Grillgenuss mit Fisch und Fleisch

Sobald die Tage wieder länger und wärmer werden, beginnt die Grillsaison. Auch wenn in den letzten Jahren der Trend hin zu veganer Ernährung geht, so bleibt die Beliebtheit für gegrilltes Fleisch und Fisch ungetrübt. Damit das Grillen auch zu einem außergewöhnlichen Genuss wird, sollten jedoch einige Tipps beachtet werden.

Fleisch perfekt grillen

Auf den Grill sollte immer nur hochwertiges Fleisch. Daher sollte man beim Kauf auf helle und trockene Schnittstellen achten. Steaks müssen außerdem mindestens fingerdick sein und stets quer zur Faser geschnitten werden. Nur so bleibt es beim Grillen zart und saftig.

Fleisch grillen

Für Einsteiger eignen sich besonders Nackensteaks, Filet und Kotelett vom Schwein. Wer es etwas anspruchsvoller mag, der sollte zu einem Stück Hochrippe vom Rind oder Steaks wie das T-Bone, Porterhouse sowie Entrecote oder Chateaubriand greifen. Ausschlaggebend für den Geschmack sind eine feine Fettmaserung und ein leichter Fettrand. Wer ihn nicht essen mag, sollte ihn daher erst nach dem Grillen entfernen.

Für eine Grillmarinade mischt man 5 EL Olivenöl mit 2 TL Zitronensaft, 1 TL Sesamöl sowie Zucker und Salz, Pfeffer, Knoblauch– und Zwiebelpulver sowie Chili. Das Fleisch damit mindestens 3 Stunden marinieren. Danach beide Seiten etwa 3 min lang bei hoher Hitze über der Glut grillen und anschließend etwas ruhen lassen.

Um ein gutes Grillergebnis zu erzielen, ist jedoch nicht nur die Grilltechnik entscheidend, sondern auch ein anständiger Grill. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Grills steht unter zur Verfügung.

Fisch grillen leicht gemacht

Zum Grillen eignen sich alle Fischarten, entweder als Filetstück oder im Ganzen. Wichtig dabei ist jedoch, dass der Fisch nicht pur auf den Grill gelegt wird, sondern zumindest eingeölt werden sollte, damit er nicht zerfällt. Den gleichen Effekt hat auch das vorherige Beträufeln oder Marinieren des Fisches mit Zitronensaft oder Weißwein, da dadurch das Eiweißgerüst zerstört wird und der Fisch bei der Zubereitung zerbröselt.

Eine einfache Marinade aus hochwertigem Öl und Kräutern ist daher völlig ausreichend. Die Haut dabei 2 bis 3 Mal leicht einritzen, damit die Marinade besser einziehen kann. Der Rost sollte gut eingeölt werden, damit der Fisch nicht haften bleibt. Besser ist noch eine eingefettete Grillschale, eine extra dicke Alufolie oder eine Fischzange (Fischhalter), in dem das empfindliche Grillgut eingeklemmt wird. Fisch benötigt beim Grillen nicht so viel Zeit und so hohe Temperaturen wie Fleisch, daher sollte man das Grillen überwachen.

Fisch grillen

Fazit

Grillen von Fisch und Fleisch kann zum Hochgenuss werden, wenn man weiß, wie es richtig geht. In letzter Zeit haben dies auch angesagte Restaurants der gehobenen Küche erkannt und bieten Grillspezialitäten frisch vom Grill an, bei deren Zubereitung der Gast zusehen kann. Die perfekten Beilagen zu gegrilltem Fisch und Fleisch sind Maiskolben, gegrilltes Gemüse oder auch eine Eistorte vom Grill.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.