Parmesan (Parmigiano Reggiano) – der vielleicht berühmteste Käse Italiens

Parmesan, oder genauer Parmigiano Reggiano, ist der vielleicht berühmteste Käse Italiens! Echter Parmesankäse (parmigiano) kommt ausschließlich aus den Regionen um Parma, Reggio Emilia, Modena und Bologna. Mit Recht als König der italienischen Käsesorten bekannt, wird der Parmesan aus Milch von Kühen aus lokaler Aufzucht gewonnen, die nur mit Gras und allenfalls etwas Heu gefüttert werden.

Parmesan

Zwei Jahre brauchts, um ein echter Parmigiano Reggiano zu werden

Die Zugabe von Lab und Molke setzt die Fermentation in Gang, währenddessen wird die Milch vorsichtig in großen Kupferkesseln gekocht. Nach dem Brechen der Käsemasse wird diese in Formen von bis zu 90 kg Gewicht gepresst und muss nun mindestens 2 Jahre reifen, um ein echter Parmesan (Parmigiano Reggiano) zu werden.

Parmesanlaibe

Dieser ist von harter Konsistenz und besitzt einen unverwechselbaren Duft und Geschmack. Aufgrund seiner ungeheuren Vielseitigkeit ist er einer der meistverwendeten Käsesorten beim Kochen.

Parmesan ist beim Kochen vielseitig einsetzbar

Parmesan verleiht Pasta-Gerichten, Spaghetti, Reis, Bratenfüllungen, Gemüse und pikanten Kuchen eine besondere Geschmacksnote. Viele Versuche sind gemacht worden, um diesen Käse nachzumachen.

Der echte Parmesankäse ist jedoch eindeutig zu erkennen an den in die Rinde eingebrannten Angaben: Name, Molkereicode, Herstellungsjahr und Nummer der Form. Nach der Reife wird darüber hinaus das Markenzeichen in die Rinde gebrannt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.