Wie eine gesunde Ernährung für Sportler aussehen kann

Wenn es darum geht, sich richtig sportlich zu betätigen, wird besonders auf das Training geachtet. Dafür begeben sich viele in professionelle Hände, damit ein richtiger Trainingsplan erstellt werden kann. Je nachdem was für ein Sport betrieben wird, spielen bestimmte Geräte und die richtige Kleidung auch noch eine wesentliche Rolle. Aber Training und diverses Equipment sind eigentlich nur die halbe Miete. Wer Sport treiben will weil er fit, ausdauernd und vielleicht auch muskulös werden möchte, sollte auch auf die richtige Ernährung achten. Denn es sollte einem schon bewusst werden, dass der Körper mehr leisten kann, wenn er optimal mit den nötigen Vitaminen, Mineraliren und Nährstoffen versorgt wird.

Wer sich bereits jetzt schon vollwertig und abwechslungsreich ernährt, macht schon einiges in die richtige Richtung. Wenn der Körper regelmäßig belastet wird, benötigt er mehr Vitamine und auch Mineralstoffe. Wer jeden Tag immer an frisches Obst und Gemüse denkt, der versorgt den Körper schon gut mit vielem Nötigen. Bedenken sollte man auch, dass untrainierte Menschen mehr Elektrolyte über den Schweiß verlieren als trainierte. Dazu kommt noch, dass jeder Mensch anders schwitzt. Der Mineralstoff-Speicher sollte bei jedem immer ausreichend gefüllt werden. Man wird merken, dass eine richtige Ernährung wirklich wichtig ist, wenn regelmäßig Sport getrieben werden soll. In manchen Fällen können Mängel auch über entsprechende Präparate ausgeglichen werden.

Eiweiß Für den Muskelaufbau

Gerade wenn Sportler an ihrem Muskelaufbau arbeiten wollen, benötigen sie dafür viel Eiweiß. Ein Rezept, wie man selbst Protein-Kekse herstellen kann, soll laut moremuscles.de eine einfache Möglichkeit sein, sich mit entsprechend wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Auch wer regelmäßig trainiert, benötigt mehr Protein, um fit zu bleiben. Den Tag kann man deswegen gut mit einem proteinreichen Frühstück starten. Proteinreich sind zum Beispiel auch Nüsse und Quark. Das Steak extra soll dabei gar nicht die sinnvollste Eiweißkombination sein. Da wäre zum Beispiel eine Mahlzeit aus Kartoffeln (um die 65 Prozent) und Ei (um die 35 Prozent) besser, als eben die gleiche Menge Steak. Auch sehr wertvolles pflanzliches Eiweiß liefert übrigens Getreide und Hülsenfrüchte.

Ausreichend und richtig Trinken

Vielen Menschen fällt es schwer, im normalen Alltag genügend zu trinken. Das fängt schon bei den kleinsten an. Eltern machen sich Gedanken darüber, ob ihr Baby genug trinkt und was überhaupt für so kleine Kinder am besten geeignet ist. Wer als Erwachsener Sport treibt, benötigt viel Flüssigkeit. Zum Beispiel soll ein 70 kg schwerer Läufer um die 1,4 Liter Flüssigkeit innerhalb einer Stunde verlieren. Es ist daher ratsam, schon vor dem Sport die “Flüssigkeitsspeicher” aufzufüllen. Wer dann länger als eine Stunde trainiert, der sollte während des Trainings alle 15 bis 20 Minuten kleinere Mengen zu sich nehmen. Als gesunder Sportler kann man dafür natriumreiches und stilles Mineralwasser nehmen. Gut eignen sich auch Saftschorlen, wobei der Saftanteil bei ca. einem Drittel liegen sollte.

Johannisbeer- und Apfelsaft wären dabei sehr zu empfehlen, weil sie sehr elektrolytereich sind. Die Getränke sollen dabei nicht zu kalt sein. Auch sind viel Zucker und Kohlensäure nicht gut. Am besten man achtet darauf, dass der Flüssigkeitshaushalt maximal zwei Stunden nach dem Sport wieder ausgeglichen ist. Nur bei Hochleistungssportlern sollen isotone Getränke besonders gut sein, weil sie den Wasser- und Energieverlust schnell ausgleichen können. Für Freizeitsportler gibt es keine Vorteil dadurch. Hier würden die bereits genannten Mineralwasser mit Fruchtsaft verdünnt reichen.

Wertvolle Kohlenhydrate

Für den Körper sind Kohlenhydrate in Form von Glukose eine wichtige Energiequelle, wenn es um die arbeitende Muskulatur geht. Empfohlen wird, ca. zwei bis drei Stunden vor dem Sport die letzte kohlenhydratreiche aber fettarme Hauptmahlzeit zu sich zunehmen. Wenn das Essen zu fett sein sollte, wird es länger im Magen liegen und man kann bei Anstrengung Sodbrennen bekommen. Es kommt auf den Sport an, wie viele gesunde Kohlenhydrate benötigt werden. Sie sollten ungefähr 50 bis 60 Prozent der Ernährung ausmachen. Das würde besonders bei Ausdauersportlern gelten. Wenn das Training länger als 90 Minuten dauert empfiehlt es sich, sich zwischendurch mit schnell verfügbarer Energie (beispielsweise durch Getränke) zu versorgen.

Sportlichen Fortschritte nebenbei überwachen

Wer jetzt alles perfekt aufeinander abgestimmt hat (Trainingsplan, Equipment und Ernährung), der benötigt eigentlich nur noch etwas, um seine sportlichen Fortschritte optimal zu überwachen. Heutzutage können das die kleinen handlichen Fitnessuhren sehr gut für einen erledigen. Vorausgesetzt natürlich, man trägt sie auch. Hierfür erhält man viele unterschiedliche Modelle für verschiedene Nutzer. Also für Menschen, die einfach aktiver und gesünder leben möchten oder auch für Menschen, bei denen es sich um ambitionierte Sportler handelt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.