Nudelliebe geht durch den Magen – die beliebtesten Nudelsorten im Check

Wenn es ein Lebensmittel gibt, was wirklich immer geht, dann sind es Nudeln. Sie sind schnell gekocht, herrlich bissfest und werden mit der richtigen Sauce zu einem echt italienischen Gedicht. Doch welche Nudelsorte darf es eigentlich sein? Gibt es Unterschiede zwischen Farfalle und Rigatoni? Woran macht sich fest, welche Nudeln zu welcher Sauce besonders gut passen? Hier eine kleine Übersicht.

Spaghetti sind der Spitzenreiter unter den Nudeln

 

Sie sind lang, sie können stundenlang auf der Gabel gedreht werden und dabei sind sie herrlich lecker. Spaghetti sind der beliebteste Allrounder aus der Nudelküche und sie passen zu allen Saucenarten. Ein selbst gemachtes Pesto Genovese kommt in Paarung mit der glatten Spaghetti ebenso gut zur Geltung wie eine deftige Sauce Bolognese.

Und Spaghetti sind außerdem die Nudeln, die bei Kindern besonders gut ankommen. Sie zu essen macht Spaß, die langen Würmchen, die sich um die Gabel schlängeln, die für lustige Saucenflecken im Gesicht sorgen und die niemals, wirklich niemals in der Mitte durchgebrochen werden dürfen.

Tagliatelle als große Geschwister der Spaghetti

Sie ist breiter als die Spaghetti, nimmt Saucen noch ein bisschen besser auf und trotzdem ist sie nicht der Alltime-Favorit unter den Nudeln. Die Tagliatelle ist in Italien weiter verbreitet als hierzulande, dort wird sie traditionell mit Bolognese gegessen. Gern wird sie mit Bandnudeln verwechselt, die aber deutlich breiter sind und oft auch kurz geschnitten wurden. Ein weiterer Kandidat für Verwechslungen ist die Fettuccine, die jedoch schmaler, dafür aber genauso lang ist. Italienische Zungen behaupten glatt, dass die Tagliatelle der eigentliche Nudelstar ist, jedoch weniger dominant auftritt, wie die Spaghetti.

Farfalle sind die schönen Schmetterlinge

Nicht nur Spaghetti, sondern auch Farfalle lassen Kinderherzen höherschlagen. In ihrer lustigen Schmetterlingsform passen sie prima in den Kindermund und sind vor allem für sämige Saucen gut geeignet. Besonders beliebt ist ihr fester Kern, der mit dem weichen Äußeren zu einer perfekten Nudel zusammenwächst. Gern kommen Farfalle auch für einen mediterranen Nudelsalat zum Einsatz oder sie werden unkonventionell mit Eiern und Käse überbacken.

Die Rigatoni mit dem garantierten Saucenkick

Rigatoni sind nicht nur unglaublich praktisch, sondern auch sehr saucensüffig und lecker. Mit ihrer Röhrchenform sind sie perfekt dazu geeignet, Saucen in sich aufzunehmen und so dafür zu sorgen, dass es im Mund nie zu trocken wird. Die Rigatoni ist eine der beliebtesten Nudeln, wenn es um unkonventionelle Aufläufe mit Fleischsauce oder auch Gemüsesauce geht und jeder Menge Käse. Sie dienen auch hervorragend als Erstlingsnudeln für die Kleinen, denn sie liegen gut in den kleinen Kinderhänden und eignen sich gut zum nebenbei Naschen. Wer es größer mag, kann Rigatoni auch zur Zubereitung eines Nudelsalats nutzen.

Über 300 Nudelsorten gibt es zu entdecken

Nur einige wenige Namen sind hier gefallen, eigentlich gibt es aber weit über 300 Nudelsorten. Geschmacklich sind sie oft identisch und doch hat die Form einen Einfluss auf das Geschmackserlebnis als solches. Glatte Nudeln saugen weniger Sauce auf, breite und kurze Nudeln hingegen schon. Letzten Endes kommt es aber immer auf den Geschmack an, die beste Nudel ist jene, die am leckersten schmeckt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.