Die beste bayerische Hochzeitsuppe

Neben Scheidlknien, Gstanzl singen und Brautstehlen gehört auch eine traditionelle Hochzeitssuppe zu einer typisch bayerischen Hochzeit. Sie bildet den Auftakt des Hochzeitsmenüs und besteht aus einer kräftigen Fleischbrühe mit verschiedenen Einlagen. Wie genau sich der Gaumenschmaus zusammensetzt, ist abhängig von der Region und der Jahreszeit. Die beste bayerische Hochzeitssuppe besteht meiner Meinung nach aus einer Rinderbrühe mit Leberspätzle, Grießnockerl und Pfannkuchen.

bayerische Hochzeitssuppe

Geschichte und Brauchtum rund um die Hochzeitssuppe

Bereits seit dem Mittelalter ist es verbrieft, dass Hochzeitssuppen bei Trauungen auf den Tisch kommen. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelten sich allerlei Legenden und Traditionen rund um das nährende Mahl. So müssen sich Braut und Bräutigam in vielen Regionen den ersten Teller der Hochzeitssuppe teilen. Dabei blicken die Gäste ganz gespannt auf die Löffel. Denn wer zuerst eintaucht, hat dem Volksmund nach, später in der Ehe das Sagen. Wird der Gaumenschmaus dagegen gleichzeitig gelöffelt, steht einer harmonischen Ehe nichts mehr im Weg.

Die unterschiedlichen Einlagen der Hochzeitssuppe sollen die Herausforderungen repräsentieren, die das Eheleben mit sich bringt. Man weiß schließlich nie, was als Nächstes auf den Löffel kommt. Früher war es für das Ansehen der Braut und der gesamten Familie wichtig, dass eine Hochzeit möglichst prächtig ausfiel. Gerade beim Essen wollten die Brauteltern ihr Vermögen und ihre Großzügigkeit unter Beweis stellen. Die Speisen türmten sich und gleichzeitig auch die Kosten für die Veranstaltung. Oftmals trieben die Ausgaben der Trauung und anschließenden Feier die Familien in den Ruin.

Nachdem immer mehr Bürger aufgrund der opulenten Hochzeitsfeier Bankrott gingen, schaltete sich Regierung ein. In einigen Regionen wurden beispielsweise die Anzahl der Gerichte limitiert. Der Sage nach soll sich dadurch die Hochzeitssuppe entwickelt haben. Die Gastgeber konnten den Gästen mit nur einer Suppe verschiedene Köstlichkeiten anbieten, und zwar ohne das auferlegte Speisenlimit zu überschreiten.

War das Süppchen dann auch noch versalzen, galt dies als ein ausgezeichnetes Omen für einen gesunden und kräftigen Nachwuchs.

Die Rinderbrühe der bayerischen Hochzeitssuppe

Die Hochzeitssuppe wird in Bayern in der Regel mit einer Fleischbrühe zubereitet. Auch bei meinem Lieblingsrezept bildet ein Rinderbouillon die Grundlage.

Die Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kg Tafelspitz
  • 500 g Suppenknochen vom Rind
  • 200 g Knollensellerie
  • 2 gelbe Rüben
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Petersilienwurzel
  • Pfeffer und Salz zum Würzen

Die Zubereitung der Rinderbrühe

  1. Zunächst wascht ihr das Fleisch, die Knochen und das Gemüse.
  2. Das Gemüse wird in großzügige Stücke geschnitten.
  3. Dann halbiert ihr die Zwiebel. Die aufgeschnittenen Flächen legt ihr flach in eine heiße Pfanne und bräunt sie an. Dabei braucht es kein Fett.
  4. Anschließend gebt ihr Fleisch, Knochen und die angebräunten Zwiebelhälften in einen großen Topf und bedeckt alles mit Wasser.
  5. Die Flüssigkeit wird zunächst einmal zum Kochen gebracht.
  6. Danach stellt ihr die Herdplatte auf kleine Hitze und lasst das Ganze 2,5 bis 3 Stunden köcheln.
  7. Nach rund 1,5 Stunden gesellen sich die Gemüsestücke zum Fleisch und dem Knochen in den Topf.
  8. Falls an der Oberfläche Schaum entsteht, dann wird er regelmäßig abgeschöpft.
  9. Zum Schluss siebt ihr die Brühe ab und würzt sie mit Salz und Pfeffer.

Die traditionellen Einlagen der bayerischen Hochzeitssuppe

In eine bayerische Hochzeitssuppn gehören drei Einlagen: Pfannkuchenstreifen, Leberspätzle und Grießnockerl. Ich empfehle, mit den Pfannkuchen zu starten und sie sogar schon am Vortag vorzubereiten. Am besten schmecken sie meiner Meinung nach, wenn sie einmal eingefroren waren, bevor die Streifen in die Suppe wandern.

Pfannkuchenstreifen für die Hochzeitssuppe

Folgende Zutaten werden für 4 Personen benötigt:

  • 50 g Weizenmehl
  • 100 ml Milch
  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1 Prise Salz
  • Butterschmalz zum Anbraten
  • 1 Gefrierbeutel

So geht die Zubereitung:

  1. In einer Schüssel rührt ihr zunächst Mehl und Milch zu einem glatten Teig.
  2. Dann kommen das Ei und eine Prise Salz dazu.
  3. Erhitzt etwas Butterschmalz in der Pfanne und gib eine Kelle Teig dazu.
  4. Backt dünne Pfannkuchen.
  5. Lasst die Pfannkuchen auskühlen, schneidet sie in dünne Fäden und friere diese über Nacht ein.

Leberspätzle als Suppeneinlage

Die Zutaten:

  • 250 g durchgedrehte Kalbsleber
  • 250 g Weizenmehl
  • 2 Eier
  • Majoran, Petersilie, geriebenen Muskat, Salz und Pfeffer zum Würzen
  • Spätzlehobel

So kochst Du leckere Leberspätzle:

  1. Zuerst wird die Petersilie gewaschen und in kleine Stücke gehackt.
  2. Danach werden die Eier sorgfältig unter die Leber gearbeitet.
  3. Außerdem kommen 1 Prise Salz, Pfeffer, 2 Teelöffel Majoran und ca. 1 Teelöffel Petersilie unter die Masse.
  4. In einem großen Topf Wasser erhitzt ihr Wasser. Gebt eine Prise Salz hinein.
  5. Hobelt die Masse nun mit dem Spätzlehobel in das Salzwasser.
  6. Lasst sie dort einige Minuten ziehen.
  7. Die Leberspätzle sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.
  8. Dann können sie mit der Schaumkelle abgeschöpft werden.
  9. Spült sie mit kaltem Wasser ab und lasst die Leberspätzle sorgfältig abtropfen.

Grießnockerl dürfen in der bayerischen Hochzeitssuppe nicht fehlen

Zutaten für die Grießnockerl

  • 120 g Hartweizengrieß
  • 60 g zimmerwarme Butter
  • 1 Ei
  • Je eine Prise Salz und gemahlenen Muskat zum Würzen
  • 2 Löffel zum Formen

So macht ihr die Grießnockerl:

  1. Schlagt die Butter schaumig und mixt das Ei darunter
  2. Rührt nun den Grieß ebenfalls unter und würzt das Ganze mit Muskat und Salz.
  3. Anschließend darf die Masse für 15 bis 20 Minuten im Kühlschrank ruhen.
  4. Bringt einen Topf mit Salzwasser zum Kochen.
  5. Danach kommen die beiden Löffel zum Einsatz. Mit ihnen formt ihr die Nockerl.
  6. Lasst die Grießnockerl in das Salzwasser fallen und dort für ca. 15 Minuten ziehen.
  7. Danach schöpft ihr sie mit einer Kelle ab.

Damit sind jetzt die ganzen Einlagen für die bayerische Hochzeitssuppe fertig. Vor dem Servieren kocht ihr die Brühe auf und gebt die gefrorenen Pfannkuchenstreifen für ein paar Minuten dazu. Schöpft in jeden Suppenteller die Rinderbrühe mit ca. einem Esslöffel Pfannkuchen. Gebt ebenfalls einen Esslöffel Leberspätzle sowie ein bis zwei Grießnockerl pro Person dazu.

Natürlich kann alternativ eine Gemüsebrühe gekocht werden. Bei Vegetariern werden auch die Leberspätzle einfach weggelassen. Dafür kommen mehr Grießnockerl und Pfannkuchen in den Bouillon.

Wer eine original bayerische Hochzeit feiern will, der kann zum Hauptgang beispielsweise meinen liebsten Schweinebraten mit Kruste, Semmelknödeln und Krautsalat servieren. Als Nachspeise rundet eine Bayerische Creme mit Obst das Menü ab.

Damit nicht nur das Essen stimmt, könnt ihr zum Beispiel eure Gäste darum bitten, in Tracht zu erscheinen. Kündigt das Motto inklusive Dresscode am besten direkt in der Einladung an. Hochzeitseinladungen bei Karten-Paradies.de könnt ihr selbst online gestalten. Dadurch ist es ganz leicht, den Stil eurer bayerischen Hochzeit bereits in der Einladung standesgemäß und individuell anzukündigen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.