Shisha Rauchen Zuhause – viele Aromen und Sorten sorgen für eine angenehme Atmosphäre

Dass es immer mehr Shisha Bars weltweit gibt, kommt nicht von Ungefähr. Schließlich hat sich diese recht alte, orientalische Tradition hierzulande schnell durchgesetzt und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Nicht nur der Genuss die Wasserpfeife mit den Aromen bestückt in aller Ruhe rauchen zu können ist es, warum das Shisha Rauchen so viele Anhänger findet.

Auch das gemütliche Zusammensein, in großer oder kleiner Runde mit Freunden zusammen zu sitzen und sich dabei auszutauschen und sich zu unterhalten ist Teil des Angenehmen, welches man beim Shisha Rauchen verbindet. Doch besonders aber Zuhause, in den eigenen vier Wänden macht diese Form der Entspannung erst tatsächlich am meisten Sinn. Denn dort kann man sich ganz relaxed auf dem Sofa sitzend zurücklehnen und die Wasserpfeife in vollen Zügen genießen.

Für jeden Geschmack

Es gibt viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Sorten bei der Wahl des Shisha Tabak. Die Aromenvielfalt ist gigantisch und garantiert ist etwas für jeden Geschmack dabei. Von Schokolade, über Mango, bis hin zu herben Kräutern, Kaffee oder auch Zitrusfrüchten, Gewürzen und Co. Möglich ist alles und desto größer das Repertoire an verschiedenen Aromen ist, umso besser fürs Zuhause. So kann man je nach Lust und Laune den jeweiligen Geschmack, das passende Aroma aus der Schublade holen und die Pfeife für den Genuss vorbereiten und schlussendlich genießen. Außergewöhnliche Geschmacksrichtungen runden den Genuss erst richtig ab. Auch beerige Geschmacksrichtungen, wie Brombeere, Erdbeere und mehr finden sich unter den Sorten. Oder auch Eistee, Zitrone, Grapefruit, Limette und Wassermelone sogar. Sogar Teegeschmacksrichtungen finden sich unter de Tabaksorten.

Da wäre der Grüne und Schwarze Tee an Bord, aber auch Darjrling, oder der Latte Chai Geschmack. Die Namen der einzelnen Sorten versprechen ebenfalls viel Geschmacksexplosionen und man sollte sich auch ruhig von der ein oder anderen Sorte einmal einfach überraschen lassen. Es existieren auch unterschiedliche Tabaksorten, die zum Teil sogar mit diversen Kräutern versehen sind, auch Heilkräuter aus Omas Zeiten befinden sich mitunter unter ihnen. Beim Shisha Tabak und der Auswahl ist es ähnlich wie bei der Auswahl des eigenen Essens. Jeder einzelne hat hier seine ganz besonderen Vorlieben. Und Geschmacksrichtungen. Generell kann man sich aber durch diverse Erfahrungsberichte im Netz beispielsweise im Vorfeld über die jeweiligen Sorten schlau machen und informieren.

Shisha fürs Raumklima?

Ja, warum eigentlich nicht?! Schließlich erzeugt der Dampf, der beim Rauchen der Shisha entsteht, große Geruchsentwicklungen und warum sollte man diese nicht einfach auch zum Positiven nutzen? Gegenüber Zigaretten oder einfachem Tabakrauch ist der Dampf, der beim Rauchen der Shisha entsteht nicht nur harmlos und nicht gesundheitsschädlich. Er riecht auch wesentlich angenehmer und durch die vielen Aromen erst recht. Auch um ein angenehmes Aroma in allen Räumen zu schaffen hat also das Shisha Rauchen einen weiteren, positiven Aspekt. Denn so kann jeglicher unangenehmer Geruch im Haushalt ganz einfach durch die verschiedenen Aromen des Shisha Tabaks übertüncht werden.

Ursprung und Herkunft

In orientalischen Gebieten und Ländern gehört das Shisha Rauchen zur Tradition und wird ganz besonders auch als Begrüßungszeremonie für Freunde und auch Gäste als Willkommensgruß zelebriert. Ähnlich wie bei indigenen Völkern wird das Pfeife rauchen in gemeinsamer Runde als eine Art Friedenssymbol angesehen. Man empfängt den Gast mit guten Absichten und wenn der Gast das gemeinsame Rauchen zulässt, symbolisiert er, dass er gleiche Absichten hat. Die Wasserpfeife und deren Ursprung vermutet man dennoch aus dem indischen Bereich. Oder auch in persischen Gefilden, wo sie noch immer mit am häufigsten angewendet und genutzt wird.

Dem ursprünglichen neutralen Tabak werden beim Shisha Rauchen meist noch Fruchtaromen beigefügt. Dabei wird der Rauch durch ein mit Wasser gefülltes Gefäß namens Bowl gezogen. Im oberen Teil ist der Tabak positioniert, dieser wird dann durch glühende Kohle, die auf einer gelöcherten Alufolie auf dem Kopf über dem Tabak liegt, erhitzt. Alles Weitere erübrigt sich, denn der durch die Erhitzung entstehende Dampf durchläuft am Ende die Kugel, den Bauch oder Bowl und kann so genossen werden.

Nur in Maßen regelmäßig genießen

Dass Shisha Rauchen wesentlich risikoärmer sei, als das Inhalieren des Tabaks einer Zigarette beispielsweise, ist nicht bewiesen. Wichtig ist auch hierbei, dass der Genuss nur in Maßen betrieben wird. Grundlegend ist das Inhalieren von Zusatzstoffen und fremden Substanzen nicht natürlich für unsere Atemwege und wird aufgrund dessen oftmals in frage gestellt. Für Jugendliche, die sich noch in der Wachstums- und Entwicklungsphase befinden, sollte das Shisha Rauchen wenn möglich gänzlich vermieden werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.