Trüffel – Wissenswertes über den edlen Pilz

Trüffel sind unterirdische Schlauchpilze, die immer in Symbiose mit bestimmten Baum- oder Straucharten leben und von Hunden oder Schweinen erschnüffelt werden. Die bekanntesten und beliebtesten sind der schwarze und  der weiße Trüffel. Dabei kann der edle Pilz bis zu 15.000 Euro pro Kilogramm kosten!

Quelle: unsplash.com – amirali mirhashemian- https://unsplash.com/photos/-B59lCZO_4k

Was sind die Unterschiede der Trüffelarten

Eines der wichtigsten der Hauptkriterium ist die Frische des Trüffels. Der Unterschied der beiden Edeltrüffelsorten schwarz und weiß ist: Der weiße Trüffel hat einen sehr starken Geruch und einen eher leichten Geschmack.  Beim Kochen verschwindet der Geschmack durch die Hitze. Aus diesem Grund wird weißer Trüffel nicht mitgekocht, sondern nur über das fertige Gericht gehobelt. Der schwarze Trüffel hingegen hat einen sehr intensiven Geschmack, duftet dafür aber weitaus weniger. Wird der schwarze Trüffel erhitzt, gibt er den Geschmack auch an andere Speisen weiter und eignet sich dadurch super zum Mitkochen und -garen aller Fisch-, Fleisch und Schmorgerichte.

Wann sind die besten Knollen auf dem Markt

Die Erntesaison der weißen Trüffel geht ca. 3 Monate,  beginnt im Oktober und endet gegen Silvester, die besten Trüffel findet man von Mitte November bis Ende Dezember. Die Saison der schwarzen Trüffel beginnt Anfang Dezember und endet Mitte März. Schwarzer Trüffel wird aber auch Importiert, zum Beispiel aus Australien. Da dort die Jahreszeiten um sechs Monate verschoben sind, gibt es noch eine zweite schwarze Trüffelsaison von Juli bis September.

Was macht Trüffel so teuer

Bei Trüffel ist es ähnlich wie mit Safran, die Erntezeit ist kurz und umständlich. Zusätzlich ist der edle Trüffel eine wahre seltenheit. So selten, dass ein Trüffelsucher mit Hund auf die Suche nach dem Pilz geht. Dabei finden diese an einem ganzen Tag manchmal nur 60-80 Gramm weiße oder ein anderer nur 200-300 Gramm schwarze Trüffel. So kann es auch sein, dass an manchen Tagen gar nichts gefunden wird. Aus kaufmännischer Sich, könnte das sogar noch viel höhere Preise rechtfertigen.

Verwendung von Trüffel

Trüffel sind ein edle und besondere Zutat. Zu finden sind sie zumeist auf Pasta, Risotto oder Fleischgerichten. Dennoch wird Trüffel heutzutage auch gerne in Fastfood verarbeitet. Natürlich gibt es dann nicht solche Gerichte wie bei Super Size Me. Nein euch wird Luxus Fast Food erwarten. Es gibt Pizza, Pommes und vor allem Burger die mit Trüffel veredelt werden. Aber auch wenn der edle Pilz mit einem Eiweißgehalt von 3,5 Gramm pro 100 Gramm ziemlich gesund ist, macht es aus dem Fastfood Gericht kein Healthy Food.

Aber auch von Zu Hause aus kann mit Trüffel ein wunderbares Gericht gekocht werden. So passt zu weißen Trüffel am besten Spiegel- oder Rührei, z. B. mit Spinat, Pasta, Risotto, Polenta und Tartar. Schwarze Trüffel kann zusammen mit Geflügel harmonieren. Dazu passend eine Cremesuppen auf Sellerie und Kartoffelbasis servieren. Wer selber noch keine Erfahrung mit frischen Trüffeln gemacht hat, sollte sich am Anfang mit der Verwendung des edlen Pilzes beschäftigen. Denn je teurer das Produkt, desto hochwertiger wird das Endprodukt.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.