Gyros Taschen – Muss ja nicht immer Pita zum Gyros sein

Fertige Gyros TascheHeute haben wir uns Gyros Taschen gemacht, nach dem Motto „es muss ja nicht immer Pita sein“. Gyros an sich ist schon was wirklich leckeres, ein Traum was uns da die Griechen kreiert haben. Ja, aus Griechenland stammt das uns bekannte Gyros und bezeichnet eigentlich eine Zubereitungsart für Fleisch. Wörtlich übersetzt heißt Gyros „Gedrehter Grillspieß„. Das traditionelle Gyros wird aus Schweinefleisch gemacht, mittlerweile gibt es aber Gyros auch aus Puten, Rinder- oder auch Lammfleisch. Die Veggi-Fraktion hat mit Sicherheit auch ein Tofu-Gyros am Start, aber das ist heute nicht unser Thema. Zurück zum Gyros, was also „gedrehter Grillspieß“ heißt. Und genau das ist auch die traditionelle Zubereitung des Schweinefleisches wie wir es auch von den (gefühlt) Millionen Dönerbuden in Deutschland kennen. Da nur wenige so ein Grillgerät (in der Türkei sagt man auch DER Gerät) besitzen kann man das Gyros natürlich auch in der Pfanne machen. Genau so machen wir es heute auch bei der Zubereitung unserer Gyros Taschen.

Diese Zutaten braucht Ihr für 4 VOI leckere Gyros-Taschen:

  • 500g Schweinefleisch (am besten Schweinenacken)
  • 1 Speisezwiebeln  + 2-3 Knoblauch Zehen
  • 2 Rote Paprika (wer mag kann auch a Gelbe nehma)
  • 3-4 Peperoni (mild oder scharf)
  • Blätterteig (backfertig aus der Kühltheke)
  • 2 Eigelb + Wasser
  • 300g Feta Käse
  • grüne Oliven (geschnitten)
  • Gyrosgewürz
  • Olivenöl
  • Sesam

So vui Zeit müssts einplanen:

Ungefähr 15 Minuten braucht man zum Schneiden des Schweinefleisches, der Zwiebel und der Paprika. Das ganze wird dann mariniert was mindestens 2 Stunden dauern soll. Nach dem Marinieren noch mal etwa 30 Minuten bis die Gyros Taschen fertig sind.

VOI der Tipp:

Wir empfehlen das Marinieren für mindestens 12 Stunden. Umso länger desto intensiver ist nachher der Geschmack. Zu den Gyros Taschen passt am besten Zaziki und Reis. Man kann die Teile aber auch pur geniessen (schmecken kalt übrigens auch hervorragend).

 

Los geht´s mit der Zubereitung der Gyros Taschen:

Schritt01Als Erstes geht es an Marinieren des Schweinefleisch. Man kann sich aber auch beim Metzger fertig mariniertes Schweinefleisch (natürlich Gyros-Style) kaufen aber wir marinieren lieber selbst. OK, also dazu das Schweinefleisch auf möglichst dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebeln und die Paprika ebenfalls auf Streife schneiden und zum Fleisch geben. Knoblauchzehen fein hacken und auch dazu.  Jetzt ordentlich Gyros Gewürzmischung drauf geben (locker 1-2 Esslöffel) zusammen mit Olivenöl. Das ganze nun ordentlich durchkneten (mit den, natürlich gewaschenen, Händen geht´s am besten) und abgedeckt kühl und dunkel ziehen, bzw. marinieren lassen. Wie oben geschrieben sollten das mindestens 2 Stunden sein, besser ist aber umso länger (bis zu 24 Stunden).


 

Schritt02Sobald die Gyros Fleisch Gemüsemischung mariniert ist gehts ans Braten. Also Pfanne auf den Herd – Flamme an und ab in die Pfanne mit der marinierten Mischung. Die ersten 5 Minuten alleine, erst dann die Oliven dazu geben. Richtig schön anbraten das Ganze, zur Seite stellen und abkühlen lassen. Während das Gyros abkühlt die 2 Eigelb mit einem Spritzer Wasser vermischen und bereit stellen. Nun den fertigen Blätterteig auf dem Backpapier ausrollen und in 4 gleich große Rechtecke schneiden. Diese Rechtecke dann mit dem Eigelb einstreichen. Das abgekühlte Gyros mit dem Feta Käse vermengen und mit einem großen Löffel auf die Blätterteig Quadrate geben und zuklappen. Ein bißchen andrücken das die Taschen ringsum ZU sind. Dann nochmal die Gyros-Taschen mit dem Eigelb bestreichen und mit Sesam und ein klein bißchen Fetakrümel bestreuen. Bei 200 Grad für etwa 10 Minuten in den Backofen und FERTIG.


Bilder von der Gyros Taschen Zubereitung:

Gyros beim Marinieren
Gyros-Taschen03
Gyros-Taschen04
Gyros-Taschen05
Gyros-Taschen06
Gyros-Taschen07
Fertige Gyros Tasche
Gyros-Taschen09
Gyros-Taschen10

 

Mia wünschen „An Guadn“ mit den Gyros-Taschen!

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *