So gelingt das perfekte Chili con Carne

Das texanische Nationalgericht Chili con Carne hat längst die Beliebtheit der gesamten Welt erlangt. Wenngleich jede Region inzwischen ihre eigenen Besonderheiten für das perfekte Chili con Carne entwickelt hat, gilt das pikante Gericht trotzdem weltweit als Dauerbrenner. Ob Jung oder Alt, Arm oder Reich, bei Regen oder Sonnenschein. Alle lieben Chili con Carne. Das erklärt auch, warum sich selbst nach Jahrhunderten der Chilikultur niemand an dem vielseitigen Gericht sattgegessen hat.

Chili con Carne

Der Snack für jede Party

Mit einem guten Chili con Carne kann man trotz der Einfachheit viele Menschen begeistern. Mit wenigen einfachen Zutaten und guten Gewürzen, lässt sich in kurzer Zeit ein wunderbares Gericht zaubern, das, egal ob mit oder ohne Beilage, einfach allen schmeckt. Daher hat sich das amerikanische Gericht hierzulande vor allem als Snack auf privaten Veranstaltungen etabliert und darf inzwischen auf keiner Party mehr fehlen.

Der Chili fürs Chili

Die wichtigste Zutat macht den Namen des texanischen Eintopfs aus: Der Chili. Aber wer im Laden vorm Gewürzregal steht, kann schnell mal ins Straucheln kommen. Denn die Bandbreite der unzähligen Chilisarten sind für derart viele verschiedene Rezepte verwendbar, dass man ohne fundierte Gewürzkenntnisse manchmal gar nicht so recht weiß, für welche Sorte man sich entscheiden soll. Oft ist der gewöhnliche unbehandelte Chili, der aus den getrockneten Chilischoten in ganzer, gehackter oder gemahlener Gestalt besteht aber als solches ausgezeichnet und daher zwischen den vielen verschiedenen Gewürzen erkennbar.

Allerdings weisen die verschiedenen Sorten unterschiedliche Grade der Schärfe, der Fruchtigkeit und der Intensivität auf. Welche Sorte neben klassisch scharfem Bird’s-Eye-Chili, geräuchertem Chipotle-Chili oder etwas süßlicherem Cascabel-Chili die beste Würze für das eigene Rezept gibt, kann jeder für sich selbst ausprobieren. Sogar frische Jalapenos eignen sich wunderbar für ein fruchtig-scharfes Chili con Carne. Denn für das traditionelle Fleischgericht gibt es nicht ohne Grund hunderte von Rezeptvarianten.

Chili con Carne Detail

Variationen fürs Lieblingsrezept

Obwohl zum Grundrezept eigentlich nur wenige Zutaten, wie Fleisch vom Schwein, Rind oder Wild, Zwiebeln und natürlich Chili gehören, wurden die Rezepte weltweit mit vielen anderen Zutaten verfeinert. Bohnen gehören inzwischen in fast jede dieser Rezeptvarianten. Hierzulande schwören viele auf Mais, Tomaten und Wein als wichtige Zutaten im Chili con Carne. In Deutschlands beliebtestem Rezept für ein einfach zubereitetes Chili con Carne dürfen Mais und Bohnen genauso wenig fehlen, wie eine gute Menge Tomaten, die für einen fruchtigen Geschmack sorgen und das Chili zu einem rundum perfekten Eintopf machen.

Was gibt’s dazu?

Traditionell wurden in Amerika Tortillas zum Chili gereicht. Hierzulande wollen die Menschen ein gutes Stück Brot zum Eintopf nicht missen. Auch Maisbrot, Reis oder sogar Kartoffeln gelten für viele als beste Beilage, um der Schärfe des Chilis entgegenzuwirken. Aber auch hier gilt: Der Kreativität fürs eigene Chili con Carne sind keine Grenzen gesetzt. Denn schließlich weiß der Koch selbst am besten, was sein Rezept vollkommen macht.

 

Bild: ©istock.com/Yulia Gusterina

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.