Meeresfrüchte-Thaicurry aus dem Dutchoven (Ft 4,5)

Wenn das Wetter so schön ist, wird bei uns ausschließlich im Freien gekocht. Egal ob Gasgrill, Kohlegrill, Dutchoven – wir lieben die Outdoorküche. Für das Meeresfrüchte Thaicurry kam unser geliebter Dutchoven zum Einsatz. Dieser ist sehr vielseitig verwendbar und darf meiner Meinung nach in keiner Outdoorküche fehlen.

Meeresfrüchte Thai-CurryZutaten für unser Meeresfrüchte Thaicurry:

  • 800g Garnelen zb. BlackTiger (mit Kopf und Schale, nicht glasiert!!!)
  • 1 kg Tintenfisch geputzt
  • Knoblauch gehackt (da muss nicht gespart werden)
  • Saft von 2 Limetten
  • Meersalz
  • Zitronenpfeffer
  • Olivenöl, kaltgepresst

Die Garnelen habe ich aus dem Grund mit Schale verwendet, da die Soße dann bedeutend geschmacksintensiver wird.

  • 1 Zwiebel geschält, grob geschnitten
  • 4 bis 5 Knoblauchzehen fein gehackt
  • Ingwer nach Geschmack, geschält, fein gehackt
  • 1 rote und 1 grüne Paprikaschote, gewaschen, geputzt und in grobe Stücke geschnitten
  • 1 mittelgroße Zucchini, gewaschen, halbiert und in ca 3 mm dicke Stücke geschnitten
  • 200 g frische braune Champignons, geputzt und halbiert
  • Zitronengras (ganz)
  • 3 bis 4 Kaffirblätter (erhältlich im Asialaden)
  • 1 Dose Reisstrohpilze (erhältlich im Asialaden)
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • Rote Curry Paste nach Geschmack (erhältlich im Asialaden)

So wird das Meeresfrüchte ThaiCurry gmacht:

Aus dem Limettensaft, dem Olivenöl, dem Meersalz, Zitronenpfeffer und dem gepressten Knoblauch eine Marinade herstellen und über die Meeresfrüchte geben, das ganze gut miteinander vermengen, mit Folie abdecken und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

In der Zwischenzeit das Gemüse für das Thaicurry vorbereiten.

Meeresfrüchte abtropfen lassen und in etwas Olivenöl mit Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer anbraten. Ich mache das immer direkt im Dutchoven, das klappt mit dem Atago von Petromax wunderbar, man könnte das aber auch in einem separaten Topf machen falls man die Möglichkeit nicht hat das direkt im Topf zu braten. Gemüse nach und nach dazugeben, kurz mitbraten und dann mit Kokosmilch ablöschen, Thaicurry-Paste zugeben (vorsichtig dosieren – sehr scharf !!!). Kaffirblätter und Zitronengras hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Deckel aufsetzen.

Kohlen:

z.B Greekfire- 3 oben und 4 unten. Garzeit: ca 20 bis 30 Minuten

Zu dem Thaicurry passt hervorragend Jasmin- oder Basmatireis.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.