Gegrillte Chicken Wings – die dürfen auf keinem Grillrost fehlen

Egal ob für meine Familie, die Männer-Karten-Runde oder eine Grill-Garten-Party: Chicken Wings dürfen einfach nicht fehlen, auf dem Grillrost. Warum? Zum einen schmecken sie herrlich lecker. Des Weiteren sind sie sehr einfach und flott zubereitet. Und abschließend: es gibt immer wieder Menschen die zwar auf Fleisch stehen, aber nicht immer Nackensteaks, Cevapcici, Würstel oder Rindersteaks auf den Teller bekommen wollen. Aus diesen Gründen sind gegrillte Chicken Wings immer eine Option.

Gegrillte Chicken Wings

Chicken Wings, das habe ich ja oberhalb schon gesagt, sind schnell zubereitet. Ich weiß, bei eingefleischten Grillprofis werden nun Diskussionen starten bezüglich der Garmethode: soll man sie in der direkten Hitze oder in der indirekten Hitze grillen? Oder vielleicht sogar sous vide garen und dann nur noch kurz anknuspern? Mit diesen Alternativen, bzw. deren Vorteilen und Nachteilen, will ich euch gar nicht langweilen. Wir grillen ganz gemütlich in der indirekten Hitze und knuspern dann noch kurz die Haut in der direkten Hitze an. Eine sehr stressfreie Zubereitung, die folgendes Ergebnis bringt: das Fleisch bleibt saftig und die Haut wird kross aber dabei uns nicht verbrennen…

Zutaten für mein Gegrillte Chicken Wings Rezept

Mit dieser Menge an Chicken Wings bekommt ihr zwei bis drei Personen satt. Es kommt natürlich auch immer darauf an, ob es sich um „gute“ oder weniger „gute“ Esser handelt. Zudem: gibt’s viele Beilagen dazu oder nur eine kleine Handvoll Pommes. Kauft deshalb bei Chicken Wings immer großzügig ein. Zum einen kosten sie nicht besonders viel und außerdem lässt sich bei Resten auch das Fleisch vom Knochen entfernen und am nächsten Tag eine Gemüsepfanne mit Hähnchenfleisch zubereiten.

  • 1 kg Chicken Wings (auch Hähnchenflügel genannt)
  • 8 EL Sonnenblumenöl (alt. Rapsöl)
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL gemahlener Pfeffer
  • 0,5 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß

Und so mach‘ ich die Chicken Wings

Zuerst einmal das Öl und alle Gewürze in einer Schüssel gut vermengen:

Dann werden die Chicken Wings darin gut durchgemischt und in eine Form gelegt:

Jetzt kann man die marinierten Chicken Wings noch für 2 bis 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen oder gleich grillen. Beim Grillen regelt man den Grill auf 180 bis 200 Grad indirektes Grillen ein. Und platziert die Chicken Wings sodann im indirekten Bereich:

Die Wings sind gar, wenn sie eine Kerntemperatur zwischen 80 und 85 Grad aufweisen. Das dauert bei 180 bis 200 Grad zwischen 25 und 40 Minuten, je nachdem wie groß die Exemplare sind. Ich empfehle aber, die Wings bei 80 Grad in die direkte Hitze zu legen. Und zwar mit der Hautseite nach unten, so dass diese noch angeknuspert werden:

Dann heißt es aber: schnell servieren! Sonst werden die Dinger kalt.

Diese Beilagen schmecken zu gegrillten Chicken Wings:

Also klar: gegrillte Maiskolben, Pommes Frites oder Kroketten sind immer lecker. Wer noch einen Dip braucht: jede Art von BBQ Sauce aber auch eine Sweet Chili Sauce oder ein Sour Cream Dip sind eine feine Sache – letzteres besonders, wenn die Wings ein wenig scharf daherkommen.

Wünsch‘ euch viel Spaß beim Nachgrillen von diesen Chicken Wings. Euer Michael.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.