Honig – was man alles mit dem köstlichen Elixier anstellen kann

Dass Honig köstlich schmeckt weiß jeder, der einmal auch nur einen winzigen Tropfen des goldgelben Elixiers kosten durfte. Honig ist noch immer weltweit eines der am meisten geschätzten Naturprodukte und in einigen Ländern und Völkern gilt er als unverzichtbar wertvoll und wird hoch angesehen. Honig kann aber außer gut schmecken noch vielmehr. Denn seine Inhaltsstoffe allein sind so kostbar, dass Honig auch als medizinisches Präparat seine Wirkung nicht verfehlt und deshalb auch vielseitig angewendet wird.

Und wer den Honig besonders liebt und ehrt, kann sogar dazu übergehen eine ganz kleine, eigene Imkerei ins Leben zu rufen und auf die Beine zu stellen. Honig ist ein Alleskönner und besticht noch heute durch seinen vielseitigen Facettenreichtum als Zutat, Hauptbestandteil oder auch als geschmackliches Bonbon on Top.

Hobby-Imker

Eine eigene, kleine Imkerei? Warum denn nicht! Schließlich gehört nicht viel dazu, diese selbstständig auf die Beine stellen zu können. Mit ein wenig Informationsmaterial, einer Schulung und dem richtigen Equipment kann man schon erster erfolge verbuchen. Als Hobby-Imker benötigt man die passende Ausstattung, die man beispielhaft unter imkereibedarf-muhr.de schnell findet und sich zusammenstellen kann. Und natürlich die Bienenkolonie, die für den Ernteertrag zuständig ist. Und wer einmal die fleißigen Bienen bei der Arbeit beobachtet hat, wie sie in Rapsfeldern umherschwirren und mit voller Beute wieder ins Bienenhaus kehren und ihre Waben bauen, wird schnell süchtig nach mehr.

Die meisten Hobby-Imker fangen klein an und expandieren sehr schnell mit dem Aufstellen weiterer Bienenhäuser und Kästen. Zudem tut jeder Imker etwas Gutes für die Umwelt und Tierwelt, da der deutliche Rückgang der Bienen dazu geführt hat, dass immer weniger Blumen, Pflanzen und Obstbäume bestäubt werden.

Honig beim Backen

Einen Esslöffel Honig in die Backmischung für den Rührteig und schon bekommt der Kuchen eine ganz andere Note. Honig wird besonders oft beim Backen verwendet, Zum Einen als natürliche Süße, zum Anderen aber auch insbesondere in der Vorweihnachtszeit. Dann nämlich, wenn Lebkuchen und Honigkuchen gebacken werden. Da ist der Wunsch nach dem ganz besonderen und einzigartigen Honiggeschmack besonders groß und beliebt.

Honig ist die ideale Alternative zur Süßung von Backwaren im Vergleich zum industriellen Zucker. Denn Honig ist durch und durch nicht nur Natur pur, sondern auch äußerst gesund für den menschlichen Körper. Äußerlich wie innerlich.

Honig als Medizin?

Ja. Denn schon Völker aus der Vorzeit setzen den Honig als Medizin ein, wenn Kinder erkrankt waren, um Halsschmerzen lindern zu können. Als Beitat in Suppen und Getränken, um einen wohltuenden Geschmack zu fördern, wenn Bitterstoffe aus Kräutern beispielsweise unterdrückt oder gelindert werden sollten. Aber auch und dies insbesondere eben als Wundheilmittel. Denn Honig hat die positiven Eigenschaften der desinfizierenden Wirkung. Und dies macht ihm so schnell kein weiteres Naturprodukt in Anbetracht der vielseitigen Anwendung so schnell nach.

Heute sogar verwenden immer häufiger nicht nur Ärzte, die sich mit Naturheilverfahren auskennen Honig als Wundheilmittel. Auch in der Schulmedizin ist Honig mittlerweile in den Bereichen von Wundpflege und Dekubitus beispielsweise hoch angesehen und wir immer mehr akzeptiert und verwendet.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.