Linguine mit Erbsensauce – Rezept für Pasta mal … etwas anders!

Heid hats bei mir mal was ganz Einfaches und doch sehr Leckeres gegeben. Linguine mit Erbsensauce. Des Ganze is schnell zubereitet und schont echt den Geldbeutel. Noch dazu kann mans wunderbar auf Vorrat daheim lagern und dann spontan zubereiten, wenn man gerade Lust drauf hat. Des Schöne dran is, dass mans ned auf jeder Speiskartn findet 😉

Linguine mit Erbsensauce

Zutaten für Linguine mit Erbsensauce

  • 500 g Linguine
  • 350 g Erbsen, tiefgekühlt
  • 150 g Schinken, in dünne Streifen geschnitten
  • 200 ml Schlagsahne
  • 100 ml Vollmilch
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Brühe
  • 30 g Parmesan, gerieben
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Bund Petersilie
  • Salz & Pfeffer
  • 3 TL Hex Hex Kräutersalz von Lucoma
  • 1 Esslöffel Butter

Und so mach ich die Linguine mit Erbsensauce

In am großen Topf reichlich Wasser aufkochen; es werden z’erst die Erbsen und anschliessend die Linguine kocht. Des spart Wasser und Energie. Bis as Wasser kocht könnts ihr den Schinken in dünne Streifen schneiden, den Knoblauch fein hacken und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Wenns Wasser dann kocht, die no gefrorenen Erbsen ins kochende Wasser geben, ned salzen und 4-5 Minuten garen. Dann die Erbsen mit am Schaumlöffel rausheben und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Hälfte der Erbsen in einen kleinen Topf geben, die andere Hälfte zur Seite doa. Jetzt kimmd Salz ins Wasser und die Nudeln werden bissfest kocht.

Liaba eine Minute zu wenig, weil man die Pasta dann in der heißen Sauce noch nachgaren lassen kann.

Die Schlagsahne und die gehackte Petersilie zu den Erbsen im Topf geben und alles fein pürieren. Dann den Parmesan untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecka.

In na Pfann’ die Butter schmelzen und die Schinkenstreifen leicht knusprig obron. Die Zwiebel und den Knoblauch dazu gem und kurz mitbraten, bis sie glasig san. Mit dem Weißwein ablöschen und dann die unpürierten Erbsen dazua doa, und ebenfalls die mit Sahne aufpürierten Erbsen aus dem Topf. Alles schee vermischen. Jetzt kommts bissl drauf an, wie ihr die Konsistenz der Sauce ham wollts… I mogs gern cremig. Des oben san ungefähre Angaben, aber können natürlich abgeändert werden.

Ihr gebts von der Brühe und der Vollmilch dazu (bitte nimmer kochen lassen, weil sonst de Milch ausflocken kann) bis ihr de gewünschte Konsistenz habts und schmeckts dann mit Salz, Pfeffer und Kräuter ab. Die Pasta abschütten, in die Pfanne zur Sauce geben, alles gscheid mischen und nur noch gut heiss werden lassen, aber nimmer kochen. Jetzt kann sich jeder Parmesan nach Gusto auf die fertigen Nudeln streuen.

Mein kleiner Tipp:

A bissl vom Nudelwasser gibt der Sauce ohne künstliche Hilfe a wunderbare Bindung durch die Stärke, die im Nudelwasser ist.

So, und jetzt losst’s es eich schmecka, Eure Daniela.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.