GEFRO Bolognese Sauce – Wie schmeckt die Veggie-Bolognese ohne Fleisch?

Von GEFRO gibt es eine Bolognese Sauce welche komplett ohne Fleisch auskommt. Eine 100% vegane Bolognese also auf Soja Basis. Wir waren wirklich ziemlich skeptisch ob man diesen Klassiker der italienischen Küche auch ohne Fleisch schmackhaft machen kann. Und wie soll das mit dem „Mundgefühl“ überhaupt funktionieren? Mal schauen. Hier unser Testbericht der GEFRO Bolognese ohne Fleisch.

GEFRO Bolognese

 Was ist eigentlich GEFRO? Ein kleines Firmenportrait

Falls Ihr GEFRO nicht kennt dann ist das weniger schlimm. Viel schlimmer wäre, wenn Ihr es nie kennen lernen würdet 😉
„Alles Gute aus dem Allgäu!“, so steht es auf der Dose der Sauce Bolognese. 1924 gründeten die beiden Memminger Bauernbuben Josef und sein Bruder Ignaz Frommlet die offene Handelsgesellschaft Gebr. Frommlet. Damals konnte noch keiner ahnen, dass sich aus dem kleinen Geschäft einmal das Traditionshaus GEFRO entwickeln würde. Heute ist GEFRO mit Abstand die bekannteste Memminger Firma im Bundesgebiet. Hier ein sehr sehenswerter Image-Film von GEFRO:

GEFRO Bolognese Sauce – das ist drin

Für unseren Produkttest haben wir uns die 600g Dose der Bolognese Sauce besorgt. Damit kann man satte 3 Liter Bolognese machen. Sofort sticht einem das Label „Vegan mit Soja“ ins Auge und auch weitere wichtige Hinweise sind auf der Dose zu finden. So verspricht GEFRO das die vegane Bolognese …

  • auf pflanzlicher Basis
  • lactosefrei
  • ohne gehärtete Fette
  • ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe
  • ohne Farb- und Konservierungsstoffe (lt. Gesetz)
  • ohne zugesetzte Aromen
  • mit Sojagranulat

ist. Das klingt ja schon mal nicht verkehrt. Aber was ist genau drin in der veganen Bolognese? Hier die Zutaten:

21% Tomatenpulver, 21% Sojagranulat, Gemüse (Karotten, Zwiebeln, Paprika, Zucchini, Lauchpulver), Zucker, Palmfett, Speisegewürze, Reismehl, Meersalz, Maisstärke, Kräuter (Majoran, Oregano, Thymian, Rosmarin, Salbei), Gewürze (Knoblauch, Chili, Pfeffer, Rote Beete), Karamellzucker, Verdickungsmittel: Guarkernmehl, Maltodextrin, Hefeextrakt, Säuerungsmittel: Zitronensäure

Bolognese Fertigsauce

Zubereitung der veganen Sauce Bolognese von GEFRO

Bei der veganen GEFRO Bolognese Sauce handelt es sich ja nicht um eine Fertigsauce, sondern um ein Pulver, mit dem man sich die Sauce quasi anrührt. Und so einfach ist es auch. Man rührt vier gehäufte Esslöffel (etwa 50g) in 250ml Wasser mit einem Schneebesen ein und lässt es aufkochen. Nach 2-3 Minuten köcheln ist die vegane Bolognese Sauce auch schon fertig. In gewisser Weise also auch ein Fertiggericht 😉

Und so schmeckt die Veggie-Bolognese von GEFRO

Für unseren Geschmackstest haben wir uns gleich mal 500ml „angerührt“ und dazu Rigatoni gekocht. Allein vom Geruch her gefällt uns die Bolognese schon mal sehr gut. Auch optisch sieht sie nicht gerade so aus als wäre da kein Fleisch drin, ganz im Gegenteil. Im Vergleich zu so mancher Fertig-Bolo aus dem Glas (mit echtem Fleisch!) wirkt die vegane Version von GEFRO viel hochwertiger. Man hat sogar den Eindruck als wäre da richtig viel Fleisch drin.

Rigatoni mit Veggie-Bolognese

„Ist da echt kein Fleisch drin?“

Genau diese Frage bekam ich als erstes von meinem Sohn Leandro (7) nachdem er das erste Mal die Bolognese probiert hatte. Meiner Frau und mir ging das nicht anders, man hat tatsächlich ein Mundgefühl als wäre da „echtes“ Fleisch mit in der Sauce. Die Konsistenz der Bolognese Sauce von GEFRO überzeugte uns sofort und auch der Geschmack ist wirklich nicht ohne. Wir kennen keine vergleichbare „Fertigsauce“ die da geschmacklich mithalten kann. In unseren Augen, beziehungsweise nach unserem Gaumen, die beste Fertig Bolognese die wir je hatten. Respekt an GEFRO, die Veggie-Bolognese ist euch wirklich VOI gelungen!

Gebel mit Bolognese Rigatoni

Soja – Verantwortlich für das „Fleischgefühl“

Die Entdeckung, dass geschrotete Sojabohnen, das sogenannte Soja-Granulat, eingeweicht wie Hackfleisch verwendet werden kann, hat nicht nur die Geschmackswelt streng vegetarischer bzw. veganer Ernährung enorm bereichert. Der proteinreiche, pflanzliche Fleischersatz überzeugt und erobert mit seinem ausgesprochen guten Geschmack und seinen ernährungsphysiologischen Vorteilen auch jene, die ab und an gerne Fleischgerichte auf dem Speiseplan stehen haben. GEFRO Information

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.