Dieses Equipment darf in keiner (bayerischen) Gastronomie fehlen!

Der Schritt in die Selbstständigkeit mit einem eigenen bayerischen Gastronomiebetrieb will gut überlegt sein. Einerseits ist ein solches Unterfangen etwas ganz Besonderes. Auf der anderen Seite jedoch sollten erfolgsorientierte Existenzgründer bedenken, dass durchaus auch etliche ernst zu nehmende Herausforderungen auf sie warten. Umso wichtiger ist es deshalb, die Eröffnung des Restaurants, des Imbisses oder der Bar im charakteristischen Bayern-Style schon im Vorfeld explizit zu planen. Denn anders als bei klassischen Gastro-Betrieben der Fall, erfordern Locations mit dem typischen “Bavarian-Spirit” eine etwas andere Ausstattung. Da ist es mit ein paar Töpfen, Pfannen, blau-weißen Servietten und etwas Besteck sicherlich nicht getan.

Bayerisches Gastro Eqipment

Robust, deftig – und äußerst geschmackvoll

Wenn man an bayerische Restaurants, Bars oder Imbiss-Geschäfte denkt, assoziiert man diese meist auf Anhieb mit geschmackvollen Schmankerln. Weißwürschtl, Brez’n, Hax’n, Speckknödel sowie Leberkäs mit Sauerkraut sind da nur einige der Köstlichkeiten, die dem hungrigen Gast in diesen landestypischen Häusern serviert werden. In erster Linie kommt es darauf an, den guten Geschmack der Gäste zu treffen und darüber hinaus durch qualitativ hochwertige Gerichte und Snacks zu begeistern. Deshalb sollten stilechtes Geschirr in edlem Weiß oder in klassischem Weiß-Blau, wie etwa dieses Set bei Gasoni.de, möglichst nicht fehlen. Auch die Tischdeko sollte in der mittlerweile weltberühmten blau-weißen Farbgebung gehalten sein.

Stabiles Besteck, gerne auch mit dem bayerischen Landeswappen versehen, robuste Gläser und fesches Geschirr stehen bei der Anschaffung des Bayern-Equipments sinnvollerweise ebenfalls auf der Einkaufsliste. Weingläser in traditionellem Dunkelgrün können das Portfolio bereichern. Wer hingegen auf den modernen Bayern-Look setzt, präferiert designstarke Weiß- und Rotweingläser. Was ein echter Bayern-Fan ist, der wünscht sich von einer bayerischen Location, dass es genügend Biergläser gibt. Diese sollten in unterschiedlichen Formaten und Stabilitätsgraden gekauft werden. Dabei gehören die typischen “Maß-Gläser” selbstverständlich zur Gastro-Ausstattung des ambitionierten Restaurantbetreibers in spe.

Wirklich gute, herzhafte Speisen lassen sich selbstverständlich nur in soliden Töpfen und Pfannen zubereiten. Gusseiserne Pfannen und Römertöpfe bieten dabei die Möglichkeit, auf Wunsch der Gäste auch mal herrlich geschmackvolle Rollbraten, Eintöpfe oder Aufläufe zu kredenzen. Töpfe in unterschiedlichen Größen, Tabletts sowie Holzbretter, um darauf die berühmten Brotzeiten designstark anzurichten, sind ein weiteres “Must-have” auf der Einkaufsliste. Gefolgt von Porzellanschüsseln und Rechauds, um darin die deftigen Gemüse- und Fleischgerichte adäquat präsentieren zu können.

Von Anfang an alles gut durchdacht

Je nach Größe der Küchenräumlichkeit ist die Anschaffung eines oder gar mehrerer Herde und Öfen unabdingbar. Am besten kommt auch ein großer Grill mit dazu, wobei es sich diesbezüglich aus Gründen der Platzersparnis anbietet, auf praktische Kombi-Lösungen zu setzen. So sind Grill-Ofen-Kombinationen in bayerischen Restaurantküchen längst zur Standardausrüstung avanciert. Spanferkelöfen mit Grillfunktion sowie entsprechende Heizgeräte für das berühmte bayerische Hendl stellen gleichermaßen eine funktionale Ergänzung dar.

Viele Gastro-Unternehmer wählen zudem einen “guten, alten” Schmorofen – natürlich ausgerüstet mit modernsten Technologien. Wenn es nämlich darum geht, den hungrigen Gästen einen herzhaften Schmorbraten oder die berühmte Haxe zu servieren, sollten diese Leibspeisen möglichst knusprig sein. Eine solch gut durchdachte Großküchenausstattung kann bei Bedarf getoppt werden durch einen oder zwei extra große Fleischwölfe. Wie sonst können die derben Fleischspeisen, die köstlichen Fleischpflanzerl oder die gehaltvolle Leberwurst frisch zubereitet werden?

Tipp: Mit dem Erwerb einer Spülmaschine oder einer speziell konzeptionierten Waschstraße profitieren die Mitarbeiter des Betriebes von einer erheblichen Arbeitserleichterung.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.