Kochbuch war gestern – diese Koch-Apps sorgen für mehr Abwechslung in der Küche

Die heutige Zeit ist von einem enormen Tempo geprägt. Die Menschen hetzen von der Arbeit nach Hause, vom Sport zum Einkaufen und müssen “nebenbei” noch Freunde und das Familienleben unter einen Hut bekommen. Logisch, dass bei so vielen Anforderungen und Stress die Kreativität in Mitleidenschaft gezogen wird. Dies zeigt sich vor allem in der Küche. Anstatt die Vielfalt der kulinarischen Feinheiten auszukosten, greifen die meisten Menschen immer wieder zu den gleichen Gerichten: Nudeln, Pizza, Burger, Reis und Salat.

Was auf den ersten Blick lecker klingt, wird nach einiger Zeit jedoch so richtig eintönig. Wem das mühselige Durchblättern von Kochbüchern dennoch zu anstrengend ist, kann sich mal an Koch-Apps probieren. Diese liegen momentan stark im Trend und überzeugen mit vielen Features. Wer in der Küche Angst um sein teures Smartphone hat, kann es zum Beispiel mit Apple iPhone 6 / 6s Hüllen schützen.

Quelle: https://unsplash.com/photos/my1mDMraGf0

 

Mjum – alle Rezepte in einer App vereint

Wer von Klassiker wie Chefkoch oder tasty begeistert war, sollte unbedingt einen Blick auf Mjum werfen. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Koch-Apps stellt Mjum seinen Nutzern nicht nur eigene Rezepte zur Verfügung, sondern lässt sich auch Kochideen von anderen Quellen importieren. Es ist nun also nicht mehr nötig, mehrere Zeitschriften zu abonnieren oder verschiedene Apps zu verwenden, da Mjum als Ihr persönlicher “Rezepte-Manager” fungiert.

Cookpad – soziales Netzwerk für Hobbyköche

Cookpad ist das Facebook der neuen Generation! Die App, die in Form eines sozialen Netzwerkes gestaltet ist, zählt auf die Mitarbeiter seiner User. Wie bei den bekannten Plattformen verfügt Cookpad über einen Newsfeed, in welchem die Mitglieder ihre eigenen Rezepte veröffentlichen können. Dies ermöglicht es uns, beim täglichen Scrollen viele Anregungen und Inspirationen für den eigenen Haushalt zu erhalten.

Die Applikation ermöglicht es den Nutzern weiterhin, ein digitales Kochbuch zu erstellen. Die eigenen Rezepte können dementsprechend in dem Slider “Meine Rezepte” erstellt und aufbewahrt werden. Wer seine Kreationen mit dem Rest der Welt teilen möchte, kann den entsprechenden Beitrag für die anderen sichtbar machen und sich somit auch auf Like-Jagd begeben.

Gewürz App

Wer schon einmal Schonkost zu sich nehmen musste, weiß, dass Gewürze das A&O eines Gerichts sind. Sie können Ihren Rezepten den bestimmten Kick verleihen, Ihren Gästen das berühmte “lecker” entlocken und für eine Geschmacksexplosion sorgen.

Die Gewürz App hat sich – wie ihr Name schon vermuten lässt – nicht auf Rezepte, sondern Gewürze spezialisiert. Die Nutzer können Informationen über die Herstellung und Herkunft von Gewürzen erhalten. Weiterhin legt die Gewürz App ebenfalls dar, welche Geschmacksrichtungen miteinander harmonieren und welche lieber vermieden werden sollten. Wer es also satthat, immer nur Salz und Pfeffer zu zählen und sich auf eine kulinarische Entdeckungsreise geben möchte, sollte auf die Gewürz App nicht verzichten.

Koch-Apps – immer und überall zum Einsatz bereit

Die Modernisierung und die vielen technischen Innovationen der letzten Jahre bringen viele Vorteile mit sich: Wir können nun mit Leichtigkeit die gesamte Welt bereisen, können medizinische Wunder vollbringen und unser Smartphone in allen Bereichen des Lebens einsetzen. Das alltägliche Leben gestaltet sich nun viel entspannter und vor allem die Koch-Apps sind aus den Haushalten aller Welt nicht mehr wegzudenken.

Der größte Pluspunkt ist wohl, dass nun auf Kochbücher verzichtet werden kann. Diese sind häufig unhandlich, fassen nur eine begrenzte Anzahl an Rezepten und können nur schwerlich transportiert werden.

Koch-Apps geben uns allerdings weiterhin die Möglichkeit, Rezepte aus den entlegensten Orten der Welt auszuprobieren und somit auch exotische Lebensmittel kennenzulernen. Zudem kann man mittlerweile sogar geeignete Rezept anhand der eigenen Nahrungsmittel finden. Verderben war gestern, Resteverwertung ist heute!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.