Cashewkerne in der Küche verwenden – Wissenswertes & Tipps

Die meisten Menschen sind der Meinung, dass es sich bei Cashewkernen um Nüsse handelt. Diese Vermutung liegt nahe, da das Äußere dafür spricht und die Kerne wie selbstverständlich in den Knabber-Mischungen neben Erdnüssen und Co. im Supermarktregal enthalten sind. Tatsächlich handelt es sich bei Cashewkernen jedoch um Steinfrüchte. Nichtsdestotrotz sind die schmackhaften Kerne eine sehr beliebte Zutat in der Küche. Besonders in Thailand verwendet man sie in vielen unterschiedlichen Gerichten. Dass Cashews sich in Thailand solch großer Beliebtheit erfreuen, ist nicht weiter verwunderlich, wenn man einen Blick auf die gesundheitlichen Vorzüge wirft. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie über Cashewkerne und deren Nährwerte wissen sollten. Zudem geben wir Ihnen einen Überblick darüber, wie man die beliebten Snacks richtig lagert und zubereitet.

Cashewkerne

Die Vorteile von Cashewkernen – das sollten Sie wissen

Cashewkerne sind nicht nur lecker, sondern bringen auch einige Vorteile mit sich, die einen positiven Effekt auf Ihre Gesundheit haben können. Im Gegensatz zu Nüssen wie Erdnuss oder Walnuss haben Cashewkerne einen geringeren Fettanteil. Weiterhin enthalten sie eine Menge Kalzium, was wichtig für starke Knochen und Zähne ist. Auch Phosphor ist in Cashewkernen enthalten. Dieser Mineralstoff ist am Aufbau gesunder Zellen im menschlichen Körper beteiligt. Zudem haben die „Nüsse“ durchaus ihre Daseinsberechtigung im Studentenfutter. Wichtig für die normale Funktion von Nerven und Muskeln ist der hohe Gehalt an Magnesium.

Bereits mit 100 Gramm Cashews decken Sie 90 % Ihres täglichen Bedarfs. Das ist aber noch lange nicht alles. Cashewkerne können mit dem hohen Gehalt an Tryptophan für gute Laune sorgen. Im Gehirn entsteht daraus nämlich das Glückshormon Serotonin. Besonders gut eignen sich die gesunden Cashewkerne für Vegetarier und Veganer, da eine 100-Gramm-Portion mit einem Gehalt von 17 Gramm Eiweiß eine super Proteinquelle darstellt, die bei diesen Ernährungsformen sonst oft zu kurz kommt.

Einkauf und Lagerung von Cashewkernen – hilfreiche Informationen

Nachdem Sie nun erfahren haben, dass Cashews glücklich machen, eine gute Nervennahrung sind und auch noch die Knochen stärken, möchten Sie sich sicherlich wissen, worauf es ankommt, wenn man die leckeren Kerne zum Kochen verwenden möchte. Die Schale der Kerne ist extrem hart und enthält ein giftiges Öl, weshalb Sie Cashews in der Regel ausschließlich geschält und getrocknet im Supermarkt vorfinden. Roh sind Cashewkerne ohnehin ungenießbar. Sie haben das ganze Jahr über Saison und sind grundsätzlich in jedem gut sortierten Lebensmittelgeschäft zu finden. Es gibt sie pur oder gesalzen in diversen Snack-Varianten.

Nach dem Kauf lagern Sie die Kerne für eine lange Haltbarkeit optimalerweise gründlich verschlossen an einem trockenen und kühlen Platz. Haben Sie die Packung bereits geöffnet, sollten Sie die Cashews schnell aufbrauchen. Ansonsten nehmen sie rasch das Aroma von stark riechenden Lebensmitteln an und werden ranzig.

Vorbereitung der Kerne – nützliche Tipps für die Küche

Um die Cashewkerne für ein Gericht zu verwenden, sollten Sie diese entsprechend vorbereiten. Sonderlich kompliziert ist es nicht, da Sie die Kerne einfach nur aus der Packung heraus nehmen müssen. Wollen Sie diese jedoch nicht im Ganzen verwenden, da sie zu groß sind, müssen Sie die Cashews zerkleinern. Besonders gerne werden die knackigen Kerne als Topping auf einer Speise verwendet. Dafür ist es empfehlenswert, sie mit einem großen Messer fein zu hacken.

Das Hacken ist insbesondere dann eine sinnvolle Methode, wenn Sie die Cashews anschließend in der Pfanne rösten möchten. Im Ganzen brennen die Nüsse schnell an, da sie eine unregelmäßige Form haben. Um die Kerne zu hacken, geben Sie diese ganz einfach auf ein Schneidebrett und zerhacken sie mit einem Messer oder verwenden einen Blitzhacker.

Cashewkerne richtig zubereiten – so funktioniert es

Die beliebten Kerne lassen sich in der Küche vielseitig einsetzen. Sie haben die Möglichkeit, diese für Gebäck, Nudelgerichte, Speisen mit Fisch, Geflügel oder Gemüse zu verwenden. Ob süß oder herzhaft, Sie verfeinern die Speise damit auf eine besondere Weise und sorgen für den nötigen Crunch. Als Topping bei einer Nudelpfanne oder auch bei einer Smoothie-Bowl zum Frühstück können Sie Cashewkerne klein gehackt ganz unkompliziert darüber streuen.

Ebenso lässt sich Ihr tägliches Müsli gut mit den Nüssen kombinieren. Geschmacklich harmonieren die cremig-buttrigen Kerne am besten mit asiatischen Gerichten, die im Wok zubereitet werden. Sie können aber ruhig mal etwas Neues ausprobieren und europäische Speisen damit verfeinern. Auch als Aufstrich zum Frühstück lassen sich Cashewkerne verarbeiten. In Form von Cashewmus können Sie sich die gesunden Steinfrüchte ganz einfach aufs Brot schmieren. Ein solcher Brotaufstrich ist eine gute Alternative zu Wurst, Käse oder Marmelade und eignet sich sehr gut für die vegetarische und vegane Ernährung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.