Spanische Weine und Speisen: Gaumengenuss garantiert

Spanien gilt seit Jahren als beliebtestes Urlaubs- und Auswanderland der Deutschen. Dies verdankt es insbesondere seinem angenehmen Klima, den wunderschönen Stränden, fantastischen Naturlandschaften und Städten mit herausragenden Sehenswürdigkeiten. Verlockend sind auch die spanischen Speisen und Weine, die sich mit Abwechslungsreichtum präsentieren. Die köstlichsten traditionellen Gerichte und jeweils passenden edlen Tropfen sind das Thema unseres Beitrages – lassens mia uns moi bsonders guad schmegga!

Eine der berühmtesten Köstlichkeiten Spaniens: Paella

Paella, das Reisgericht mit Ursprung in der spanischen Region Valencia, ist weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Zu den wichtigsten Gewürzen gehören Salz, frischer Knoblauch, Rosmarin und Safran. Letzteres sorgt für die typische satt-goldene Farbe, eine leichte Schärfe und würzigen Duft. Traditionell wird Paella mit Kaninchenfleisch, Huhn oder Schnecken zubereitet. Übliche Gemüsesorten sind Artischockenherzen, grüne oder dicke weiße Bohnen, rote Paprika, Tomaten und Zwiebeln. Viele Restaurants bieten sie heute mit Meeresfrüchten oder Fisch an, aber auch die vegetarische Variante ist einfach köstlich.

Tempranillo Monastrell DO Valencia

Ein spanischer Wein wie der Tempranillo Monastrell vom Weingut Neleman in der Anbauregion Valencia geht mit den eher kräftigen Gewürzen und Zutaten der Paella geschmacklich perfekt mit. Sein glänzendes Kirschrot mit rubinfarbigen Reflexen ist allein schon faszinierend. Daneben überzeugt der blumig-fruchtige Duft ebenso wie sein saftiges Aroma mit seidigem Tannin.

Asturische Fabada

Dieses Gericht stammt aus der in Nordspanien gelegenen autonomen Gemeinschaft Asturien. Es handelt sich dabei um einen leckeren Eintopf, der besonders an kühleren Wintertagen serviert wird. Hauptbestandteil ist die Ackerbohne, dazu gehören Schweinefleisch, Speck, Blut- und Paprikawurst sowie Zwiebeln. Sämtliche Zutaten werden über mehrere Stunden geköchelt. Die Fabada wird mit Olivenöl, Lorbeerblättern, Knoblauch, Safranfäden, edelsüßem Paprikapulver und Salz zubereitet.

Rosado DOCa

Zu einem deftigen Eintopf mit Fleisch passt ein etwas gehaltvollerer Wein, gleich, ob man sich für einen Weißen, Roten oder Rosé entscheidet. Der spanische Rosado DOCa stammt aus der Weinbauregion Rioja vom Gut Bodegas Ramon Bilbao. Er wird zu hundert Prozent aus der Rebsorte Garnacha gewonnen. Als exklusive Begleitung für die geschmackvolle asturische Fabada ist der edle Rosé perfekt geeignet. Der Rosado DOCa geht mit fruchtigen Aromen nach Erdbeeren, frischem Gras sowie einem Hauch von Grapefruit und Rosen einher. Zitrus- und Kirsch-Nuancen verwöhnen den Gaumen ebenso wie ein gut ausbalancierter Schmelz.

Almindonado de Jaén

Eine herausragende Speise sind die Fischbällchen mit Zimt und Lavendel aus Andalusien. Sie werden sowohl aus Doraden als auch Seehecht zubereitet. In ihnen spiegelt sich der maurische Einfluss auf die südspanische Küche wider: Exotische Gewürze wie Nelke, Koriander, Lavendel, Safran und Zimt geben den Fischbällchen ihren einzigartigen Geschmack. Dazu gehört eine Sauce aus Olivenöl, Rotweinessig, Knoblauch und Kreuzkümmel.

Faustino Art Collection Chardonnay

Der spanische Weißwein aus der Region Rioja sorgt in Kombination mit Almindonado de Jaén für ein harmonisches Geschmackserlebnis. Auf dem Weingut Bodegas Faustino, das in einem typischen Rotweingebiet liegt, gedeiht die Rebsorte Chardonnay auf nur drei Parzellen in Mendavia. Das Angebot ist daher klein, umso größer ist der vollmundige, interessante Gaumengenuss. Weinkenner bezeichnen den Weißwein als ungewöhnlich: Er präsentiert sich mit Aromen von exotischen Früchten, überhaucht von Flieder, und endet mit einer äußerst sanften Bitternote.

Typisch spanische Tapas

Tapas werden traditionell in Spanien in vielen Bars zu einem alkoholischen Getränk serviert. Dabei handelt es sich um kleine Appetithäppchen, denen unzählige verschiedene Rezepte zugrunde liegen. In manchen Restaurants und Cafés können sie auch in größeren Portionen individuell bestellt werden. Sie bestehen aus fast allem, was die spanische Küche zu bieten hat – von einfachen mit Schinken oder Käse belegten Weißbrotkringeln über Fleischklößchen bis zu Miesmuscheln und Oktopusse.

Weiß-, Rot- oder Roséwein?

Der Wein soll den Geschmack eines Gerichts nicht überdecken, sondern ausschließlich unterstreichen. Grundsätzlich verstärkt Alkohol die Wirkung von Gewürzen sowie den Eindruck von Süße. Wer sich für fetthaltige Tapas entscheidet, wählt am besten einen säurereichen Wein, sie werden dadurch bekömmlicher. Weit verbreitet ist die Meinung, dass grundsätzlich Weißwein zu hellem und Rotwein zu dunklem Fleisch passt. Es kommt jedoch weniger auf die Farbe als die Zubereitungsart an. Zu gekochtem Fleisch empfiehlt sich ein heller edler Tropfen, gebratenes oder geschmortes Fleisch verlangt eher nach einem vollmundigen Rot

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.