Niora-Paprika – Ein süßlich-erdiges Gewürz aus getrockneten Niora-Schoten.

Die Niora-Parika wird in der spanischen Küche sehr vielfältig eingesetzt. Vor allem in der gehaltvollen, nussig-süßen Romesco-Sauce und zur Herstellung von geräuchertem Paprikapulver. Wenn man sie mit Traubenkernöl mixt, erhält man ein rotes, süßes, duftendes Finishing-Öl.

Die kleinen Früchte des Niora-Paprika sind sehr mild, süß und erdig und enthalten so viel Öl, dass sie regelrecht fettig schmecken. Im Ganzen zu verwenden zu gebratenen Fleisch oder Gemüse. Oder aber man drückt sie aus und püriert sie mit etwas Knoblauch, Kreuzkümmel und Zitronensaft. Niora-Paprika ist ein guter Kompromiss für Leute, die nicht gerne scharf essen, aber trotzdem einen Paprika Charakter suchen. Leider wird er meist gemahlen verkauft. Nicht viele haben das Glück, ganze Früchte direkt aus Spanien beziehen zu können.

Niora-Paprika

Herkunft und Erntesaison der Niora-Paprika

Guardamar, Valencia (Spanien). Niora-Paprika werden im Herbst von Hand gepflückt, wenn sie voll reif und rot sind. Durch das mehrtägige Trocknen in der Sonne nehmen sie ihr charakteristische, glänzende weinrote Farbe an und bekommen ein paar Falten. Sie werden im Ganzen oder als Pulver verkauft.

Wissenswertes über Niora-Paprika

Niora- bzw. Nora-Paprika gehört, wie alle Paprika– und Chiliarten, zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Columbus brachte die Paprikasorte aus Amerika mit und soll sie dann dem Kloster in La Nora (daher der spanische Originalname) in der Provinz Murcia überlassen haben. Somit wären die Mönche dieses Klosters die Ersten gewesen, die Niora-Paprika auf spanischen Boden kultivierten. Sie fanden heraus, dass die Früchte länger haltbar werden, wenn man sie in der Sonne trocknete und dass die getrockneten kleinen Schoten Speisen eine wundervolle Würze verleihen.

Niora-Paprika – der manchmal mit dem für die Chorizo-Herstellung verwendeten Pimiento choricero verwechselt wird und diesen auch ersetzen kann – bereichert spanische Reisgerichte und gehaltvolle Cocidos (Eintöpfe) und ist unverzichtbarer Bestandteil von Romesco-Sauce und Bacalao a la Vinzcaina (Stockfisch baskische Art). Die intensive rote Farbe macht sich auch sehr gut in verschiedenen Suppen, unter anderem natürlich auch in einer Gulaschsuppe.

Traditionelle Verwendung

  • Chorizo – Spanisch
  • Arros a banda (Reisgericht) – Valencia
  • Patatas bravas (Bratkartoffeln) – Spanisch
  • Paella – Spanisch
  • Pulpo a la gallega – Spanisch

Würztipps und harmonische Gewürze:

  • Bohnensalat
  • Arrabbiata-Saucen
  • Zwiebelmarmelade
  • Sausage & Peppers
  • Gegrillter Seewolf

In Gewürzmischungen passt Niora-Paprika sehr gut zu: Kümmel, Knoblauch, Oregano, Safran und Sesam. Das Rösten wird nicht empfohlen.

Rezeptideen:

  1. Gemahlenen Niora-Paprika mit zerkrümeltem Blauschimmelkäse, Haselnussöl und Rotweinessig zu einem schnellen Salatdressing mixen.
  2. Ein ganzes Perlhuhn vor dem Braten mit gemahlenem Niora-Paprika und Olivenöl einreiben.
  3. Weiche Butter mit gemahlenem Niora-Paprika würzen und als Basis für ein gegrilltes Käsesandwich verwenden.

Quelle und Buchtipp

Dieser Artikel stammt aus dem Buch „GEWÜRZE Auswählen – Kombinieren – Schmecken“ vom New Yorker Gewürz-Guru Lior Lev Sercarz.

Dieses 2017 in Deutschland erschienene Fachbuch zum Thema Gewürze ist in unseren Augen eines der besten seiner Art. Können wir also wirklich wärmstens empfehlen.

Käuflich erwerben können Sie das Buch natürlich ganz einfach online. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild links 😉

Euere Erfahrungen mit Niora Paprika?

Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit dem Gewürz gemacht? Würde uns sehr freun wenn Ihr uns diese hier kurz mitteilt.
Danke und bis bald.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.