Mit dem Knister Grill auf´n Staffelberg – Grillen über den Dächern Hauzenbergs

Heute haben wir mal wieder unsere Wanderschuhe geschnürt und sind auf unseren Hausberg in Hauzenberg gewandert. Im Gepäck diesmal ein ganz besonderer Outdoor Grill – der KNISTER GRILL. Da wir auf unseren diversen Outdoor Touren immer mehr auf Selbstversorgung setzen und dabei nicht auf eine warme Mahlzeit verzichten möchten, haben wir uns nun eben auch einen Outdoor Grill besorgt. Aber nicht irgendeinen, denn der Knister Grill hat es echt in sich.

Knister Grill auf dem Staffelberg

Der Kister Grill ist kompakt, transportabel und absolut hochwertig

Gleich nach dem Auspacken unseres Kister Grills war klar, dass dieser Grill echt jeden Cent wert ist (unsere Ausführung „Knister Grill Original“ kostet 129 € auf knister-grill.com). Alle Materialien fühlen sich absolut wertig an und auch die Verarbeitung ist spitzenmässig. Da passt einfach alles und es wackelt nichts. Auffällig auch das relativ hohe Gewicht (4,5kg) aber das geht aufgrund der hochwertigen Materialien gar nicht anders. Lieber einen ticken schwerer und dadurch robuster und langlebiger.

Knister Grill Unboxing

Unser „Knister Grill Original“ hat eine Grillfläche von 20x28cm und lässt sich auf die doppelte Länge ausziehen was eine staatliche Grillfläche von 20x49cm ergibt. Da passt schon ordentlich was drauf. Spitze finden wir auch die 2 verschiedenen Grillroste welche dabei sind. Eine davon ist optimal für Fleisch und große Grillwürste und der zweite perfekt für Gemüse, Meeresfrüchte und kleineres Grillgut. Im ausgezogenen Zustand kann man den Rost auch in der Höhe verstellen was die Möglichkeiten des perfekten Grillens extrem erweitert. Absolut genial sind auch die Aussparungen, in die man optimal 4 Grillspieße platzieren kann.

Knister Grill Unboxing 2

Los geht´s – jetzt lassen wir´s Knistern auf´m Staffelberg

Auf dem Staffelberg angekommen war der Knister Grill ruckzuck aufgebaut. Auch das Anheizen geht sehr zügig durch die im Korpus eingefrästen Lüftungsschlitze im unteren Bereich. Nach etwa 30 Minuten konnten wir fröhlich los grillen.

Knister Grill Aufbau

Für unser erstes Angrillen hatten wir Rostbratwürstel, Salsiccia, Halloumi Spieße und Grillmais mit am Start. Dazu etwas Krautsalat und knusprige Semmel. Das Grillen auf den Knister Grillrosten klappt wunderbar. Da brennt nix an. Unheimlich praktisch sind die Spießhalter, auf denen die Halloumi Spieße und der Mais wunderbar gegrillt werden konnten.

Wenn etwas Nachhaltig ist dann der Knister Grill

Macht endlich Schluss mit diesen billigen Einweggrills von der Tankstelle um´s Eck. Der Knister Grill ist so robust, dass es vielleicht „der letzte Grill ist, den du kaufst“. Wir jedenfalls sind wirklich beeindruckt und begeistert von dem Knister Grill. Nicht ausgeschlossen das wir mit dem auch öfter mal zuhause Grillen 😉

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.