Cool und nachhaltig: das beste Eistee-Rezept für den Sommer

36 Grad und es wird noch heißer – um bei diesen Temperaturen einen kühlen Kopf zu bewahren, gibt es nichts Besseres als ein großes Glas Eistee. Wir zeigen euch ein besonders erfrischendes Rezept. Wer ein paar clevere Einkaufstipps beherzigt und zu hochwertigen Zutaten greift, kühlt sich sogar nachhaltig ab.

Foto: Adenrele Owoyemi auf Pexels.com
https://www.pexels.com/de-de/foto/stillleben-essensfotografie-eistee-durst-8619612/

Das beste Eistee-Rezept für den Sommer 2022

Eistee-Rezepte gibt es wie Sand am Meer. Als extrem erfrischend hat sich aber die folgende Rezeptur herausgestellt. Sie ist zudem gesund und kalorienarm, da sie ohne die Zugabe von raffiniertem Zucker auskommt.

Zutaten

  • Schwarzer Tee, am besten lose in Bio-Qualität
  • einige Minzblätter
  • Kirschsaft
  • Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 1 Bio-Zitrone
  • Eiswürfel

Zubereitung

Den Schwarztee mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen. Bei der Ziehdauer scheiden sich die Geister. Je nach persönlichem Geschmack sind drei bis fünf Minuten ideal. Danach Teeblätter oder Beutel aus dem Sud entfernen und diesen abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit sollten einige Minzblätter gezupft oder gemörsert werden, damit die ätherischen Öle ihr ganzes Aroma entfalten können. Die Blätter können dann direkt in die Eistee-Mischung oder erst beim Anrichten in die Gläser gegeben werden.

Eine Kanne Tee verträgt gut den Saft einer halben Zitrone. Die andere Hälfte kann später zu Dekorationszwecken verwendet werden. Noch zitroniger wird das Endprodukt, wenn man einige mit einer Reibe oder einem Sparschäler abgezogene Zesten hinzugibt. Dafür bitte nur gut gewaschene und unbehandelte Zitronen verwenden.

Das Mischen des Eistees ist wenig kompliziert. Einfach ⅓ Tee und ⅓ kalten Kirschsaft mit dem Saft der halben Zitrone in eine Karaffe oder eine Kanne geben. Erst vor dem Servieren vorsichtig mit ⅓ gekühltem Mineralwasser aufgießen.

Besonders hübsch wirkt der Tee in einem Longdrinkglas mit Strohhalm. Als Dekoration eignen sich ein Blatt Minze und eine Zitronenscheibe am Glasrand. Zuvor nach Belieben Eiswürfel und die zerkleinerte Minze ins Glas geben.

Tee-Genuss nachhaltiger gestalten

Tee ist nicht gleich Tee. Neben verschiedenen Geschmacksrichtungen und Qualitätsstufen gibt es auch bei der Zubereitung von Tee erhebliche Unterschiede. Hier sind einige Tipps für einen besonders nachhaltigen Tee-Genuss:

Teekanne aus Glas mit Sieb

Eine gute Teekanne hält jahrelang. Bei Modellen aus transparentem Glas lässt sich der Tee beim Ziehen beobachten und anhand der Farbe beurteilen, wie stark der Aufguss ist. Man sollte darauf achten, dass das Glas bis mindestens 120 Grad Celsius hitzebeständig ist. Idealerweise ist der Griff wärmeisoliert.

Schöne Teekannen gehen zudem als zweckmäßiges Deko-Element im eigenen Zuhause oder im Büro durch.

Japanische Teedose aus Washi-Papier

Tee hat in Japan einen ganz besonderen Stellenwert. Nicht ohne Grund orientiert sich die japanische Tee-Zeremonie mit ihren Regeln an der Zen-Philosophie. Von dort stammen auch die Teedosen aus Washi-Papier. Auch in hiesigen Gefilden sollten sich die farbenfrohen Boxen bestens zur Aufbewahrung von Tee eignen. Die luftdichten Behälter schützen vor Feuchtigkeit und sind zugleich wunderschön und funktionell.

Bio-Tee

Als biologisch angebaut gilt ein Tee dann, wenn beim Anbau komplett auf den Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln und synthetischen Düngern verzichtet wurde. Es dürfen also nur mineralische oder organische Dünger zum Einsatz kommen. Das schont die Böden und das Grundwasser langfristig. Es dürfen außerdem keine gentechnisch veränderten Pflanzen angebaut werden. Tee in Bio-Qualität gibt es als Beutel, gemahlen oder als losen Tee.

Tee mehrfach aufgießen

Das erneute Aufgießen der Teeblätter ist eine gute Möglichkeit, den maximalen Nutzen aus jedem einzelnen Teeblatt zu ziehen. Nicht wenige Teekenner sind sogar der Meinung, dass Tee nach dem zweiten oder dritten Aufgießen am besten schmeckt.

Loser Tee

Loser Tee schmeckt nicht nur feiner als Tee aus Beuteln, es wird auch viel Verpackungsmüll vermieden. Unser Rezept gelingt am besten, wenn es mit einer hochwertigen Sorte Bio-Schwarztee aus Sri Lanka zubereitet wird.

Tee-Ei

Das gute, alte Tee-Ei ist immer noch die ideale Lösung, um losen Tee ohne Absieben direkt in der Tasse ziehen zu lassen. Tee-Eier aus rostfreiem Edelstahl sind praktisch, günstig und langlebig. Nachhaltiger geht es kaum.

Fazit

Mit unserem Geheimrezept und den praktischen Tipps steht einer nachhaltigen Erfrischung in bester Qualität nichts mehr im Wege. Cheers!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.