Mit den richtigen Kaffeesorten leckeren Kaffee kochen

Seit vor mehr als 500 Jahren in Istanbul die ersten Kaffeehäuser eröffnet wurden, hat das anregende Getränk aus gerösteten, gemahlenen und überbrühten Kaffeebohnen seinen Siegeszug um die ganze Welt angetreten. Inzwischen ist aus dem simplen Überbrühen eine richtige Kunstform geworden und hat Baristas als Künstler hervorgebracht. Hier erfahren Sie, welche Kaffeesorten es gibt und wie Sie daraus einen richtig guten Kaffee kochen können.

Kaffe kochen

Alle Kaffeesorten haben ihren ganz besonderen Geschmack

Auch wenn Arabica und Robusta die beiden häufigsten Kaffeesorten sind: Es gibt mehr als 100 von ihnen, aus denen Sie Ihren Kaffee kochen können. Hier zeigen wir eine kleine Auswahl und ihre Eigenschaften:

  • Arabica: Kaffee aus den Arabica-Bohnen schmeckt fruchtig und fein. Sie werden in Kenia, Brasilien, Mexiko und Kolumbien angebaut und brauchen dafür eine Höhe zwischen 400 und 1200 Meter über dem Meeresspiegel, Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad Celsius und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die Kaffeepflanzen sind damit recht anspruchsvoll und brauchen nicht nur Geduld, sondern auch Feingefühl.
  • Robusta: Wird Kaffee aus Robusta-Bohnen gekocht, ist er deutlich dunkler und kräftiger im Geschmack als Kaffee aus Arabica-Bohnen. Robusta wird in Indien, Indonesien und Vietnam angebaut und wächst bei gleichmäßigen Temperaturen zwischen 24 und 26 Grad Celsius. Der Kaffee aus Robusta-Bohnen enthält mehr Koffein als Kaffee aus Arabica-Sorten.
  • Arabusta: Die Forscher wollten mit der Kreuzung aus Robusta und Arabica die besten Eigenschaften beider Sorten miteinander vereinen. Obwohl sie widerstandsfähig und aromatisch zugleich sind, gibt es diese Kaffeebohnen nur in speziellen Fachgeschäften.
  • Liberica: Kaffee aus Liberica-Bohnen ist intensiv, bitter und herb. Dafür ist der Gehalt an Koffein hoch. Da die Bohnen erst nach langer Reife geerntet werden können, können sie preislich – und geschmacklich – nicht mit den beliebteren Kaffeesorten konkurrieren.
  • Excelsa: Diese Kaffeesorte verträgt Hitze und Dürre, benötigt kaum Wasser, aber dafür viel mehr Zeit zum Reifen. Kaffee aus Excelsa-Bohnen ist aromatisch, trifft jedoch nicht den Geschmack vieler Kaffeeliebhaber. Deshalb gibt es die Excelsa-Bohnen ebenfalls nur in speziellen Fachgeschäften.

Die Kaffeebohnen selbst mahlen

Welche Kaffeesorten Sie bevorzugen, hängt von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Wenn Sie daraus einen gut schmeckenden und aromatischen Kaffee kochen wollen, sollten Sie die Bohnen direkt vor dem Aufbrühen frisch mahlen. Wurde der Kaffee bereits vor längerer Zeit gemahlen, verflüchtigt sich das Aroma recht schnell. Kaffeemühlen gibt es mit Mahlwerken aus Keramik oder Stahl. So sind Keramikmahlwerke härter als Stahl und bleiben auch länger scharf. Dafür halten sie nicht so viel aus: Ein kleiner Stein zwischen den Kaffeebohnen lässt Ihr Keramikmahlwerk zerbrechen.

Der Mahlgrad macht den Unterschied

Der Geschmack beim Kaffee kochen hängt davon ab, wie fein oder grob Sie Ihre Kaffeebohnen in der Kaffeemühle mahlen: Das Mahlen setzt die in der gerösteten Kaffeebohne gespeicherten Aromen frei. Wird der Kaffee zu fein gemahlen, schmeckt der Kaffee beim Kochen saurer, bleibt er zu körnig, schmeckt er stark und eher bitter. Während der Kaffee aus Robusta-Bohnen auch feiner gemahlen werden kann, gibt die Arabica-Bohne den besten Geschmack bei einem mittelfeinen Mahlgrad.

Kaffee frisch mit dem Handfilter gebrüht

Wenn Sie Ihren Kaffee echt und authentisch genießen wollen, nutzen Sie doch einfach den Handfilter. Dieser ist einfach in der Handhabung und preiswert in der Anschaffung. Der Handfilter wird auf die Kanne oder Tasse gesetzt, das Filterpapier eingelegt und etwas befeuchtet. Anschließend kommt die gewünschte Menge an frisch gemahlenem Kaffeepulver hinein und heißes Wasser darüber.

Filterkaffee beim Einschenken

Kaffee frisch aus dem Espressokocher

Das ist ebenfalls eine schnelle und einfache Variante beim Kaffee kochen. Die Espressokannen gibt es in unterschiedlichen Größen und Qualitäten. Die Kaffeebohnen werden mittelfein gemahlen und das Pulver in den Filter gegeben. Unten kommt lauwarmes Wasser hinein. Anschließend wird die Kanne auf das Unterteil – mit Filter und Kaffeepulver – geschraubt. Anschließend kommt alles auf die heiße Herdplatte. Ist das Wasser als Dampf durch den Filter nach oben in die Kanne gestiegen, ist der Kaffee fertig.

Kaffe kochen - Espresso

Kaffee frisch aus der Aero-Press

Auch für die Aero-Press sollen Sie Ihre Kaffeebohnen mittelfein mahlen. In das Sieb gehört ein Papierfilter. Diesen können Sie, ebenso wie beim Handfilter, etwas anfeuchten. Anschließend wird das Sieb in den Brühzylinder geschraubt und dieser auf die Kaffeekanne oder Tasse gestellt. Der Kaffee kommt in den Zylinder, anschließend wird dieser bis zur Markierung mit heißem Wasser gefüllt. Etwas rühren, den Presskolben aufsetzen und langsam nach unten drücken.

Kaffe kochen mit AeroPress

Frischer Kaffee mit der French Press

Mit einer sogenannten French Press-Kanne können Sie schnell und unkompliziert aus allen Kaffeesorten einen guten Kaffee kochen. Bei dieser Art der Zubereitung kann das Kaffeepulver ruhig etwas gröber gemahlen werden. Das heiße Wasser löst sämtliche Aromen schnell aus dem Kaffee heraus. Ist dieser dann zu fein gemahlen, schwimmt er nicht nur durch den Siebaufsatz, sondern wird auch schneller bitter. Das Kaffeepulver kommt direkt in die Glaskanne und wird mit dem heißen Wasser aufgegossen. Warten Sie einen kleinen Moment ab und rühren Sie dann das Kaffeepulver um. Anschließend setzen Sie einfach den Stempel der French Press auf den Kaffee und drücken diesen ganz langsam nach unten.

French Press

Kaffe kochen mit Kaffeemaschinen und Co.

Von der einfachen Filtermaschine bis zum Vollautomaten finden Sie viele Variationen an Kaffeemaschinen – und für jede Maschine die passenden Kaffeesorten. Wenn Sie Siebträgermaschinen, Kapselmaschinen und Vollautomaten zum Kaffee kochen nutzen, brauchen Sie selbst kaum noch etwas zu tun. Fast alles erledigt die Maschine automatisch für Sie. Die Kaffeemaschinen sind immer dann sinnvoll, wenn Sie mehr als nur ein oder zwei Tassen Kaffee kochen wollen.

Ebenso haben Sie bei diesen die volle Wahl des Geschmacks: Der Handel bietet so viele unterschiedliche Kaffeesorten an, dass jeder seinen Lieblingskaffee finden kann.

Vielfältiger Kaffee Genuss für jeden

Probieren Sie einfach mal die unterschiedlichen Kaffeesorten. Jede einzelne hat ihren ganz individuellen Geschmack. Von der Art der Zubereitung hängt es ab, welche Röstung sich besser eignet: Während in einem Kaffeevollautomat jede Kaffeesorte einen leckeren Kaffee ergibt, eignet sich die French Press-Kanne eher für dunkel geröstete Kaffeesorten. Auch wenn jeder einen anderen Geschmack hat und eine andere Kaffeesorte bevorzugt, findet jeder eine Variante, die ihm zusagt. Wenn Sie immer auf den gleichen Geschmack beim Kaffee schwören, ist eine Filtermaschine genau richtig. Ein Vollautomat erlaubt dagegen weitaus mehr Variationen, ist aber auch teurer.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.