Frankenwein – Genuss im Bocksbeutel

Das Land der Franken war schon immer kulinarisch sehr interessant. Eine Attraktion ist und war seit langen Zeiten der Wein dieser Gegend, der weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt ist. Der Frankenwein ist eine Spezialität in den Franken der bei Weinkennern sehr begehrt ist. Immerhin wird er im Bocksbeutel verschenkt, das alleine ist schon eine Attraktion. Die Feinkost der Franken versteht es ebenfalls sehr gut, die Menschen in ihren Bann zu ziehen und sie zu begeistern.

Wein aus Franken

Im Lande der Franken kann der Silvaner als die typische Rebsorte beschrieben werden. Seit fast 400 Jahren angebaut, hat er sich in eine herrliche Symbiose mit den geologischen Bedingungen in den Franken und den Böden der Trias begeben. Mittlerweile gehört der Silvaner oder Frankenwein zum Frankenland einfach dazu. Um die Entstehung dieser Rebsorte rankten sich viele unheimliche Geschichten, doch dank Untersuchungen konnte herausgefunden werden, dass der Silvaner eine Kreuzung von Traminer und Österreichisch Weiß ist. Immerhin wurde der Silvaner in älterer Zeit auch als Österreicher bezeichnet. Durch die hochwertige Arbeit der Winzer Frankens konnte sich die Qualität des Silvaners beständig verbessern und befindet sich mittlerweile auf sehr hohem Niveau.

Den Silvaner gibt es als frischen Jungwein, der lebendig, jung und spritzig einen jugendlichen Charakter versprüht, fruchtig und unkompliziert schmeckt und sich für jeden Anlass oder jeden x-beliebigen tag eignet.Dann versteht es den noble Silvaner in seiner Edelsüße zu beeindrucken und zu verführen. Honig oder Dörrobst lassen sich im Aroma finden und ein bisschen Karamell. Diese Weine erreichen durch ihre Opulenz barocke Charakterzüge. Die Silvaner-Spätlese verbindet die Einzigartigkeit des Terroirs mit dem Reiz der reifen weißen Früchte, die harmonisch den Gaumen umspielen. Der Wein den Frankens hat sich zu einem sehr reifen und qualitativ hochwertigen Produkt entwickelt, der auch außerhalb der Landesgrenzen immer beliebter wird.

Was hat es mit dem Bocksbeutel auf sich?

Der Frankenwein wird auch völlig normal in Flaschen abgefüllt, wenn er sich aber Frankenwein nennt, dann sollte er eigentlich nur im Bocksbeutel verkauft werden. Typischer weise wird er auch in einem Römerglas serviert und genossen.

Woher das Wort stammt, das liegt nicht ganz im Klaren, auf jeden Fall hat der Bocksbeutel des Frankenweins nichts mit dem Boxbeutel zu tun. Eher schon wird dem Wort Bocksbeutel die Abstammung vom sogenannten Bugsbeutel nachgesagt. Das war eine Art Feldflasche, die am Körper getragen wurde.

Eine andere Version meint, dass der Name vom Hodensack des Ziegenbocks herrührt. Ranken sich auch um das Vokabel diverse Legenden, der Bocksbeutel gehört zum Frankenwein und wird als typisch fränkisch erlebt.

Feine Spezialitäten aus Franken

Franken kann getrost als Garten Edens bezeichnet werden, denn die Früchte dieser wertvollen Erde sind von außerordentlicher Qualität. So begeistern Essigspezialitäten wie zum Beispiel der Brombeeressig oder aber die feinen Schnäpse aus der fränkischen Haselnuss kann mit einem ganz eigenen Geschmack aufwarten. Fruchtaufstriche aus der fränkischen Heidelbeere munden ebenso ganz hervorragend.

Fazit

Franken sollte auf jeden Fall mal besucht werden, denn in diesem Gebiet schätzt man erlesene Weine und köstliches Essen. Mit der fränkischen Feinkost garniert schmeckt der Frankenwein gleich nochmals so gut. Herrliches Beisammensein in angenehmer Geselligkeit und das mit einer Auswahl an feinen Delikatessen aus der Region, das ist Genuss pur.

 

4 Kommentare
  1. Sven
    Sven sagte:

    Ich liebe fränkische Weine vor allem zur Weihnachtszeit mein top Geschenk für alle bei denen man normal nicht weis was man denen noch schenken soll <3

    Antworten
  2. Darius
    Darius sagte:

    Super Artikel liest sich wirklich Klasse, fränkische Weine sind einfach was ganz besonderes in diesem Sinne Cheers ich gönne mir jetzt einen leckeren Franken aus meiner Hausbar

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.