Damit Ungeziefer wie Motten keine Chance hat

Ungeziefer in den Lebensmittelvorräten ist nicht nur unhygienisch, sondern auch lästig – wer hat schon gerne kleine Käfer, Fruchtfliegen oder gar Motten und ihre Eier in den Nahrungsmitteln? Teilweise können sogar Bakterien, Viren oder Würmer von den Schädlingen übertragen werden, Folgeerkrankungen sind möglich. Zum Glück kann man dem vorbeugen: Die richtige Aufbewahrung und Lagerung der gekauften Produkte beugt dem lästigen Befall vor und schützt Ihre Küche. Doch was tun, wenn die Produkte nicht mehr ganz frisch erscheinen? Oder wenn die Packung ein wenig beschädigt ist? Im Folgenden gibt es alle wichtigen Informationen rund um die richtige Lagerung von Lebensmitteln. 

Lebensmittel lagern

Was gilt es beim Einkauf zu beachten?

Generell können alle Lebensmittel, die nicht über einen hohen Fett- oder Salzanteil verfügen, von den sogenannten Vorratsschädlingen befallen werden. Am häufigsten betroffen sind jedoch Getreide, Mehl, Hülsenfrüchte, Nudeln und Reis. Verbraucher können folgenden Maßnahmen ergreifen, um von Ungeziefer befallene Ware bereits im Geschäft zu entdecken:

  1. genaue Kontrolle der Packung im Geschäft: Die ausgewählten Produkte sollten auf Beschädigungen und Löcher in der Verpackung untersucht werden. Rieselt aus einer Mehl- oder Zuckerpackung bereits etwas heraus, sollte der Artikel schnell zurückgestellt werden.
  2. Vor dem Umfüllen genau inspizieren: Trotz einer intakten Verpackung können sich manchmal Tierchen oder ihre Eier in Lebensmitteln, z. B. im Mehl, befinden. Anzeichen sind tote Tiere, klebrige Fäden, kleine Kokons und für das Auge kaum sichtbare Eier.

Wie trockene Nahrungsmittel zuhause richtig gelagert werden

Zuhause sollten die Produkte, wenn sie genau untersucht worden sind, in luftdichten Plastik- oder Glasbehältern aufbewahrt werden. Denn: Wo kein Spalt ist, können Ungeziefer wie Motten oder Mehlkäfer nicht eindringen. Trotzdem sollte man selten gebrauchte Lebensmittel wie besondere Gewürze oder exotischen Hülsenfrüchte regelmäßig auf einen eventuellen Befall kontrollieren. Außerdem ist es wichtig, alle Lebensmittel an einem trockenen und einigermaßen kühlen Ort aufzubewahren.

Feuchte Keller bergen aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit ein höheres Risiko für Schädlinge, sie können sich hier leichter einnisten und bei Gelegenheit Lebensmittel befallen.

Tipps für die Lagerung von Nahrungsmitteln

Generell sollten besondere Gewürze dunkel und trocken gelagert werden, da sonst ihr Geschmack und die Intensität des Aromas verloren geht. Nach etwa 1,5 – 2 Jahren sollten nicht aufgebrauchte Gewürze und andere Lebensmittel entsorgt werden.

Folgende Ratschläge helfen Ihnen bei der optimalen Lagerung Ihrer Vorräte und bei der Vermeidung von Ungeziefer:

  • Reis, Nudeln, Mehl und Co sollten niemals in der angebrochenen Packung aufbewahrt werden. Füllen Sie die Produkte direkt nach dem Einkaufen in luftdichte Gläser um
  • Kontrolle des Mindesthaltbarkeitsdatums: Auch wenn Nudeln oder Reis sehr lange haltbar sind, sollten Sie diese Nahrungsmittel nicht mehr verwenden, wenn sie sich verfärbt haben oder weißliche Ablagerungen zu sehen sind. Kleinste Löcher in der Packung reichen bereits, um Ungeziefer eindringen zu lassen.
  • Alt vor Neu: Die zuletzt gekauften Vorräte (ob Konserven oder etwas anderes) sollten immer hinter den älteren Vorräten platziert werden. So vermeiden Sie, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wird und sich vielleicht Schädlinge bilden.
  • die Küche ist kein guter Ort für die Lagerung von trockenen Lebensmitteln. Meist sind die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur zu hoch. Besser eignet sich ein geräumiger Vorratsschrank oder ein Plätzchen im Keller.

Fazit:

Generell ist eine Temperatur von etwa 15 bis 20 °C ist für die meisten trockenen Lebensmittel ideal. Auch sollte der Raum oder der Schrank regelmäßig gelüftet werden. Der Sauerstoffaustausch sorgt für weniger Feuchtigkeit – vor allem in der Küche gang und gäbe – sodass sich auch Schimmel nur schwer festsetzen kann. In guten Kochkursen erfährt man hierzu auch viel Nützliches Basiswissen was die richtige Hygiene in Küchen betrifft.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.