Nach dem Essen, Abwasch nicht vergessen – was wären wir heute ohne Spülmaschine?

Wer leidenschaftlich gerne kocht, Gäste und Freunde oder Familie dazu einlädt, hat nicht nur im Vorfeld bei den Vorbereitungen für das Festmahl einiges zu tun und alle Hände voll an Organisation vorzubereiten. Auch, wenn alle glücklich, satt und zufrieden die Heimreise antreten, hat man als Gastgeber, wie groß auch immer die gesellige Runde am Tisch war, erneut einiges in Angriff zu nehme und muss wieder die Ärmel hochkrempeln. Die guten und zuverlässigen helfenden Hände sind hierbei eine perfekte Unterstützung. Doch, was ist, wenn diese nicht greifbar rund verfügbar sind? Kochen macht Spaß und Freunde, kann aber auch unter Umständen sehr mühselig und aufwendig sein.

Spülmaschine

Die hochwertige und professionelle Spülmaschine

Was wären wir tatsächlich heutzutage ohne eine gute Spülmaschine? Den Abwasch nach dem Essen zu erledigen, war schon in der Vergangenheit immer wieder eine unangenehme Haus- und Küchenarbeit, vor der sich die meisten gedrückt haben. Zudem war sie auch für Gastgeber eine sehr undankbare Sache, wenn erst köstliche Gerichte gezaubert und den Gästen kredenzt wurden und zu dank dafür dann noch der Abwasch unzähliger Teller, Gläser, Gabeln, Töpfe, Messer und Löffel. Suppenterrinen, Schüsseln und Co. auf dem Programm standen. Da konnten einem als Hobbykoch das Brutzeln und der Spaß und das Engagement daran schnell einmal vergehen.

Heute sieht das ganz anders aus. Da werden hochwertige, ja fast schon professionelle Spülmaschinen, wie die Tischspülmaschinen, in die Küche gestellt, die eigentlich nur in Profiküchen und im Gastrobereich aufzufinden sind. Die Auswahl an qualitativ hochwertigen Maschinen ist groß, das Angebot üppig. Auf https://www.gastro-spuelmaschine.net/tischspuelmaschine beispielsweise, findet man ein Gros an unterschiedlichen Modellen der hochsensiblen und effizienten Tischspülmaschinen und anderer Geräte dieser Art von heute.

Der Abwasch per Hand

Noch immer bevorzugen besonders ältere Semester beim Reinigen des Geschirrs lieber den Abwasch im Spülbecken der Küche oder in einer Schüssel mit Wasser und Spüli. Da wir jedes Glas, jeder Teller und das Besteck noch per Hand gespült und schlussendlich oftmals noch einmal poliert. Besonders die Töpfe werden dann auf Hochglanz poliert. Kann man machen, muss man aber auch heutzutage nicht mehr. Die alte und traditionelle Art des Abwasches minimiert sich aber zusehends und wird so nur noch vereinzelt vorgenommen. Bei kleinen Kaffeetafeln beispielsweise, wenn das Kaffeeservice sehr hochwertig ist, es sich vielleicht um alte und wertvolle Sammeltassen und Geschirr handelt.

Oder auch bei dem klassischen Silberbesteck, welches nur bei besonderen Anlässen aus der Schublade heraus gekramt wird. Dieses wird noch heute gespült und geputzt und den letzten Schliff bekommt es mit dem Silbertuch per Hand poliert.

Kochen und Aufräumen

Schon während man kocht, kann man nach und danach alle Utensilien, Gemüsereste vom Putzen und Co. säubern und aufräumen. Oftmals ist die Spülmaschine dann schon vor dem Essen voll mit Töpfen und Geschirr und muss oftmals noch ein zweites Mal angeschmissen und vollgepackt werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.