Hibiskusblüten – Farbenfrohes Gewürz mit säuerlich-blumigem Aroma

Bei Hibiskus fällt einem zuerst die schöne burgundrote Farbe und das Blumenaroma auf. Der Geschmack ist säuerlich -herb, gleichzeitig süß. Ich nehme die Blüten gerne für Fisch- und Gemüsegerichte und Obst. Sie sind zwar auch roh verwendbar, aber ich finde, ihr Aroma entfalten sie erst in Verbindung mit Hitze.

Hibiskusblüten

Herkunft und Erntesaison von Hibiskus

Hibiskusblüten stammen ursprünglich aus Westafrika. Heutiger Anbau vor allem im Sudan, in China, Thailand und Mexiko. Die Kapselfrüchte des Hibiskus, bestehend aus dem leuchtend roten Blütenkelch in der Samenhülse, werden zum Jahresende hin gepflückt, wenn sie nach sechs Monaten reif und prall sind. Die fleischigen Blütenkelche werden traditionell in der Sonne getrocknet. Die Blätter können 6-8 Wochen nach dem Setzen der Pflanzen geerntet werden und während der Wachstumsperiode weitere zwei- bis dreimal.

Wissenswertes über Hibiskusblüten

Innerhalb der Familie der Malvengewächse (Malvaceae) gibt es zahlreiche Hibiskus-Varietäten. Die Sorte Roselle, Hibiscus sabdariffa, auch bekannt unter den Namen Afrikanische Malve, Sudan-Eibisch oder Karkade, wird bereits seit Jahrhunderten kultiviert, sowohl als Vitamin-C-haltiges Gewürz als auch wegen der robusten Fasern, die wie Jute verarbeitet werden. Die eingekochten Blütenkelche nutzt man als Zutat für Saucen, wie der senegalischen Spezialität Bejek, für Getränke, Marmeladen, Chutneys, Kuchen oder Eiscreme. Auf den Antillen dienen Sie zur Herstellung von Getränken mit und ohne Alkohol (auf Jamaika, wo die Pflanze Sorrel heißt, ist sie die Basis für verschiedene Erfrischungsgetränke), aromatisiertem Rumsirup und Süßwaren. In Mittelamerika wird insbesondere zur Weihnachtszeit gerne ein Tee aus Hibiskus und Ingwer getrunken.

Auch die Blätter sind essbar: In Mali werden Sie gekocht und zu einer Sauce verarbeitet, in Birma sind die Bestandteile des Currygerichts Chin baung kyaw, um im Senegal verwendet man die Blätter für Thieboudiene, ein Gericht mit Fisch und Reis.

Traditionelle Verwendung von Hibiskusblüten

  • Salatdressing – Mexiko
  • Jus de Bissap (TEE) – Senegal
  • Karkadeh (Tee) – Ägypten
  • Kandierte Blüten in Sirup – Australien
  • Hühnersuppe – Philippinen

Würztipps und harmonische Gewürze

  • Rumpunsch
  • Tomatensalat
  • Senf-Vinaigrette
  • gegrillter Schwertfisch
  • Clafoutis

In Gewürzmischungen harmoniert Hibiskus sehr gut mit Anis, Ingwer, Wacholder, Minze, Rosa Beeren

Rezepttipps mit Hibiskusblüten

  1. Ein paar ganze getrocknete Bibiskusblüten in siedendes Wasser geben und Süßkartoffeln darin kochen.
  2. Gemahlene Hibiskusblüten in die Wodkaflasche geben, ein paar Wochen ziehen lassen und danach herrlich blumige Cocktails mixen.
  3. Süß säuerliches Dessert: Ganze Birnen in siedendem Weißwein mit Honig und ein paar getrockneten Hibiskusblüten pochieren.

Quelle und Buchtipp

Dieser Artikel stammt aus dem Buch “GEWÜRZE Auswählen – Kombinieren – Schmecken” vom New Yorker Gewürz-Guru Lior Lev Sercarz.

Dieses 2017 in Deutschland erschienene Fachbuch zum Thema Gewürze ist in unseren Augen eines der besten seiner Art. Können wir also wirklich wärmstens empfehlen.

Käuflich erwerben können Sie das Buch natürlich ganz einfach online. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild links 😉

Euere Erfahrungen mit Hibiskusblüten?

Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit dem Gewürz gemacht? Würde uns sehr freun wenn Ihr uns diese hier kurz mitteilt.
Danke und bis bald.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.