Erdnuss Ratgeber – sehr beliebte Nusssorte für Jung und Alt

Die Erdnuss gehört zu den Hülsenfrüchten und ist demnach als „falsche Nuss“ anzusehen. Bei uns ist die Erdnuss zumeist in der Schale, als Kerne, geröstet oder gehackt erhältlich. Alt und Jung schätzen Erdnüsse vor Allem als gesalzenem Snack. Aber auch karamellisiert auf Keksen, in Schokoriegeln, in Müsli oder in Gebackenem sind Erdnüsse äußerst beliebt. In der asiatischen Küche findet man sie in vielen Rezepten mit Reis.

Die Geschichte der Erdnuss

Erdnüsse kommen ursprünglich aus Brasilien und/oder Peru. Es gilt heute als bewiesen das schon 1200 bis 1500 vor Christus Erdnusspflanzen in großen Teilen Südamerikas existierten. Erdnüsse waren, neben anderen Lebensmitteln, beliebte Grabbeigaben bei den Inkas (Ureinwohner Südamerikas). Mit den spanischen und portugiesischen Eroberern kam sie schließlich zu uns nach Europa. Heute findet man die Erdnuss auf der ganzen Welt. Hauptanbauländer für Erdnüsse sind USA, China, Indien, Argentinien, Afrika, Indonesien, Brasilien und Zentralamerika.

Erdnüsse geniessen

Erdnüsse werden meistens geröstet bevor sie auf den Markt kommen. Durch das rösten wird ihr Geschmack verbessert und die Bitterstoffe entfernt. Außerdem verlängert sich dadurch die Haltbarkeit der Erdnuss. Geröstet und gesalzen sind sie ein äußerst beliebter Snack, unter anderem als Erdnussflips oder auch in Keksen und Schokoriegeln. Vor allem in Nordamerika (USA und Kanada) erfreut sich die Erdnussbutter sehr großer Beliebtheit. Bekannt ist auch das Erdnussöl mit welchem vor allem die Asiaten gerne kochen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.