Lecker soll es sein – Aber auch gesund

Passionierte Feinschmecker können kulinarischen Köstlichkeiten natürlich nur schwer widerstehen. Wenn du viel Wert auf eine gesunde Ernährung legst, musst du dich jedoch keinesfalls in Verzicht üben. Wir verraten dir in unserem heutigen Artikel, was eine gesunde Ernährung ausmacht und welche Lebensmittel besonders häufig auf dem Teller landen sollten.

Bild von silviarita auf Pixabay

Gesund und lecker – Worauf kommt es an?

Eine ausgewogene Ernährung ist der Grundbaustein für einen gesunden Lebensstil. Wenn du bei der Wahl der Lebensmittel sehr bewusst vorgehst, musst du jedoch keinesfalls verzichten. Vielmehr solltest du auf möglichst abwechslungsreiche Speisen achten, damit deinem Körper alle wichtigen Nährstoffe zugeführt werden. Schließlich benötigt der Organismus sowohl Kohlenhydrate und Proteine als auch Ballaststoffe und Vitamine. Gesunde Fette dürfen ebenfalls nicht auf dem Speiseplan fehlen, wobei ungesättigte Fettsäuren ganz klar bevorzugt werden sollten. Diese gesunden Fette wirken sich, im Gegensatz zu gesättigten Fettsäuren, nicht negativ auf den Cholesterinspiegel aus.

Unsere Empfehlung: Achte auf einen gesunden Mix wichtiger Makronährstoffe, um eine einseitige Ernährung zu vermeiden.

Was gehört zu einer ausgewogenen Ernährung?

Zunächst sei erwähnt, dass natürlich keine einheitlichen Vorgaben in Bezug auf eine ausgewogene Ernährung existieren. Wenn du gesund kochen möchtest, sollten jedoch Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte möglichst häufig auf dem Teller landen. Sofern dir kohlenhydratreiche Gerichte schmecken, ist es ratsam, komplexe Carbs zu bevorzugen. Langkettige Kohlenhydrate sorgen, im Gegensatz zu kurzkettigen Carbs, für eine dauerhafte Sättigung und zeichnen sich zudem durch einen niedrigen glykämischen Index aus. Dies bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel kaum beeinflusst wird, sodass demnach auch kein erneutes Hungergefühl entsteht. Zu den idealen Lieferanten komplexer Kohlenhydrate gehören in erster Linie Vollkornprodukte, Nüsse sowie Hülsenfrüchte.

Proteine spielen ebenfalls eine elementare Rolle für den Energiehaushalt des Körpers und sind zudem unverzichtbar für eine gesunde Funktion der Muskelzellen. Während Fleisch, Milchprodukte sowie Eier zu den tierischen Eiweißquellen gehören, sind pflanzliche Proteine vor allem in Hülsenfrüchten, wie beispielsweise Linsen und Sojabohnen, zu finden. Sollten dir an dieser Stelle die richtigen Ideen für passende Gerichte fehlen, so erweist sich eine gesunde Rezepte App wie die von FitTasteTic zum Beispiel, als besonders nützlich. Weiterhin sollten täglich mehrere Portionen Obst und Gemüse verzehrt werden. Insbesondere Beeren und Zitrusfrüchte sind reich an wichtigen Vitaminen und Antioxidantien, die dem Organismus in vielfacher Hinsicht zugutekommen.

Gesundes Frühstück – Fit in den Tag

In den frühen Morgenstunden geht es meist sehr hektisch zu, sodass das Frühstück häufig vernachlässigt wird. Allerdings sollte vor allem für die erste Mahlzeit des Tages ausreichend Zeit eingeplant werden. Ein reichhaltiges Müsli sowie ballaststoffreiches Vollkornbrot liefern dem Körper die notwendige Energie. Wenn du ein wenig Süße bevorzugst, kannst du dein Müsli auch mit Honig, Nüssen oder Ahornsirup verfeinern. Leckere Eierspeisen und Leinsamen sind derweil reich an gesunden Fetten und Proteinen.  Abgerundet wird das Frühstück idealerweise durch einen leckeren Obstsalat oder einen frischen Fruchtquark.

Unser Tipp: Ein frischgepresster Orangensaft schmeckt nicht nur lecker, sondern ist zudem reich an Vitamin C.

Mittagessen – Gesunde und schnelle Mahlzeit

Damit deinem Körper auch tagsüber alle wichtigen Nährstoffe zugeführt werden, solltest du auch das Mittagessen vollends zelebrieren. Verzichte daher auf ungesundes Fast Food und koche ausschließlich mit frischen Zutaten. Da sowohl Proteine als auch Kohlenhydrate als wichtige Energielieferanten fungieren, kannst du Gemüse, Hülsenfrüchte sowie Fleisch beliebig miteinander kombinieren. Wenn du gerne Fleisch isst, solltest du zudem auf ein entsprechendes Bio-Siegel achten. Hochwertiges Bio-Fleisch ist frei von Schadstoffen und basiert auf einer nachhaltigen Tierhaltung.

Übrigens lässt sich der Proteinbedarf auch durch pflanzliche Eiweißquellen, wie beispielsweise Nüsse, Tofu oder Hülsenfrüchte, problemlos decken. Dank praktischer Saisonkalender kannst du gezielt Obst- und Gemüsesorten der aktuellen Saison beziehen und somit der Umwelt etwas Gutes tun. Damit deinem Körper auch die richtigen Fette zugeführt werden, solltest du Salate mit hochwertigen Pflanzenölen, wie beispielsweise Olivenöl, Rapsöl oder Leinöl, verfeinern.

Unsere Empfehlung: Wenn du Zeit sparen möchtest, kannst du gesunde Gerichte auch ein oder zwei Tage vorher vorkochen.

Abendessen – Lecker und nährstoffreich

Wenn dein wohlverdienter Feierabend angebrochen ist, möchtest du natürlich keine komplizierten Gerichte zubereiten. Wir empfehlen dir daher, eine schnelle sowie leicht bekömmliche Speise zu kreieren. Schmackhafte Suppen, leichte Salate sowie würzige Eierspeisen sind innerhalb weniger Minuten angerichtet und sorgen für eine lang anhaltende Sättigung. Sollte dir hierfür die Zeit fehlen, erweist sich auch eine Scheibe Vollkornbrot mit Frischkäse als schnelle Alternative. Damit deine Verdauung bei Nacht nicht beeinträchtigt wird, solltest du in den Abendstunden auf besonders reichhaltige Gerichte verzichten. Sofern dich in den Abendstunden häufiger mal die Lust auf etwas Süßes packt, kannst du diesen Appetit mit einem kleinen Obstteller stillen.

Gesunde Snacks – Alternativen für Chips & Co

Insbesondere an stressigen Tagen kann ein kleiner Snack für zwischendurch einem Leistungstief vorbeugen. Dennoch ist es ratsam, auch diese kleinen Zwischenmahlzeiten mit der notwendigen Ruhe zu genießen. Chips und Süßigkeiten sollten vermieden werden, da diese keine nützlichen Nährstoffe liefern, sondern vielmehr lästige Heißhungerattacken begünstigen. Frische Früchte, wie beispielsweise Äpfel, Mandarinen oder Mangos, besitzen eine natürliche Süße sowie einen hohen Nährstoffgehalt. Wenn du einen herzhaften Snack bevorzugst, dann triffst du mit ungesalzenen Nüssen und Kernen die richtige Wahl. Insbesondere Pinienkerne, Mandeln sowie Walnüsse sind reich an gesunden Fettsäuren und sättigen daher besonders gut.

Gut zu wissen: Auch gesunde Snacks sollten nur in Maßen genossen werden. Lass dir daher beim Essen genug Zeit, damit du automatisch kleinere Mengen verzehrst.

Fazit: Sei kreativ beim Kochen

Eine gesunde Ernährung erweist sich insgesamt als recht unkompliziert. Wir empfehlen dir daher, ruhig ein wenig kreativ zu sein und gesunde Rezepte auszuprobieren. Mit den richtigen Zutaten lassen sich schließlich immer neue Gaumenfreuden kreieren.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.