Reis-Pizza „Chinatown“. Mit Hähnchenbrust, chinesischem Gemüse & Garnelen

Auf die Idee mal eine Reis-Pizza zu machen kamen mein Sohn und ich vor ein paar Tagen. Und zwar probierten wir gerade genüsslich die neue Luca-Pizza von Gustavo Gusto welche ja mit 7 Käsesorten bestückt ist. Irgendwie kam Leandro dabei auf die Idee das man da doch auch Reis drauf machen könnte. Man muss dazu wissen das Reis aktuell seine absolute Leibspeise ist – sogar pur mit Sojasauce. So kam es schnell zu der Reis-Pizza, welche wir beide heute zubereiteten.

Reis-Pizza

Welchen Reis nimmt man für die Reis-Pizza?

Wir haben für den Boden thailändischen Klebe-Reis von Reishunger verwendet. Den hatten wir noch von einem Testpaket übrig und wussten bislang nichts damit anzufangen. Mit dem Reis klappt das wunderbar da der, wie der Name schon sagt, sehr stark klebt. Meine Internetrecherchen haben aber rausgefunden das man auch normalen Reis verwenden kann, den sollte man allerdings mit einem Ei vermischen und in einer großen Pfanne vorher ausbacken 😉 Wir erklären euch aber die Variante mit Klebe-Reis.

Käse auf eine asiatische Pizza?

Da man im asiatischen Raum dem Käse eher etwas abgeneigt ist sollte man diesen weg lassen wenn man es „authentisch“ haben möchte. Wir mögen allerdings Käse sehr weshalb wir unsere Reis-Pizza „Chinatown“ heute mit leckerem Cheddar überbacken haben.

Reis Pizza Zutaten

Zutaten für unsere Reis-Pizza „Chinatown“

  • 200g thailändischer Klebe-Reis (alternativ ginge sehr wahrscheinlich auch Sushi Reis)
  • 300ml Süß-Sauere Würzsauce (z.B. die WOK-Sauce von Bamboo Garden)
  • 1 Glas Chinagemüse
  • 1-2 Hühnerbrustfilet (ca. 400g)
  • 5-6 Getrocknete Shiitake Pilze
  • Getrocknete Mu-Err Pilze
  • Garnelen
  • Sojasauce
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • 5-Gewürze Pulver (asiatisch Gewürzmischung bestehend aus Sternanis, Fenchel, Zimt, Pfeffer & Nelken)
  • Kreuzkümmel
  • Sesamöl
  • Salz & Pfeffer
  • Wasabi-Paste

Und so einfach geht die Reis-Pizza „Chinatown“

Zuerst wird der Klebe-Reis 2-3mal durch gewaschen und anschließend 2 Stunden eingeweicht. Erst jetzt mit der 1,5fachen Wassermenge in einem Topf kochen. Dabei immer wieder umrühren und gerade zum Schluss hin aufpassen das nicht anbrennt. Ist die Konsistenz von „Zement“ erreicht vom Herd wegnehmen und etwas abkühlen lassen. Mit einem Spritzer Zitronensaft und etwas 5-Gewürze Pulver abschmecken und auf ein gefettetes Backblech (oder eine Silikonfolie, an der nix haften bleibt. Der Klebe Reis klebt nämlich extremst! nehmt kein Backpapier) geben und auf Pizzaform bringen (muss nicht zwingend rund sein, geht natürlich auch eckig!). Der Reisboden sollte dabei schon mindestens 2cm Dick bleiben. Den Boden so für 10 Minuten bei 220 Grad (Ober-/Unterhitze) ins Backrohr schieben.

Pizzaboden aus Reis

In der Zeit kann man schon mal die Hühnerbrust scharf anbraten. Von jeder Seite gute 2 Minuten, je nach dicker der Brust. Wichtig: Die Hühnerbrust darf Innen ruhig noch etwas glasig sein, schließlich wird diese ja noch auf der Reis-Pizza gebacken. Brust dann in gefällige Streifen schneiden. Die getrockneten Pilze in einer Tasse mit kochendem Wasser einweichen.

Auf den Reis-Pizza Boden kommt dann als erstes die süßsaure Sauce. Darauf verteilt man dann die verschiedenen Zutaten. Etwas Sojasauce darüber tröpfeln und mit Kreuzkümmel würzen. Wer Käse liebt streut final noch etwas Cheddar drüber. Die Reis-Pizza im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad (Ober- und Unterhitze) 15-20 Minuten fertig backen. Mit etwas Sesamöl betröpfeln und nach Bedarf mit Wasabi-Paste und Sojasauce servieren.

Fertig ist unser Vorschlag für Reis Pizza „Chinatown“. An Guadn wünschen Leandro und Michael.

Reis-Pizza mit Hühnchen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.