Kalorien in Lebensmitteln – versteckte Dickmacher

Sehr oft erkennt man Kalorienbomben nicht auf den ersten Blick. Viele Lebensmittel, die als gesund gelten, enthalten viele versteckte Fette und Zucker. Hier bekommen Sie eine Auflistung der größten unauffälligen Kalorienbomben, denen Sie im Alltag auf den Leim gehen könnten. Auf Yopedo findet sich eine ausführliche Kalorientabelle.

Fruchtjoghurt

Joghurt ist gesund, ebenso wie Obst – dann ist Fruchtjoghurt doppelt gesund. Leider ist dies nicht der Fall und das hat auch einen Grund. Die meisten Fruchtjoghurts, die Sie im Supermarkt kaufen können, enthalten viel künstlichen Zucker. Zaubere lieber deinen eigenen Fruchtjoghurt aus Joghurt und frischem Obst.

Käse

Käse enthält nicht nur viel Fett, sondern auch viele Kalorien. Besonders Trickreich ist, das bei Käse der Fettgehalt nur in der Trockenmasse angegeben ist.

Multivitaminsaft

Viele Früchte und dadurch auch massig Vitamine sind im Multivitaminsaft zu finden – eine Quelle der Gesundheit, könnte man meinen. Dies ist wahr, aber er enthält außerdem auch mehr Zucker als zum Beispiel Cola enthält. Schauen Sie sich stattdessen das Etikett im Supermarkt an, bevor Sie sich zum Kauf entscheiden: Oft ist Multivitaminsaft kein reiner Fruchtsaft, stattdessen werden Zucker, Süßstoffe und andere Chemikalien hinzugefügt.

Milchkaffee & Cappuccino

Man könnte meinen Kaffee hätte fast keine Kalorien, im Prinzip ist es nur ein Aroma das dem Wasser zugefügt wird, um diesen Wachmacher zu bereiten. Sobald Sie es mit Milch trinken, sind noch ein paar Kalorien drin. Ihr heißes koffeinhaltiges Getränk wird zu einer Kalorienbombe, wenn Sie Zucker oder ein aromatisiertes Sirup hinzufügen.

Nüsse

Viele Nüsse enthalten gesunde Fette und Proteine. Daher ist eine kleine Portion immer eine gute Sache. Nüsse haben jedoch auch eine extrem hohe Energiedichte – im Durchschnitt etwa 600 Kalorien pro 100 Gramm. Nüsse sollten daher nur hin und wieder in kleinen Mengen genossen werden – und besser nicht als eigenständiger Snack.

Müsli

Verpacktes Müsli aus dem Supermarkt ist normalerweise sehr lecker – nicht weil es so gesund ist, sondern weil so viel Zucker und Fett hinzugefügt wurden. Eine große Schüssel übertrifft schnell Ihre wirklichen Bedürfnisse. Mischen Sie Ihr Müsli: mit Haferflocken, frischem Obst und ein paar Samen oder Nüssen.

Als “Light” deklarierte Produkte

“Light” kann dich nicht dick machen? Dieses Denken ist ein Irrtum! Denn light Artikel sind kalorienreduziert, sagen aber immer noch nichts über den tatsächlichen Energiegehalt aus. Angenommen, das Produkt wird um 30 Prozent Kalorien reduziert, bedeutet das nicht gleich das es nun unbedenklich ist. Verbraucher werden dadurch irregeführt und denken, sie können bedenkenlos mehr von dem Produkt essen. Die größere konsumierte Menge verringert den vermeidlichen Spareffekt.

Ketchup/Tomatensoße

Ketchup ist ein gutes Beispiel für versteckten Zucker. 100 Gramm Tomatenketchup enthalten neun Zuckerwürfel. Alternative: Probieren Sie passierte Tomaten und würzen Sie diese mit Kräutern, Gewürzen und Salz.

Fazit

Man sollte die Produktverpackung genau ansehen und auf den Kaloriengehalt per 100g achten. Aber Vorsicht je nach Taktik des Herstellers variiert die verwendete Menge erheblich. Manchmal ist z. B. Nur “Pro Mahlzeit” die Hälfte der Verpackung, und die Kalorien sind daher die Hälfte des tatsächlichen Verbrauchs. Verbraucher sollten dies sehr sorgfältig prüfen, wenn sie Interesse an dem echten und vergleichbarem Energiegehalt von Lebensmitteln haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.