Currywurst Check 2: CurryKing von Meica

Curry-King-01Und weiter geht es mit unserem Check von Currywürsten. Heute ist wieder eine Fertig Currywurst dran und zwar der „King“ höchst persönlich, und zwar der CurryKing von Meica. Ist die Fertig Currywurst von Meica wirklich der King? Naja, schau wir mal.

Der Pionier der Fertig Currywurst

Wer hat´s erfunden“ – Meica. CurryKing darf sich auf alle Fälle schon mal auf die Fahne schreiben das sie die erste Fertig-Currywurst auf dem markt war/ist. Viel später kam erst, die vom Prinzip her gleiche Mühlen Currywurst aus dem Hause Rügenwalder, und noch so ein paar NoName Anbieter. Erfunden hat die Currywurst für die Mikrowelle also Meica. Meica selbst behauptet auf deren Unternehmens Webseite auch ganz stolz das CurryKing „Der King of Currywurst“ sei. Desweiteren behauptet man da dass es leckere Currywurst entweder nur an der Imbissbude oder eben mit deren CurryKing gäbe. Ohhh, also da strotzt man aber nur so vor Selbstbewusstsein. OK, wir werden euchs bald sagen ob Meica hier mit deren Selbsteinschätzung ihres CurryKings Recht haben oder maßlos übertreiben. Schaun wir mal.

Zutaten der CurryKing Currywurst

Wie bei allen unseren Produkttests schauen wir uns auch hier erst einmal die Zutatenliste der CurryKing Currywurst an. Auffällig ist schon mal der Hinweis das der CurryKing komplett „ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern“ auskommt und zudem noch „laktosefrei“ ist. Schön und gut aber was ist nun alles drin im CurryKing:

CURRYKING – Curry-Bockwurst mit Curry-Sauce. Zutaten: 55% Bockwurst (Schweinefleisch, Trinkwasser, Speck, Speisesalz, Gewürze, Gewürzextrakte (mit Sellerie), Dextrose, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure, Konservierungsstoff: Natriumnitrit, Rauch), Curry-Sauce (Trinkwasser, Tomatenmark, Zucker, Branntweinessig, Apfelmark, modifizierte Stärke, Salz, Gewürze, Verdickungsmittel: Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl), Currypulver (extra Tütchen). Kann Spuren von Milcheiweiß & Senf enthalten.

Kommentare zu der Zutatenliste sparen wir uns wie immer, da wir ja keine Moralapostel etc. sind. Schimpfereien über die Zutaten so mancher Fertiggerichte gibt es bei diversen Gesundheits-Blogs aber nicht bei uns 🙂 Bei uns geht es immer darum ob was schmeckt und nicht ob´s mega gesund ist.

So macht man den CurryKing richtig „heiß“

Genau wie bei der Mühlen Currywurst von Rügenwalder hat man auch bei der CurryKing Currywurst zwei Möglichkeiten zum Erhitzen. Zum einen wäre das in einem Wasserbad oder eben in der Mikrowelle. Wir machens beim CurryKing wieder exakt so wie bei der Mühlen Currywurst und erhitzen das Ganze auch in der Mikrowelle. Also schnell die Folie ein paar mal mit einer Gabel einstechen und dann ab mit der Curryking Schale in die Mirkrowelle. Nach 2 Minuten bei 750 Watt sieht das ganze dann so aus:

CurryKing nach der Mikrowelle

OK sieht nicht wirklich so lecker aus, deshalb schnell ab mit dem CurryKing auf einen Teller und noch das beiliegende extra Curry Pulver drüber gestreut. Den Holz Piekser stecken wir stilecht auch gleich mal in so ein Wurst Stückchen.

CurryKing auf weissem Suppentelller

CurryKing mit Currypulver und Holz-Piekser

Wie schmeckt der CurryKing nun?

Detail der CurryKing WurstAlso jetzt, liebe Leute von Meica, müsst ihr stark sein. Warum? Weil euere Fertig Currywurst, der CurryKing, bei unserem Geschmackstest vollkommen durchfällt. Man kann da wirklich nichts positives finden. Die Optik lassen wir mal komplett beiseite, da man bei Fertiggerichten aus der Mikrowelle dahingehend keine optischen Highlights erwarten darf. Kein Thema, ein optischer Leckerbissen war es ja auch bei euerem direkten Konkurrenten Rügenwalder bei unserem letzten Test nicht wirklich. Aber auch beim Geschmack gibt es beim CurryKing wirklich nichts positives zu entdecken. Die von euch als „echte Currysauce“ angepriesene Sauce ist schon fast eine Zumutung. Schmeckt nach …. na nach was? Zumindest nicht nach Tomaten und auch nicht nach Curry. Das ändert sich ein bisschen wenn man das gelbe Pulver drüber streut. Dieses schmeckt zwar etwas nach Curry allerdings gibt es hier weitaus bessere Currymischungen sogar für wenig Geld.

Und nun zum weiteren Hauptbestandteil – Die Wurst. Auch diese ist wirklich nicht gut. Überhaupt keinen Biss hat diese weiche Bockwurst. Wurstgeschmack gleich Null. Diese Wurst kann man sich wortwörtlich auf der Zunge zergehen lassen, bzw. mit derselben locker und leicht zerdrücken. Für diese Currywurst braucht man wahrlich keine Zähne. Das die Bockwurst noch in der roten Sauce ertränkt ist tut da sein übrigens dazu. Das ist definitiv nicht die Art von Wurst welche man sich bei einer Currywurst wünscht. Sorry aber das war bei der Mühlen Currywurst alles schon viel besser gelöst.

Fazit zum Curry King

Das Fazit zur Curryking Currywurst ist schnell gesagt: Der King ist das definitiv nicht. Da müssen die Leute von Meica ordentlich was verbessern sonst haben die auf Dauer überhaupt keine Chance gegen den Konkurrenten von der Rügenwalder Mühle. Da bringt auch Dauerbestrahlung via TV-Werbung etc. nichts denn letzlich setzt sich Guter Geschmack durch. Hoffen wir zumindest mal. In jedem Fall solltet Ihr mal unser Currywurst Rezept mit Cola( !) ausprobieren. Das war überragend und wirklich leicht zum Nachkochen.
In dem Fall keinen „Guad´n“ sondern eher „Finger weg!“

 

1 Antwort
  1. Andy
    Andy says:

    Hi, schön geschrieben aber Meica war nicht der erste. 😉 Es gab in den frühen 90ern (so 90-91) schon Microwellen Currywurst im Penny. Und gab es nicht auch welche von Heiße Hexe?
    MfG,
    ein Currywurst-Junkie

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.