Blumenparadies in der Küche: welche Blüten kann man essen?

Blumen verzieren schon lange unsere Gärten, Balkone und Wohnzimmer. Aber auch unsere Mahlzeiten können dadurch optisch und geschmacklich sehr aufgewertet werden. Deshalb sollten essbare Blüten ein Bestandteil jeder Küche sein. Besonders, wenn man für Gäste kocht, sind Blumen ein tolles Highlight.

Welche Blumen kann man essen?

Es gibt viele Pflanzen, die essbare Blüten haben und im eigenen Garten angepflanzt werden können.  Man kann sie allerdings in verschiedenen Läden auch einkaufen. Bei essbaren Blüten handelt es sich nicht um spezielle Arten, die schwer anzupflanzen oder teuer zu erwerben sind.

Petersilie, Lavendel, Ringelblumen und Basilikum sind Pflanzen, die Salaten und Hauptspeisen einen schönen eigenen Geschmack verleihen. Gleichzeitig sorgen sie auch dafür, dass das Gericht viel ansehnlicher aussieht. Es gibt noch viele weitere Blumen, die die verschiedensten Mahlzeiten verschönern können. Dazu zählen Veilchen, Schlüsselblumen, Vergissmeinnicht, Magnolien, Rosen, Taglilien, Phlox, Eis-Begonien, Sommeraster, Chrysanthemen und Dahlien.

Für einen besonders intensiven Geruch und Geschmack eignen sich Rosen, Lavendel, Veilchen, Flieder und Jasmin besonders gut.

Zum Dekorieren von Speisen sind Kornblumen die beste Wahl. Durch ihre intensive Farbe sind sie in jeder Mahlzeit ein absolutes Highlight. Allerdings sollte man immer darauf achten, dass die Blumen ungespritzt sind. Durch diese Vielzahl an verschiedenen Farben und Geschmäckern wird die Küche zu einem richtigen Blumenparadies.

Anwendungsbereiche in der Küche

 

Besonders frisch gepflückte Blüten sollte man zuerst ausschütteln und waschen. Dadurch kann man Insekten entfernen. Kaltes Wasser ist vollkommen ausreichend. Wenn die Blumen noch für einige Stunden frisch bleiben sollen, kann man sie im Wasser liegen lassen. Ansonsten sollten sie sanft trocken getupft werden. In der Regel sind nur die Blüten essbar. Deshalb sollte man bei den meisten Pflanzen den Stiel, die Blätter und die Staubgefäße entfernen. Bei Rosen schmeckt der Blütenansatz meist bitter, deshalb kann man diesen auch entfernen.

Essbare Blüten können fast überall in der Küche eingesetzt werden. Dabei kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Besonders im Salat sind sie beliebt. Sie verleihen ihm Frische im Geschmack und im Aussehen. Ein Salat, der essbare Blüten beinhaltet, sieht direkt viel appetitlicher aus. Viele Blüten können außerdem dem Salatdressing, Saucen oder Suppen einen besonderen Touch verleihen. Das gilt auch für Frischkäse, Butter und verschiedene Brotaufstriche. In vielen Hauptgerichten mit Fleisch, Fisch oder auch Gemüse sorgen Blumen für einen besonderen Geschmack und verleihen ihnen ein tolles Aussehen.

Doch auch in Desserts sind essbare Blüten sehr beliebt. Man kann sie ganz einfach kandieren und so eigene Süßigkeiten zubereiten. Aber auch in Marmeladen schmecken sie sehr gut. Eine schöne Idee für den Sommer ist es, die Blüten mit Wasser zu Eiswürfeln frieren zu lassen. Dadurch verleihen sie Getränken eine besondere Frische.

Wenn man zu einem schön dekorierten Gericht zusätzlich noch die passende Tischdeko bestellen möchte, kann man sich an ein Blumenlieferservice wenden.

Vorsicht bei der Anwendung

Wenn du jetzt losgehen und im Wald Blumen pflücken gehst, besteht natürlich die Gefahr, dass du dich vertust. Bevor man eine Pflanze im Essen unterbringt, sollte man absolut sicher sein, dass man sie richtig identifiziert hat. Da es auch sehr giftige Pflanzen gibt, sollte man sich nicht auf Experimente einlassen. Besonders für Anfänger ist es deshalb sinnvoll, die Blumen zu kaufen.

Alle hier aufgezählten Blumen sind essbar und können ein Gericht geschmacklich aufwerten. Allerdings sind Geschmäcker bekanntlich verschieden. Die Intensität der essbaren Blüten wird schnell unterschätzt, aber sie können einen großen Unterschied in einem Gericht machen. Deshalb sollte man den Geschmack vor der Anwendung vorsichtig testen. Wenn man weiß, wie die Blüte schmeckt, kann man auch besser zuordnen, zu welchem Gericht sie passt.

Man sollte unbedingt darauf achten, dass die Blumen nicht mit Dünger, Pflanzenschutzmitteln und anderen chemischen Substanzen verunreinigt sind. Wer sich seine Blumen in der freien Natur pflücken möchte, sollte außerdem darauf achten, dass sie nicht zu nah an Straßen stehen, da sie die Schadstoffe aus der Luft aufnehmen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.