Welcher Wein passt zu welchem Essen?

Deine Gäste sind bereits erschienen, das Essen zubereitet und Du stehst vor Deinem Weinkühlschrank und fragst Dich: Welcher Wein passt nun zu welchem Gericht? Die Auswahl an leckeren Weinen ist groß, deswegen möchten wir Dir zeigen, wie Du Deine ideale Weinbegleitung findest.

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/WrueFKpTlQs, Datum: 19.09.2022

Das solltest Du grundlegend beachten

Generell gilt für Dich: Trink den Wein, der Dir am besten schmeckt, Du musst Dich nicht an Vorgaben und Verhaltensweisen halten. Du kannst bei der Weinauswahl ein paar grundlegende Richtlinien beachten, damit Dein Essen perfekt untermalt wird:

  1. Dein Wein sollte den Geschmack des Gerichts begleiten und nicht überdecken.
  2. Die Weinfolge sollte sich bei mehreren Gängen in Gehalt und Aroma steigern.
  3. Würzige Speisen schmecken mit hochprozentigem Weinen noch intensiver.
  4. Süßspeisen werden durch Alkohol tendenziell süßer wahrgenommen.
  5. Fetthaltige Gerichte harmonieren mit Weinen, die reich an Alkohol, Säure und Gerbstoff sind.

Die beste Weinbegleitung für Deine Gerichte

Bei Deiner Weinauswahl sollten das Gericht und der Wein die gleiche Stilhöhe besitzen. So passt zu leichten Aromen eher ein feiner Wein und zu kräftigen Gerichten ein intensiver Wein. Da die Auswahl an Weinen enorm groß ist, haben wir hier ein paar Kombinationen für Dich, die gut miteinander harmonieren.

Fleischgerichte

Bei dem Verzehr von Fleisch und Wein stehen Dir viele Optionen offen, hier ist fast alles möglich. Allgemein passt zu dunklem Fleisch oder Braten ein mittelkräftiger, samtiger Rotwein, wie ein Pinot Noir, Spätburgunder oder Merlot. Wenn Du schwere Weine magst, kannst du auch einen opulenten Rotwein aus Bordeaux versuchen. Wir empfehlen einen Cabernet Sauvignon oder Shiraz.

Für Deine Gerichte mit hellem Geflügel und Schweinefleisch eignet sich ein blumig frischer Weißwein, der auch gerne etwas trockener sein darf. Der Geschmack eines Chardonnay, Grauburgunder oder Gewürztraminer untermalt die Aromen im Essen ausgezeichnet. Wenn Du einen Rotwein bevorzugst, kannst Du bei Geflügel zu einem leichten Rotwein wie Spätburgunder greifen. Schweinefleisch lässt sich gut mit einem ausgewogenen Rotwein, wie einem Dornfelder oder Primitivo, begleiten.

Fisch & Meeresfrüchte

Bei Fischgerichten liegst Du mit einem leichten, trockenen Weißwein in der Regel richtig. Wir raten Dir, einen Weißburger oder einen Riesling mit wenig Säure auszuprobieren. Zu gegrillten Fisch eignet sich besonders gut ein Chardonnay oder Sauvignon Blanc. Wenn Du mal etwas Exklusives wie Caviar anbieten möchtest, versuche es mal mit einem Schaumwein wie Champagner.

Dessert

Wie Du bereits erfahren hast, verstärkt ein hoher Alkoholgehalt die Süße Deines Desserts. Das Aroma von Früchten wird durch einen süßen Muskateller verstärkt. Den Geschmack von Schokolade und Kaffee kannst Du mit einem kräftigen Rotwein sehr schön untermalen. Du kannst zu Deinem Dessert auch Likörwein wie Sherry oder Portwein servieren, diese Klassiker kommen immer gut an!

Käse

Wenn Du Deine Käseauswahl perfekt mit einem Wein abrunden möchtest, probiere am Besten einen kräftigen Wein aus – egal ob Rot- oder Weißwein. Oft ist der Geschmack von Käse intensiv, sodass feine Weine glatt untergehen. Weichkäse oder Frischkäse, wie italienischer Ricotta, brauchen keinen intensiven Wein. Allgemein kannst Du Dich an diesem Leitsatz orientieren: Je intensiver und härter der Käse, desto kräftiger sollte der Wein sein.

Weine kombinieren für Anfänger

Wenn Du neu auf diesem Gebiet bist, kannst Du zunächst mit Weinen anfangen, die unkompliziert zu jedem Essen passen. Dafür eignen sich einfache Weine ohne Eichenholz, die eine leichte Süße enthalten. Diese bringen Deine Speisen sicher nicht aus dem Gleichgewicht. Du kannst einfache Weiß- und Roséweine ausprobieren, aber Dich auch an einen jungen, fruchtigen Rotwein trauen.

Vermeide am besten Weine aus dem Eichenfass, diese enthalten Bitterstoffe und Tannin. Für einen Wein mit hohem Säuregehalt und komplexen Aromen ist es anfangs schwer, das passende Gericht zu finden.

Probieren geht über Studieren!

Das Thema Weinbegleitung ist komplex und vielseitig. So kann es vorkommen, dass Du Weine zu Speisen ausprobierst und diese nicht harmonieren. Die fünf Grundregeln können Dir dabei helfen, Dich anfangs zu orientieren und herauszufinden, was für Dich passt. Aber denk immer daran: Es gibt keine festen Vorgaben, probiere Dich aus und entwickle Deinen persönlichen Geschmack.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.