, über dem Steak vom Rind, oder auch der klassischen Grillwurst. Der frische Fisch und die Gambas. Aber auch für die Vegetarier bietet sich allein im Gemüsesegment eine gigantische Vielfalt an. Mittlerweile sind nicht mehr nur die Beilagen für Vegetarier das einzige Pendant zum Fleisch auf dem Grill.

Fleischersatz mit Tofu beispielsweise oder eben auch clever kombinierte Gemüse mit Grillkäse aller Art oder auch mit verschiedenen Dipps und Soßen runden den Geschmack ab. Paprika, Zucchini, Auberginen, Kartoffeln und viele andere Gemüsesorten stehen hier auf der Agenda, um auf dem Grill ihren Geschmack erst so richtig zur Geltung bringen zu können. Dazu noch die passenden Gewürze und es wird garantiert lecker.

Der Mais darf nicht fehlen

Der Klassiker beim Outdoor-Grillen ist nach wie vor unter den Gemüsensorten der legendäre Maiskolben. Er schmeckt, wenn man ihn frisch geerntet womöglich auf das Grillrost legt und anschmnort. Der Geschmack ist einzigartig und wenn er im Anschluss noch heiß vom Grill genommen wird und mit Butter bestrichen und mit Salz bestreut wird, ein absoluter Gaumenschmaus am Grill.

Die Maiskolben als köstliches Grillgut sind nach wie vor mit die beliebtesten Zutaten in Sachen Beilagen und Gemüse und dürfen auf keinen Fall fehlen: Für Kinder ist dieser Genuss auch noch zusätzlich mit einer gehörigen Portion Spaß behaftet. Denn die Kolben werden im Vorfeld am besten auf Holzstäbe gespießt und auf den Grill gelegt. Sobald der Mais gar ist, können sie so wunderbar praktisch mit allen gewünschten Zutaten behandelt werden und direkten Fußes gekostet werden.

Mashmallows als Nachtisch beim Grillen

Stockbrot oder Mashmallows als Nachtisch? Bei dieser Frage wird garantiert zu 99 Prozent die süße Variante gewählt. Das kurze rösten der süßen Mashmallows, die dann zerschmolzen sofort verzehrt werden, ist schon Kult und darf eigentlich beim Grillen zum Abschluss nicht fehlen. Besonders dann, wenn Kinder an Bord sind, ist das Mashmallows-Schmelzen ein schönes Ereignis und mit hohem Spaßfaktor versehen. Und eben auch äußerst lecker, wenn man sich dabei nicht die Lippen verbrennt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.