Rote Beete: Ein bislang unterschätztes Superfood

Wenn es um Superfoods geht, dann kommen immer wieder Avocados, Chia Samen oder Beeren wie Acai sowie Heidelbeere auf den Tisch. Zwar ist nicht jede positive Wirkung auf die Gesundheit wissenschaftlich bewiesen, die meisten Lebensmitteln können jedoch tatsächlich viele Eigenschaften vorweisen, die zum allgemeinen Wohlbefinden und der Gesundheit beitragen können. Nicht umsonst ist eine gesunde Ernährung das A und O. Ein eher unterschätztes Superfood, welches aber auch nicht direkt als solches bekannt ist, ist die Rote Bete. Wohl jeder hat sie schon einmal gesehen, gegessen oder sogar interessante Gerichte damit auf den Tisch gezaubert. Doch das Gemüse kann viel mehr als nur gut schmecken.

Quelle: Pixabay.com – Desertrose7 – https://pixabay.com/de/photos/rote-beete-lebensmittel-diät-gemüse-687251/

Gesundheitliche Vorteile der Rübe

In der Roten Bete sind besonders viele Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien enthalten, die der Gesundheit nochmal einen ordentlichen Schubs verleihen können. Vor allem sind in der Rübe Vitamin A, B sowie C enthalten. Vitamin A ist beispielsweise wichtig für die Zellfunktion und sorgt nachweislich für ein gutes Sehvermögen.

Vitamin B unterstützt die gesunde Funktion der Nerven und ist maßgeblich am Protein- und Fettstoffwechsel beteiligt. Vitamin C trägt unter anderem dazu bei, dass das Immunsystem richtig funktioniert. Neben Vitaminen finden sich in Rote Bete außerdem wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Folsäure, Zink und Kalium.

All diese sind essenziell für einen gut funktionierenden Stoffwechsel, das Zusammenspiel von Nerven sowie Muskeln und den Aufbau von Knochen sowie Zähnen. Auch das äußere Erscheinungsbild kann von den Nährstoffen profitieren. Die natürlich vorkommenden Antioxidationsmittel kämpft gegen Entzündungen im Körper und beugen Zellschäden vor. Somit ist die Rote Beete ein echtes Allround-Talent, welches die Gesundheit in allen wichtigen Bereichen unterstützen kann.

Das Allround-Superfood Rote Bete

Rote Bete besticht im ersten Moment mit ihrer herrlich rot-violetten Farbe und kann in vielen Gerichten wunderbar eingesetzt werden. Ob ein leckerer Rote Bete Salat mit Apfel, als Beilage zu gegrilltem Fleisch oder als Curry sowie Ofengericht – so gesehen sind die Möglichkeiten für die Verarbeitung dieses Gemüses so vielfältig wie die positiven Eigenschaften, die beim Verzehr auf den Körper wirken.

Übrigens kann Rote Beete als kleiner Geheimtipp wegen des natürlichen Farbstoffes Betanin auch beim Einfärben von Lebensmitteln wie Pasta oder Nachspeisen verwendet werden.

Verwendung der Roten Bete

Die vielseitige Verwendung, beispielsweise als Saft, Pulver, eingelegt in Scheiben oder frisch aus dem Gemüseregal, macht das Superfood bei vielen verschiedenen Zielgruppen beliebt. Sportler beispielsweise setzen vor allem auf die flüssige Form und steigern somit Ausdauer und Leistung. Auch Patienten, die mit einem hohen Blutdruck zu kämpfen haben, können mit der roten Rübe wunderbar dagegen vorgehen.

Frische Rote Bete hat einen eher erdigen und gleichzeitig süßen Geschmack, ähnlich wie der Saft. Die eingelegte Variante erhält durch den Essig ein recht säuerliches Aroma, weswegen diese Variante wunderbar zu salzigen Gerichten gereicht werden kann. Das Pulver hingegen hat wenig Eigengeschmack, wird daher oft zum Einfärben verwendet und auch in Smoothies, Suppen, selbstgemachten Aufstrich oder andere Gerichte gemischt. Die Nährstoffe sind darin trotzdem enthalten.

Gleichzeitig ist das aber auch die teuerste Variante von Roter Bete. Wer auf die frische Knolle setzt, der sollte auch die Blätter nicht gleich wegwerfen, denn auch diese sind unglaublich gesund. Verarbeitet zu einem frischen Salat kann also alles von der Wunderrübe verwertet werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.